Der Neue Merker

RAIDING/ Burgenland/ Liszt-Halle: PRE – OPENING

RAIDING/ Liszt-Halle: PRE – OPENING am 3.3.2017

 Um Appetit zu erwecken auf die am 22.März beginnende Frühjahrssaison lud das Liszt-Festival in Raiding zu einem sogenannten Pre-Opening.

Durch das Programm führte der ältere der beiden Intendanten-Brüder, Johannes Kutrowatz.

Nach seinen einleitenden Worten gab der burgenländische Kulturlandesrat Helmut Bieler ein glühendes Bekenntnis zu dem heuer sein 12jähriges Jubiläum feierndes Festival ab.

Eine sehr herzliche Aufnahme wurde auch dem an und für sich in Tokyo lebenden Photographen Roland Hagenberg bereitet, der allerdings seit einigen Jahren Wahl-Raidinger geworden ist. Und hier auch ein ambitioniertes Architekturprojekt(Stichwort: Storchennest) betreibt. An diesem Abend präsentierte er sein neues, sehr schön gestaltetes Lyrikbändchen „Poems“. Aus diesem rezitierte die Schauspielerin Andrea Schramek mehrere Gedichte, darunter auch „Andalusien“. Das Werk berührte schon in seiner Ur-form, in der Vertonung durch den jüngeren Intendanten-Bruder Eduard kam jedoch noch eine weitere Dimension hinzu.

IMG_0804
CD-Präsentation Eduard Kutrowatz und Ildiko Raimondi. Foto: Robert Quitta

Anschließend hätte die Präsentation der neuen CD von Eduard Kutrowatz und Ildikó Raimondi erfolgen sollen. DIe CD mit dem Titel „Begegnungen“ enthält Lieder von Franz Liszt, Friedrich Cerha, Peter Cornelius und Eduard Kutrowatz

IMG_0729
Eduard Kutrowatz, Gernot Heinrich. Foto: Robert Quitta

Da Kammersängerin Raimondi aufgrund einer Umbesetzung an der Staatsoper in Wien noch proben musste, sprang für sie binnen drei Stunden verdienstvollerweise der junge burgenländische Tenor Gernot Heinrich ein. Der aber seine Sache, auch wenn man von dieser Extremsituation nichts gewusst hätte, ausgezeichnet machte. Großer Jubel.

 IMG_0805
Eduard Kutrowatz, Ildiko Raimondi. Foto: Robert Quitta

MItten im anschließenden Intendanten-Empfang mit köstlichem Catering des Gasthaus zur Traube gab es dann noch eine gewaltige Überraschung. Ildikó Raimondi hatte sich doch noch von der Probe loseisen können und war flugs nach Raiding gebraust.

 Nachdem ein Beleuchter gefunden worden war, der das Saallicht wieder einschaltete, ließ sie es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Eduard Kutrowatz doch noch zumindest zwei Lieder der frischen CD live zu performen.

Das Publikum riss sich anfangs nur ungern von den Schnitzelsemmeln los, liess sich dann aber von diesem spontanen Auftritt sofort fesseln und von der schieren Lust und reinen Freude am Musizieren, die Raimondi & Kutrowatz ausstrahlten, total überwältigen. Den beiden Künstlern wurden nahezu nicht enden wollende Ovationen bereitet.

DIe Frühlingssaison des Festivals (vom 22.-26..März) bietet u.a. Auftritte von Till Fellner, Alexandra Mikulska, Malin Hartelius, dem Chorus sine nomine und dem Eggner-Trio…

 Robert Quitta, Raiding

 

 

Diese Seite drucken