Der Neue Merker

SIENA/CHIGIANA: INTERNATIONAL FESTIVAL

SIENA/CHIGIANA INTERNATIONAL FESTIVAL am 25.,26. und 27. 7.2016

Bildergebnis für Siena chigiana 2016

Die Accademia Chigiana in Siena ist eine der ehrwürdigsten musikalischen Institutionen Italiens. 1932 vom Grafen Guido Chigi Lucarini Saracini (daher auch der Name) gegründet(sein großartiger Palazzo ist bis heute Sitz der Akademie), widmet sie sich hauptsächlich der Weiterbildung italienischer und internationaler Musikerinnen.

E6EA66CF-CFB0-4AE7-AD01-EC99FFDBDC04
Teatro dei Rinnovati. Copyright: Siena/ Chigiana International Festival

Darüberhinaus hat sie, ebenfalls seit den Dreißiger Jahren, alljährlich das Festival Settimana Musicale Chigiana veranstaltet, das ungeheure historische Verdienste aufzuweisen hat. Denn unter der Leitung von Alfredo Casella wurden damals uns heute – nicht zuletzt durch diese Pioniertaten – erneut vertrauten, damals aber noch total vergessene und als altmodisch und verstaubt verschriiene Komponisten wieder-entdeckt: Kaliber wie Antonio Vivaldi, Baldassare Galuppi, Gianbattista Pergolesi, Antonio Salieri, Antonio Caldara u.v.a.m.

Gleichzeitig setzte man sich aber auch für Uraufführungen zeitgenössischer Musik ein: für Webern, Ravel, Prokovjev, de Falla etc.

Vor einigen Jahren kamen Akademie und Festival in grosse Schwierigkeiten, ausgelöst durch den Fast-Bankrott des Hauptsponsors Monte Paschi di Siena (immerhin der ältesten noch existierenden Bank der Welt – seit 1472 !).

Infolgedessen wurde dann auch ein neuer Direktor bestellt – Maestro Nicola Sani.

IMG_8393
Nicola Sani. Copyright: Siena/ Chigiana International Festival

Sani weist ein höchstinteressantes Curriculum auf: eigentlich ist er Komponist, hat in Deutschland studiert u.a. bei Stockhausen, und spricht dementsprechend auch sehr gut Deutsch. Am meisten stolz ist er auf die zehn Jahre, in denen er die bereits dem Untergang geweihte Stiftung des musikalischen ( und literarischen !)Ausnahmegenies Giacinto Scelsi nicht nur gerettet, sondern zu einer bis zum heutigen Tag vorbildlich funktionierenden wissenschaftlichen Einrichtung gemacht hat.

Derzeit ist er Intendant des Teatro Comunale di Bologna (mit dem er gleich drei Stück des begehrtesten italienischen Kritikerpreises Premio Abbiati eingestreift hat). Und seit kurzem auch Direktor des hochangesehenen Istituto Nazionale Dei Studi Verdiani in Parma.

Wie aufgrund dieses Lebenslaufs nicht anders zu erwarten, weht seit seiner Bestellung ein völlig anderer, frischer (manch einem auch ein etwas z u frischer), neuer Wind durch die ehrwürdigen Gänge und Säle des mit kostbarsten Gemälde-Meisterwerken nahezu überfüllten Palazzo Chigi.

IMG_8396
Lilya Zilberstein und Schüler. Copyright: Siena/ Chigiana International Festival

Sani änderte den Namen des Festivals auf CHIGIANA INTERNATIONAL FESTIVAL und teilte es in sechs neue Sektionen auf, die er, weil er schon dabei war, ebenfalls mit international klingenden, englischen Bezeichnungen versah: Today, Factor, Expanded, Legends und Off the Wall. Außerdem hat er, dynamisch und innovativ wie er ist, für die Sommermonate auch noch ein extra Webradio gegründet.

Es geht ihm darum, seine Institutionen für den Wettbewerb mit den Konkurrenten Luzern, Aix und Verbier fit zu machen und ihr Profil zu schärfen, klarer wiedererkennbar zu gestalten. Die finanzielle Krise sieht er dabei eher als Chance, administrativen Wildwuchs zu stutzen und sich verschlankt neu aufzustellen.

Gute Absichten sind natürlich nicht genug, sondern es kommt selbstverständlich in erster Linie auf die Personen an, die dieses Konzept mit Leben erfüllen.

Und da hat Sani für seine 450 Studenten aus 45 Ländern auch viele neue erstklassige und teilweise weltberühmte Dozenten und Professoren gefunden, die dann durchaus auch manchmal bei den Konzerten mit ihren Schützlingen gemeinsam auftreten: Salvatore Accardo, Daniele Gatti, Raina Kabaivanska, William Matteuzzi, Salvatore Sciarrino und und und…

IMG_9012
Boris Belzin. Copyright: Siena/ Chigiana International Festival

Wir erlebten z.B. Boris Belzin (Violine) und Lilya Zilberstein (Piano) und Alessandro Carbonare (Klarinette) in (und das kommt ja auch noch dazu) so wunderschönen Spielstätten wie dem Teatro dei Rinnovati, der Chiesa S.Agostino und dem Innenhof des Palazzo Chigi Saracini selbst – und waren begeistert.

IMG_9013
Lilya Zilberstein. Copyright: Siena/ Chigiana International Festival

Wer sich also im Juli und August (gilt auch für 2017) in der Toscana befindet und keine Angst vor den Touristenmassen im glühend heissen Siena hat, dem sei ein Besuch des Chigiana International Festivals nachdrücklich ans Herz gelegt.

Robert Quitta, Siena

IMG_9011
Palazzo Chigi SaracinCopyright: Siena/ Chigiana International Festival

 

 

Diese Seite drucken