Der Neue Merker

LUDWIGSBURG/ Forum Schlosspark: BERLIN COMEDIAN HARMONISTS

Berlin Comedian Harmonists im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

VIELE STIMMLICHE HÖHENFLÜGE
Berlin Comedian Harmonists im Forum am Schlosspark am 7. Januar 2017/LUDWIGSBURG
2017_01_07_Berlin Comedian Harmonists_c_Harald Hoffmann_DG
Copyright: Deutsche Grammophon

Die Karriere der Berlin Comedian Harmonists begann 1997 in der Komödie am Kurfürstendamm. Seitdem feiern sie große Erfolge – unter anderem auch durch spektakuläre Auftritte mit dem Geiger Andre Rieu. Die Goldenen Zwanziger Jahre kehren auch bei den gelungenen Auftritten der Formation jedes Mal wieder zurück. Eine gehörige Brise Humor fehlt ebenfalls bei dieser Performance nie, so war es auch in Ludwigsburg im eher spärlich besuchten Forum. Nikolai Orloff (Klavier), Uli Bildstein, Olaf Drauschke, Wolfgang Höltzel, Holger Off und Ralf Steinhagen (Gesang) eröffneten den Abend mit gut arrangierten Nummern wie „Ein Lied geht um die Welt“ (mit dem einst Joseph Schmidt berühmt wurde), „Wochenend und Sonnenschein“, „In einem kühlen Grunde“ und „Heute Nacht oder nie“. Aber es kam auch zu einem reizvollen Rendezvous mit Nena („99 Luftballons“), „Sing, sing ,sing“ und einem unverwechselbaren Rumba-Rhythmus, der wirklich unter die Haut ging. „In der Bar zum Krokodil“ zeigte „Frau Potiphar“ ihre Reize. Und selbst Michael Jackson kam an diesem besonderen Abend nicht zu kurz („Billie Jean“). Da knisterte es im Parkett. Immer fanden die teilweise so unterschiedlichen Stimmen zusammen. „Hallo, hallo, was machst du heut‘, Daisy?“ heizte die Stimmung noch mehr an. „Buona sera, Signorina“ verbreitete geradezu elektrisierendes Feuer im Theatersaal des Forums am Schlosspark. Da war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. „Ein Freund, ein guter Freund“ leitete dann höchst melodisch zu „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen über“, wo es zu einem nochmaligen dynamischen Höhenflug kam. „Veronika, der Lenz ist da“ wurde von den Berlin Comedian Harmonists ausgesprochen erfrischend interpretiert. „Auf Wiedersehn“ von Mischa Spoliansky lautete dann der Abschluss-Song, den die originalen Comedian Harmonists noch nie aufgenommen hatten und der bei den Gästen bestens ankam. Die einzelnen Sänger erzählten zudem zahlreiche Anekdoten aus ihrem Leben. Zuvor konnten sie mit berühmten Nummern wie „Schöne Isabella von Kastilien“, „Lebewohl, gute Reise“ und „Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn“ nochmals die Herzen des Publikums ganz für sich gewinnen. Sehr nostalgisch wirkten diese melancholischen Träume von der Liebsten, wo auch arme Hunde und verrückte Bonvivants und Abenteurer nicht zu kurz kamen. Die neue CD der Formation hat übrigens den Titel „Die Liebe kommt, die Liebe geht…“ Und das Stück „Veronika, der Lenz ist da“ (das 1997 so erfolgreich am Kurfürstendamm in Berlin uraufgeführt wurde) war sogar zu den Olympischen Spielen in Sydney eingeladen. 

 
Alexander Walther

Diese Seite drucken