Der Neue Merker

LOS ANGELES: UCLA-Medal Verleihung und Masterclass – University of California

Los Angeles: UCLA-Medal Verleihung und Masterclass – University of California at Los Angeles, 12. 11. 2017

Eric Levontow and Placido Domingo 1
Masterclass: Eric Levontov und Placido Domingo. Foto: Rihl

“If I rest, I rust!” – so Plácido Domingos Lebensmotto. Nun, zum Rosten gab es zwischen dem 8. und 19. November sicher keine Gelegenheit. Denn nicht nur wurden nach der Vorstellung vom 8. 11. noch Großvater”pflichten” erledigt –  also Abreise buchstäblich aus der Künstlergarderobe zum Flughafen, denn in New York durfte der Geburtstag eines Enkels gefeiert werden – nein, am Nachmittag des 12. 11., also am Tag nach der Vorstellung vom 11. 11. erhielt er von der UCLA die höchste zu vergebende Ehrung der Universität in einer kleinen Zeremonie, die (nach Anmeldung) frei zugänglich war. Im Anschluss daran und als Dankeschön für diese Ehrung nahm sich Plácido Domingo Zeit für eine ebenfalls öffentlich zugängliche Masterclass! In diesen ca. 90 Minuten arbeitete er mit je 2 Sängern der UCLA und den Young Artists der LA Opera. 2 Tenöre, 1 Sopran, 1 Mezzo. Was für ein Geschenk, hier dabei sein zu dürfen und die erstaunliche Wirkung einer oft nur kleinen Änderung in der Haltung, bei der Atmung, im Gesichtsausdruck oder in der Phrasierung zu erleben. Mit wenigen Worten und Gesten erreichte er erstaunliche Ergebnisse. Dass dazwischen auch ein paar Anekdoten eine Erklärung begleiteten und die Arbeit auflockerten, bewies, dass Humor der beste Lehrer ist! Und am Schluss beim Applaus noch ein kleines Gusto-Stückerl: Domingo mimte einen Tenor, der verzweifelt mehrmals versuchte, den ersten Ton von “Una furtiva lagrima” zu treffen. Immer wieder passierte dasselbe Malheur, es kam nur ein unglücklicher Kickser heraus. Aber dann die Erleuchtung: “Cinque ….. “ und der Ton saß! Dass allein schon der Kickser große Klasse war, versteht sich von selbst!

Margit Rihl

Diese Seite drucken