Der Neue Merker

WIEN/ ImPulsTanz/ Kasino am Schwarzenbergplatz: FINALE UND AWARD-ZEREMONIE des ImPulsTanz-Festivals

14.8.2016 : Finale und Award Ceremony des ImPulsTanz-Festivals 2016:

AUGEN AUF, OHREN ZU!

Die Bilanz für die fünf Wochen des sommerlichen Wiener ImPulsTanz-Festivals 2016 fällt jedenfalls sehr positiv aus: Guter Besuch der zahlreichen diversen Aufführungen und Auslastung der Workshops; junges Volk auf ungezwungener Kommunikationssuche; ein internationales Publikum (beinahe die Hälfte der Teilnehmenden); perfekte Organisation rundum. Und zum Ausklang moderierten Dirk Stermann und Clara Furey singend und ironisch kommentierend die Preiszeremonie des Casinos Austria Prix Jardin d’Europe und FM4 Fan Award im Kasino am Schwarzenbergplatz.

Locker und überhapps zurück geschaut: Wim Vandekeybus und dessen Ensemble Ultima Vez haben mit zwei Programmen die Höhepunkte abgeliefert. Und dazu Maguy Marin, Marie Chouinard, Ismael Ivo ….  Mit klar zu erkennenden Tendenzen: Anstatt zum Tanz wird jetzt beinahe alles immer mehr zu Performances hingerückt; Gender-Mainstream ist ein unübersehbares ständiges Thema; und medaillenlos ist auch einmal mehr Österreich geblieben. Weniger angenehm wohl insgesamt: Mit dem Hinweis ‚Schützt eure Ohren!‘ wird man bei den Partys mit ihren stereotypen Lärmorgien empfangen. Doch auch so manche Sound-Untermalungen in Post-Punk– oder Kreisch–Manier ohne musikalische Substanz dringen bei nicht wenigen Performances plärrend ins Ohr und wirken so gar nicht als Schönheitspflegemittel. Also Augen auf und die Ohren zu! Und den von schlechten Inszenierungen heimgesuchten gestandenen Opernfreunden sei noch zugeflüstert: Diese Choreographen hier, die guten jedenfalls unter ihnen, haben weit mehr Ideen im Kopf als es die Regisseure unserer so vieler auf Spektakel und Blendwerk hin inszenierten großen Opernproduktionen haben.      

Meinhard Rüdenauer

Diese Seite drucken