Der Neue Merker

KÜNSTLER-INFOS

KÜNSTLERNACHRICHTEN (Balmer& Dixon Management.AG

Kreuzstrasse 82, 8032 Zürich, Schweiz, Tel: +41 43 244 86 44, Fax: +41 43 244 86 49 mail@badix.ch
Ausgewählte Nachrichten für März 2018 (in alphabetischer Reihenfolge):

 Vera-Lotte BÖCKER singt am 2. & 3. März an der Komischen Oper Berlin in einer Wiederaufnahme von Don Giovanni erneut die Donna Anna unter der musikalischen Leitung von Ivo Hentschel. Am 17. (Premiere) singt die Künstlerin, ebenfalls dort,  in Jacques Offenbach’s BLAUBART die Partien der Prinzessin Hermia und Fleurette unter der Leitung von Clemens Flick, Regie führt in dieser Neuinszenierung Stefan Herheim. Weitere Vorstellungen: 24. & 31. März.

 Steve DAVISLIM ist am 4. / 23. & 27. März an der Semperoper Dresden in DIE ZAUBERFLÖTE als Tamino in der Inszenierung von Achim Freyer unter der Leitung von Stefan Klingele zu hören.

Torben JÜRGENS singt am 8. März an der Deutschen Oper am Rhein in Un Ballo in Maschera den Graf Ribbing. Die musikalische Leitung hat Lukas Beikircher; Regie führt Aziz Shokhakimov. Ebenfalls dort wird er am 9. (Premiere) / 17. & 24. März in L’ENFANT ET LES SORTILÈGES von Maurice Ravel in der Rolle
Der Schaukelstuhl / Der Baum zu hören sein. Die musikalische Leitung hat Marc Piollet.
Am 30. März singt er Mozart‘s REQUIEM in Bellinzona in der Chiesa Collegiata mit dem Orchestra della Svizzera Italiana unter der Leitung von Markus Poschner.

Johannes KAMMLER ist am 11. (Premiere) / 15. / 18. / 22. / & 25. März an der Bayerischen Staatsoper als Le Comte de Vaudemont  in LES VÊPRE SICILIENNES unter der musikalischen Leitung von Omer Meir Wellber zu hören. Regie führt Antú Romero Nunes.

 Michael KUPFER-RADECKY singt am 3. / 13. & 21. März am Theater Basel den Orest in Richard Strauss‘ ELEKTRA, einer Neuproduktion von David Bösch, musikalisch geleitet von Erik Nielsen. Weiter ist er am 29. & 31. März an den Tiroler Festspielen in Erl als Klingsor in PARSIFAL unter der Leitung von Gustav Kuhn zu hören.

Polina PASTIRCHAK ist am 3. März vorerst zum letzten Mal in der Rolle der Mimi / LA BOHÈME, unter der Leitung von Hermes Helfricht, am Theater St. Gallen zu hören. Am 13. singt sie Ausschnitte aus PELLÉAS ET MÉLISANDE unter der Leitung von János Kovács im Müpa (Palast der Künste), Budapest.

Kismara PESSATTI ist am 24. & 30.3. am Festspielhaus Baden-Baden als Blumenmädchen & Stimme aus der Höhe in PARSIFAL unter der Leitung von
Sir Simon Rattle zu hören. Die Inszenierung macht Dieter Dorn und es spielen die Berliner Philharmoniker.

Alfred REITER ist am 15. & 17.3. anlässlich des HongKong Arts Festivals im Hong Kong Cultural Center in PELLÉAS ET MÉLISANDE als Arkel zu hören. Die musikalische Leitung hat Lothar Koenigs, Regie führt David Pountney.

 Rolf ROMEI singt am 3. / 13. & 21. März am Theater Basel die Partie des Aegisth / Elektra unter der Leitung von Erik Nielsen / Hartmut Keil. Am 10. März (Premiere) singt er die Rolle des Marquis in der Schweizer Erstaufführung von DER SPIELER von Sergej S. Prokofjew unter der Leitung von Modestas Pitrenas / Björn Huestege. Weitere Vorstellungen: 16./19./22./ & 25. März.

Jordan SHANAHAN ist am 6. & 14. März im Konzert Theater Bern als Conte di Luna in Verdis IL TROVATORE zu hören.

 Sergey SKOROKHODOV singt am 10./12./14. & 16.3. in Bergen, Norwegen, an der Nasjonale Opera DER FLIEGENDE HOLLÄNDER / Erik unter der musikalischen Leitung von Eun Sun Kim.
Des Weiteren singt er am 31.3. am Nationaltheater Mannheim in einer konzertanten Version von Tschaikowskis IOLANTA den Vaudémont.

Bo SKOVHUS ist am 13. (Premiere) /15./18./20./23. & 26.3. an der Dutch National Opera, Amsterdam, in DAS FLOSS DER MEDUSA von Hans Werner Henze als Jean-Charles zu hören. Die Neuproduktion ist inszeniert von Romeo Castellucci, die musikalische Leitung hat Ingo Metzmacher.
Kresimir SPICER ist am 31. März und 1. April an der Opéra de Dijon in
C. Monteverdi’s LE RETOUR D’ULYSSE / Eumete zu hören. Die musikalische Leitung hat Emmanuelle Haïm.

 Kristina STANEK singt am 3./13. & 21. März am Theater Basel die Partie die 3. Magd in Elektra unter der Leitung von Erik Nielsen / Hartmut Keil.
Am 10. März (Premiere), 16. / 19. & 21. März ist sie in der Schweizer Erstaufführung in DER SPIELER von Sergej S. Prokofjew in der Partie der Blanche, unter der Leitung von Modestas Pitrenas / Björn Huestege zu hören.

Matthew SWENSEN singt am Theater Basel am 3. & 13. März in ELEKTRA die Partie des Jungen Dieners und am 9. (Premiere) /15./18./19./25. & 28. März  in DER GOLDKÄFER die Partie des Sam in einer Oper von Dai Fujikura.

Künstlerinfos/Agentur Mennicken

Amira Elmadfa  ist der HENRI in Heuberger’s Opernball an der Volksoper Wien.

Premiere ist am 17. Februar, weitere Vorstellungen am 23. Februar, 4., 11., 21. und 24. Februar 2018
Die junge Mezzosopranistin begeisterte zuvor an der Volksoper bereits als CHERUBINO in Figaros Hochzeit.
An der Staatsoper Berlin gab sie diese Saison ihr Debut als faszinierende CLORINDE in der Uraufführung  von Lucia Ronchetti Ein-Personen-Oper ‚Rivale‘.

DANIEL BRENNA debutiert als HERODES in Salome an der Oper Bilbao.
Premiere ist am 17. Februar, weitere Vorstellungen am 20., 23., 26. Februar 2018.
Zuletzt war der Heldentenor als SIEGFRIED erfolgreich in der Ring-Trilogie am Theater an der Wien und in Götterdämmerung mit dem Hong Kong Philharmonic Orchestra. Nächste Engagements bringen ihn als SIEGFRIED in Götterdämmerung an das Staatstheater Karlsruhe und als SIEGFRIED im Ring an die San Francisco Opera.

Künstlerinfos  von „Machreich Artist Management“

Nachdem die auf der Opern- wie auf der Konzertbühne gleichermaßen gefragte französische Sopranistin Patricia Petibon im vergangenen Dezember in Brüssel ein eindringliches Porträt der Blanche de la Force in Francis Poulencs Dialogues des Carmélites geliefert hat, ist sie nun in derselben Rolle am Pariser Théâtre des Champs Elysées zu erleben.

Im Rahmen einer Neuproduktion von Händels Saul singt der Wiener Bassbariton Florian Boesch die Titelpartie am Theater an der Wien, wo er zuletzt ein eindringliches Porträt der Titelpartie in Alban Bergs Wozzeck lieferte.

Martina Janková führt ihre Zusammenarbeit mit Franz Welser-Möst im Rahmen mehrerer konzertanter Aufführungen von Leóš Janáčeks Das Schlaue Füchslein fort und ist an zwei aufeinanderfolgenden Abenden gemeinsam mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Münchner Gasteig zu erleben. Kurt Azesberger gibt bei dieser Gelegenheit sein Rollendebüt als Der Schulmeister/ Die Mücke.

Im Konzertbereich hingegen widmet sich Werner Güra erneut Franz Joseph Haydn und ist mit dessen Oratorium Die Jahreszeiten in Hamburg, Bremen und Stuttgart zu hören, bevor er im Wiener Musikverein unter Leitung von Stefan Gottfried und dem Concentus Musicus den Tenorpart in Johann Sebastian Bachs h-Moll Messe übernehmen wird. Der Schweizer Bariton Manuel Walser gibt bei dieser Gelegenheit sein Debüt im Wiener Musikverein.

Michael Schade wirkt in Madrid als Solist gemeinsam mit dem Orquesta Nacional de España unter Leitung von David Afkham in Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion mit und ist anschließend für drei Abende in den USA, wo er in San Francisco, Walnut Creek und Palo Alto gemeinsam mit Livia Sohn (Violine) und Kevin Murphy (Klavier) ein facettenreiches Programm präsentieren wird.

Zuguterletzt widmet sich auch Sophie Karthäuser nach ihrem erfolgreichen Debüt als Mélisande am Warschauer Teatr Wielki wieder dem Liedgesang und ist an zwei Abenden in Zürich und Köln gemeinsam mit ihrem langjährigen Klavierpartner Eugene Asti zu hören – auf dem Programm stehen Werke von Debussy, Fauré, Poulenc, Satie, Strauss und Wolf.

—-
Konstantin Unger Artists.Management Künstlernachrichten Wer singt wo? Wer spielt was? Im März / April 2018   

NICHOLAS MILTON  – derzeit noch GMD am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken und ab August Chefdirigent des Göttinger Symphonie Orchesters – ist am 12., 13., 14. und 18. März bei der Neuen Philharmonie Westfalen zu Gast. Auf dem Programm der vier Konzertabende stehen Mendelssohn Bartholdys Ouvertüre „Die Hebriden“, Carl Maria von Webers Klarinettenkonzert sowie Schuberts Sinfonie Nr. 9. Bereits am 2. März ist er wieder mit LA TRAVIATA an der Volksoper Wien zu hören. In Saarbrücken stehen Vorstellungen von LA BOHÈME (9. und 30. März) und mit SALOME in der Inszenierung von Jakob Peters-Messer seine letzte Saarbrücker Premiere (14. April, weitere Vorstellungen am 20. und 25. April sowie 12., 15. und 25. Mai auf seinem Programm. Am 1., 2., und 6. Mai leitet Milton drei Konzerte des Sinfonierorchesters Münster (Gershwin/Bernstein). Gastengagements führten Milton wiederholt an die Volksoper Wien, die Komische Oper Berlin sowie u.a. nach Dortmund, Leipzig, München, Mainz, Linz, Innsbruck und Sydney. Im Januar gab er mit COSÌ FAN TUTTE sein erfolgreiches Debüt an der Deutschen Oper Berlin.

Mit dem Erscheinen der Einspielung der 3. Sinfonie schloss GMD GABRIEL FELTZ  mit seinen Dortmunder Philharmonikern soeben die Arbeit am Rachmaninow-Zyklus ab. „Rachmaninow mit einem Luxusklang. Neue CD der Dortmunder Philharmoniker setzt Maßstäbe“, titelten die Ruhrnachrichten dazu und lobten das erfolgreiche Projekt ausgiebig. Live geht es am 13. und 14. März weiter, wenn Feltz mit den Dortmunder Philharmonikern Bruckners 8. Sinfonie zunächst im heimischen Konzertsaal und anschließend bei einem Gastspiel am 19. und 20. März im Musikverein Graz präsentiert. Von 27.-29. März ist Gabriel Feltz zu Gast beim Dirigentenforum des Deutschen Musikrats in Nürnberg. Als Chefdirigent der Belgrader Philharmoniker steht am 2. März unter dem Titel „Feuer/Teil 4“ die 3. Sinfonie von Glière auf seinem Programm. Mit dieser Sinfonie startet Feltz auch in Belgrad seine Einspiel-Tätigkeit. Das nächste Belgrader Konzert ist dann am 26. und 27. April mit Borodin/Polovtsian Dances, Tschaikowsky/Violinkonzert und Strawinsky/Le sacre du printemps der Abend „Philharmonia(c)/Teil 3“. Anfang April begleitet Gabriel Feltz die Komische Oper Berlin bei einer zweiwöchigen Japan-Tournee mit der ZAUBERFLÖTE nach Osaka und Tokyo.

Mezzosopran ULRIKE HELZEL  wurde von den Münchner Opernfestspiele eingeladen, in der Uraufführung von Nikolaus Brass’ DIE VORÜBERGEHENDEN die Partie der Mutter zu übernehmen. Premiere ist im Juli 2018 in der Reithalle.

Der jugendliche Heldentenor BRENDEN GUNNELL ist eingeladen, am 30. März in der Reihe „Easter at King’s“ des King’s College, Cambridge, gemeinsam mit dem Philharmonia Chorus Elgars DREAM OF GERONTIUS zu singen. Es spielt das BBC Concert Orchestra unter der Leitung von Stephen Cleobury. Am 15. April darf sich der Tenor auf eine besondere Aufgabe freuen, wenn er zum ersten Mal Mahlers LIED VON DER ERDE interpretieren wird. Die Symphoniker Hamburg spielen unter Ion Marin, dem Ersten Gastdirigenten des Orchesters. Im Mai und Juni führt Gunnell dann ein Gastspiel als David in DIE MEISTERSINGER ans Beijing Opera House, China.

TOBIAS SCHABEL (Bass-Bariton) ist 3. März, 8. und 29. April an der Staatsoper Hannover wieder als Sarastro in der Neuinszenierung der ZAUBERFLÖTE zu hören. Im März beginnen auch die Proben zu AIDA, in der Tobias Schabel die Partie des Ramphis übernimmt (I: Kay Voges / ML: Ivan Repušić). Premiere ist am 14. April 2018, weitere Vorstellungen folgen am 17., 21. und 28 April. Am 4., 18. und 30. März sowie 2. April gastiert der Bass-Bariton wieder als Klingsor in der Wiederaufnahme von Calixto Bietos PARSIFAL an der Oper Stuttgart (ML: Sylvain Cambreling).

KARL-HEINZ LEHNER (Bass) ist am 1. und 13. März an der Oper Dortmund als Sarastro in der ZAUBERFLÖTE zu erleben. Seine nächste Premiere wird der Zaccaria in NABUCCO in der Inszenierung von Jens-Daniel Herzog sein. Premiere ist am 10. März, weitere Vorstellungen am 16., 22., 25., 30. März 2018.

IVANA RUSKO (Sopran) ist am 1. und 3. März an der Oper Köln wieder als Donna Elvira in der Wiederaufnahme von DON GIOVANNI zu sehen. Am 20. Mai folgt mit dem Female Chorus in Brittens RAPE OF LUCRECIA die dritte wichtige Kölner Premiere in dieser Saison. Diese Partie wird sie auch zum ersten Mal in Richtung jugendlich-dramatisches Fach führen.

Gerade feiert LENNEKE RUITEN  (Sopran) am Staatstheater Stuttgart als Pamina einen überwältigenden Erfolg (letzte Vorstellungen am 16., 24. März und 14. April), parallel beginnen schon die Proben mit ganz anderem Repertoire: An der Nationale Opera Amsterdam probt sie derzeit unter der Leitung von Ingo Metzmacher Hans Werner Henzes DAS FLOSS DER MEDUSA, in dem sie die Partie von La Mort übernimmt. Premiere ist am 13. März 2018, weitere Vorstellungen folgen am 15., 18., 20., 23. und 26. März. Am 30. März singt sie in Uetrecht und am 1. April im Concertgebouw Amsterdam Mozarts „Große Messe“ c-Moll mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra unter Markus Stenz. Der April steht im Zeichen des Liedes: Gemeinsam mit dem Pianisten Thom Janssen führt sie ein Liederabend mit Werken von Rachmaninoff, Liszt und Fanny Mendelssohn am 3. April ebenfalls in das Concertgebouw, am 8. April gestaltet sie einen Liederabend mit Finghin Collins am Klavier im irischen Kilkenny.

WERNER VAN MECHELEN  (Bass-Bariton) beginnt im März mit den Proben zu LOHENGRIN an La Monnaie in Brüssel, wo er die Partie des Heerrufers übernimmt. Premiere ist am 19. April 2018. Am 25., 28. und 30. März wird er in Haarlem, Alkmar und Amsterdam in der MATTHÄUS-PASSION zu hören sein.

MARKUS EICHE (Bariton) ist am 9., 12., 17., und 21. März der Faninal im ROSENKAVALIER an der Bayerischen Staatsoper München. Am 29. März zeigen die Münchner die Produktion als konzertante Aufführung im Rahmen der Reihe „International Festival of Orchestras“ in der New Yorker Carnegie Hall. Kirill Petrenko dirigiert.

Vom Ausstatter-Duo  OKARINA PETER und  TIMO DENTLER sind mit LE NOZZE DI FIGARO an der Oper Bonn und DER OPERNBALL an der Volksoper Wien derzeit zwei äußerst erfolgreiche Arbeiten zu sehen. Der BORIS GODUNOV in der Inszenierung von Peter Konwitschny (Koproduktion mit der Oper Nürnberg) wird ab 21. April an Göteborgs Operan zu sehen sein. (Premiere am 21. April, weitere Vorstellungen 25., 29.4.; 3., 5., 11., 13.5.)

Das Oldenburgische Staatstheater hat den koreanischen Tenor  JASON KIM in dieser Spielzeit für drei Neuproduktionen eingeladen: Bis Anfang Januar war er der Don José in der Wiederaufnahme von CARMEN, nun gastiert der Bayreuth-Stipendiat und Belvedere-Finalist als Duca in der Neuproduktion von Verdis RIGOLETTO (10. und 28.3.) und ab 17. März als Waclaw in der deutschen Erstaufführung von Roman Statkowskis Oper MARIA (Weitere Vorstellungen 23.3.; 11., 22., 27.4.).  
——–

KÜNSTLERNACHRICHTEN für Februar: (Balmer & Dixon Management).
mail@badix.ch

Ausgewählte Nachrichten für Februar 2018 (in alphabetischer Reihenfolge):

Vera-Lotte BÖCKER
singt am 2., 16., 22. & 25. Februar an der Komischen Oper Berlin in einer Wiederaufnahme von Don Giovanni erneut die Donna Anna unter der musikalischen Leitung von Anthony Bramall.

 Claude EICHENBERGER singt am 2. Februar im Konzert Theater Bern anlässlich der Première von Menottis MEDIUM die Partie der Madame Flora. Weitere Aufführungen am 4., 13., 20., 21. & 25. Februar  2018. Es dirigiert Anne Hinrichsen; Regie führt Alexander Kreuselberg.

Dimitry IVASHCHENKO ist in Toulouse in einer Neuproduktion von WALKÜRE als Hunding in der Regie von Nicolas Joel und unter der musikalischen Leitung von Claus Peter Flor zu hören; Aufführungstermine: 2./6./9./11. Februar

Torben JÜRGENS singt am 2. Februar an der Deutschen Oper am Rhein in der Zauberflöte den Sprecher sowie den 2. Geharnischten und am 15., 18. & 25. in Un Ballo in Maschera den Graf Ribbing. Die musikalische Leitung hat Lukas Beikircher; Regie führt Aziz Shokhakimov.

Johannes KAMMLER ist am 16., 19. & 22. Februar an der Staatsoper München als Dancairo in CARMEN zu hören und gibt am 25. mit Roger Vignoles am Flügel sein Debüt in der Wigmore Hall in London.

 Michael KUPFER-RADECKY singt am Theater Basel den Orest in Richard Strauss‘ ELEKTRA, einer Neuproduktion von David Bösch, musikalisch geleitet von Erik Nielsen. Restliche Vorstellungen: 1. & 16. Februar.

Polina PASTIRCHAK ist am 10. Februar wiederum in der Rolle der Mimi / LA BOHÈME, unter der Leitung von Hermes Helfricht, am Theater St. Gallen zu hören. Am 2., 4. & 9. singt sie die Amelia in SIMONE BOCCANEGRA an der Staatsoper Budapest und am 19. Berlioz‘ LES NUITS D‘ÉTÉ in Miskolc, Ungarn.

 Rolf ROMEI singt am 1. & 16. Februar am Theater Basel die Partie des Aegisth in der Neuproduktion Elektra von Richard Strauss unter der Leitung von Erik Nielsen / Hartmut Keil.

 Jordan SHANAHAN ist am 10. Februar im Palast der Künste (MÜPA) in Budapest als L’Uomo in Péter Eötvös‘ SENZA SANGUE sowie am 16., 18. & 23. im Konzert Theater Bern als Conte di Luna in Verdis IL TROVATORE zu hören.

 Sergey SKOROKHODOV singt am 2. & 15. Februar am Nationaltheater Mannheim in einer konzertanten Version von Tschaikowskis IOLANTA den Vaudémont.

Kresimir SPICER ist am 2., 4. & 11. Februar an der Scala in Mailand in der FLEDERMAUS als Dr. Blind zu hören. Die Regie ist von Cornelius Obonya und Carolin Pienkos; Dirigent ist Cornelius Meister.

 Kristina STANEK singt am Theater Basel am 1. & 16. Februar die 3. Magd in ELEKTRA sowie am 4., 9., 17. & 25. die Flora Bervoix in LA TRAVIATA.  In Heilbronn ist sie am 22. als Cecilio in LUCIO SILLA zu hören.

Matthew SWENSEN singt am Theater Basel am 1. & 16. Februar in der Neuproduktion von ELEKTRA die Partie des Jungen Dieners und am 4., 9., 17. & 25. Giuseppe in LA TRAVIATA.

KÜNSTLERNACHRICHTEN Januar/Februar 2017 (Agentur Mennicken)

Elisabet STRID: Nach ihrem großen Erfolg als SIEGLINDE in Walküre an der Lyric Opera Chicago im November 2017, singt Elisabet Strid diese Rolle nun in der Neuinszenierung von Dietrich Hilsdorf an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf – Duisburg unter der musikalischen Leitung von Axel Kober.
Premiere ist am 28. Januar 2018, weitere Vorstellungen am 17. Februar, 4., 11., 25., 31. März 2018

Die schwedische Sopranistin ist danach als Tannhäuser ELISABETH an der Oper Leipzig zu erleben Premiere 17. März 2018, in einer Operngala in Gedenken an Birgit Nilsson wirkt sie am 17. Mai 2018 an der Oper Göteborg mit, als SENTA in der Fliegende Holländer kehrt sie zu den Wagner Tagen Budapest am 8. und 10. Juni zurück. 2018/19 ist sie u.a. die SALOME an der Oper Tel Aviv und an der Oper Leipzig, debutiert als LISA in Pique Dame an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg, verkörpert die GIORGETTA in Il Tabarro an der Norske Opera Oslo und die SENTA in Der fliegende Holländer an der Staatsoper Stuttgart.

ALIK ABDUKAYMOV debutiert als CONTE in Le nozze di Figaro am Nationaltheater Weimar.
Premiere ist am 27. Januar 2018, weitere Vorstellungen am 3., 11., 24. Januar, 8., 16. Februar 2018

DANIEL BRENNA singt den SIEGFRIED in Götterdämmerung mit dem Hong Kong Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Jap van Zweden am 18. und 21. Januar 2018 in Hong Kong.

AMIRA ELMADFA kehrt als CHERUBINO in Figaros Hochzeit in den Vorstellungen am 21., 24., 28. Januar 2018 an die Volksoper Wien zurück.

MAGDALENA FUCHSBERGER inszeniert DON PASQUALE am Theater Neubrandenburg-Neustrelitz. Premiere ist hier am 20. Januar 2018

JURAJ HOLLY ist der ALMAVIVA der Neuproduktion Il barbiere di Siviglia am Theater Lübeck. Premiere ist am 27. Januar, weitere Vorstellungen am 11.Februar., 18.März, 6. und 27.April., 5. und 26.7. und 16. Juni 2018

ANNA MARIA KALESIDIS singt als Gast die Titelpartie KATJA KABANOVA am Theater Freiburg. Die Premiere ist am 27. Januar, Vorstellungen am 2., 10., 25. Februar, 15., 31. März 15. April, 4. Und 11. Mai sowie 2. Juni 2018.

HIROMI OMURA singt die Titelpartie der Puccini Opera Madama Butterfly an der Nationaloper Helsinki in den Vorstellungen am 31. Januar, 6., 10., 17., 22. Februar, 2. Und 6. März 2018.

ELISABET STRID ist die SIEGLINDE in der Neuinszenierung Walküre an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg. Premiere ist am 28. Januar 2018. Weitere Vorstellungen am 17. Februar, 4., 11., 25., 31. März 2018

MAGNUS VIGILIUS debutiert als RADAMES in Aida am Opernhaus Halle. Premiere ist am 20. Januar 2018, Vorstellungen am 25., 28. Januar, 3., 24. März, 11., 20. April d2018

PETER WEDD singt den BORIS in Katja Kabanova am Theater Nancy. ALEXANDER TELIGA ist der DIKOJ in dieser Produktion. Vorstellungen sind am 28., 30. Januar, 1., 4., 6. Februar 2018

_______________________________________________________________________

Künstlernachrichten    Wer    singt    wo?    Wer    spielt    was?    Im    Februar    /    März    2018        (Agentur Unger Artists)

 NICHOLAS    MILTON    –    seit    der    Spielzeit    2014/2015    und    noch    bis    Ende    der    Saison    2017/2018    Generalmusikdirektor    und    Chefdirigent    am    Saarländischen    Staatstheater    in    Saarbrücken    –    wird    neuer    Chefdirigent    des    Göttinger    Symphonie    Orchesters.    Er    übernimmt    das    Amt    von    Christoph-Mathias    Mueller    zu    Beginn    der    Spielzeit    2018/19    am    1.    August    2018.    Gastengagements    führten    Milton    wiederholt    an    die    Volksoper    Wien,    die    Komische    Oper    Berlin    sowie    u.a.    nach    Dortmund,    Leipzig,    München,    Mainz,    Linz,    Innsbruck    und    Sydney.    Am    26.    Januar    (weitere    Vorstellungen    am    9.    und    17.    Februar)    feiert    er    mit    COSÌ    FAN    TUTTE    sein    Debüt    an    der    Deutschen    Oper    Berlin.    Am    19.,    22.,    27.    Februar    und    2.    März    ist    er    mit    LA    TRAVIATA    an    der    Volksoper    Wien    zu    Gast.    In    Saarbrücken    dirigiert    er    in    nächster    Zeit    Vorstellungen    von    LA    BOHÈME    (6.,    9.,    21.    Januar    und    20.,    23.    Februar)    und    bereitet    das    4.    Sinfoniekonzert    (Brahms:    Violinkonzert    und    Sibelius:    2.    Sinfonie)    sowie    Richard    Strauss’    Einakter    SALOME    (Premiere    am    14.    April,    weitere    Vorstellungen    am    20.    und    25.    April)    vor.

GMD    GABRIEL    FELTZ    leitet    im    Februar    gleich    eine    ganze    Konzert-Serie    der    Dortmunder    Philharmoniker:    am        12.    Februar    einen    Abend    „Wiener    Klassik“,    am    14.    Februar    ein    Gastspiel    der    Dortmunder    Philharmoniker    in    Mailand    sowie    am    20.    und    22.    Februar    ein    reines    Rachmaninow-Programm    (Solist    ist    der    Pianist    Alexander    Krichel).    Mit    dem    Erscheinen    der    Einspielung    der    3.    Sinfonie    von    Rachmaninow    mit    den    Dortmunder    Philharmonikern    zu    Jahresbeginn    ist    nun    auch    der    Dortmunder    Rachmaninow-Zyklus    komplettiert.        Am    13.    und    14.    März    präsentiert    Feltz    mit    den    Dortmunder    Philharmonikern    Bruckners    8.    Sinfonie    zunächst    im    heimischen    Konzertsaal    und    anschließend    bei    einem    Gastspiel    der    Dortmunder    am    19.    und    20.    März    im    Musikverein    Graz.    Von    27.    –    29.    März    ist    Gabriel    Feltz    zu    Gast    beim    Dirigentenforum    des    Deutschen    Musikrats    in    Nürnberg.        Als    Chefdirigent    der    Belgrader    Philharmoniker    leitet    Gabriel    Feltz    in    dieser    Spielzeit    acht    Sinfoniekonzerte.    Als    nächstes    stehen    am    2.    Februar    unter    dem    Titel    „Das    5.    Element“/Teil    2    ein    „Geisterprogramm“    und    am    2.    März    unter    dem    Titel    „Feuer/Teil    4“    die    3.    Sinfonie    von    Glière    auf    seinem    Programm.    Anfang    April    begleitet    Gabriel    Feltz    die    Komische    Oper    Berlin    bei    einer    Japan-Tournee    mit    der    ZAUBERFLÖTE    nach    Osaka    und    Tokyo.

Mezzosopran    ULRIKE    HELZEL    wurde    von    den    Münchner    Opernfestspiele    eingeladen,    in    der    Uraufführung    von    Nikolaus    Brass’    DIE    VORÜBERGEHENDEN    die    Partie    der    Mutter    zu    übernehmen.    Premiere    ist    im    Juli    2018    in    der    Reithalle.

Der    jugendliche    Heldentenor    BRENDEN    GUNNELL    wird    am    22.    Februar    mit    einem    Liederabend    bei    der    Hugo    Wolf    Akademie    in    Stuttgart    zu    hören    sein.    Am    17.    März    2018    führt    ihn    Elgars    THE    KINGDOM    zum    Aachener    Bachverein.    Es    spielt    das    Sinfonieorchester    Aachen.    Das    Jahr    2018    bringt    darüber    hinaus    eine    Reihe    wichtiger    Engagements    für    Gunnell:    Im    Januar    ist    er    als    Erik    in    DER    FLIEGENDE    HOLLÄNDER    am    Teatro    Petruzzelli    in    Bari    zu    sehen,    es    folgen    David    in    DIE    MEISTERSINGER    im    Beijing    Opera    House    China    (Juni    2018)    und    Loge    in    DAS    RHEINGOLD    an    der    Göteborgs    Operan.

TOBIAS    SCHABEL    (Bass-Bariton)    hat    am    13.    Januar    2018    an    der    Staatsoper    Hannover    Premiere    als    Sarastro    in    der    Neuinszenierung    der    ZAUBERFLÖTE.    Weitere    Vorstellungen    folgen    am    16.,    19.,    25.    und    27.    Januar    sowie    am    11.    Februar,    9.    und    3.    März,    8.    und    29.    April.    Im    Februar    finden    in    Hannover    auch    die    Proben    zur    Wiederaufnahme    von    DER    FREISCHÜTZ    am    6.    März    statt,    hier    ist    Schabel    als    Kaspar    zu    erleben.    Gleich    im    Anschluss    geht    es    weiter    mit    den    Vorbereitungen    zu    AIDA,    in    der    Tobias    Schabel    die    Partie    des    Ramphis    übernimmt    (I:    Kay    Voges    /    ML:    Ivan    Repušić).    Premiere    ist    am    14.    April    2018,    weitere    Vorstellungen    im    April    am    17.,    21.    und    28.    Ab    25.    Februar    gastiert    Tobis    Schabel    als    Klingsor    in    der    Wiederaufnahme    von    Calixto    Bietos    PARSIFAL    an    der    Oper    Stuttgart    (ML:    Sylvain    Cambreling).    Weitere    Vorstellungen    am    4.,    18.    und    30.    März    sowie    2.    April.

KARL-HEINZ    LEHNER    (Bass)    startet    an    der    Oper    Dortmund    mit    überaus    attraktiven    Partien    ins    neue    Jahr:    er    ist    Sarastro    in    der    ZAUBERFLÖTE    (Vorstellungen    am    17.    Februar,    1.    und    13.    März    2018)    und    bereitet    im    Anschluss    seine    nächste    Premiere,    den    Zaccaria    in    NABUCCO    in    der    Inszenierung    von    Jens-Daniel    Herzog,    vor.    (Premiere    am    10.    März,    weitere    Vorstellungen    am    16.,    22.,    25.,    30.    März    2018.)

Im    Februar    wird    IVANA    RUSKO    (Sopran)    an    der    Oper    Köln    als    Donna    Elvira    in    DON    GIOVANNI    zu    sehen    sein    (Wiederaufnahme    am    18.    Februar    2018,    weitere    Vorstellungen    am    21.,    23.,    25.    Februar    sowie    1.    und    3.    März),    am        20.    Mai    folgt    mit    dem    Female    Chorus    in    Brittens    RAPE    OF    LUCRECIA    die    dritte    wichtige    Premiere    in    dieser    Saison.    Diese    Partie    wird    sie    auch    zum    ersten    Mal    in    Richtung    jugendlich-dramatisches    Fach    führen.

Der    Februar    führt    LENNEKE    RUITEN    (Sopran)    als    Pamina    in    der    ZAUBERFLÖTE    noch    zwei    Mal    ans    Staatstheater    Stuttgart    (18.    und    26.    Februar),    im    Anschluss    beginnen    dann    unter    der    Leitung    von    Ingo    Metzmacher    die    Proben    zu    DAS    FLOSS    DER    MEDUSA    an    der    Nationale    Opera    Amsterdam,    wo    sie    die    Partie    von    La    Mort    übernimmt.    Premiere    ist    am    13.    März    2018,    weitere    Vorstellungen    folgen    am    15.,    18.,    20.,    23.,    26.    März.

WERNER    VAN    MECHELEN    (Bass-Bariton)    ist    Anfang    Februar    an    der    Hamburgischen    Staatsoper    als    Don    Pizarro    in    FIDELIO    zu    sehen    (1.,    4.,    6.    und    9.    Februar),    im    März    beginnen    dann    die    Proben    zu    LOHENGRIN    an    La    Monnaie    in    Brüssel,    wo    er    die    Partie    des    Heerrufers    übernimmt.    Am    25.,    28.    und    30.    März    wird    er    in    Haarlem,    Alkmar,    Amsterdam    in    der    MATTHÄUS-PASSION    zu    hören    sein.

Das    Jahr    2018    wartet    für    MARKUS    EICHE    (Bariton)    mit    Höhepunkten    wie    Faninal    in    der    Carnegie    Hall    (März)    und    Donner    (RHEINGOLD)    in    Covent    Garden    (Oktober)    auf.    Doch    zunächst    ist    er    am    8.    und    11.    Februar    an    der    Bayerischen    Staatsoper    München    als    Gunther    in    der    GÖTTERDÄMMERUNG    zu    erleben.    Mit    dem    Symphonieorchester    des    Bayerischen    Rundfunks    singt    er    am    15.    Februar    den    Haraschta    in    einer    konzertanten    Aufführung    des    SCHLAUEN    FÜCHSLEIN    unter    Franz    Welser-Möst.

Für    MARIUS    STIEGHORST,    einem    der    aufstrebenden    Dirigenten    der    jungen    Generation,    startet    das    neue    Jahr    mit    wichtigen    Debüts:    An    der    Dresdner    Semperoper    dirigiert    er    drei    Vorstellungen    der    FLEDERMAUS    (1.,    3.    und    12.    Januar)    sowie    eine    ZAUBERFLÖTE    (19.    Januar),    im    Februar    steht    er    bei    einer    Vorstellung    von    Verdis    NABUCCO    erstmals    am    Pult    der    Oper    Leipzig    (9.    Februar).

Das    Ausstatter-Duo    OKARINA    PETER    und    TIMO    DENTLER    arbeitet    derzeit    gleich    an    drei    Produktionen:    An    der    Oper    Bonn    kommt    am    28.    Januar    LE    NOZZE    DI    FIGARO    heraus    (I:    Aron    Stiehl;    weitere    Vorstellungen    31.1.;    3.,    14.,    23.2.;    2.,    18.3.),    am    17.    Februar    folgt    DER    OPERNBALL    an    der    Volksoper    Wien    (I:    Axel    Köhler;    weitere    Vorstellungen    23.,    25.,    28.2.;    4.,    7.,    11.,    16.3.)    und    am    21.    April    schließlich    hat    an    der    Göteborgs    Operan    BORIS    GODUNOV    in    der    Inszenierung    von    Peter    Konwitschny    Premiere.    (Weitere    Vorstellungen    25.,    29.4.;    3.,    5.,    11.,    13.5.)

Das    Oldenburgische    Staatstheater    hat    den    koreanischen    Tenor    JASON    KIM    in    dieser    Spielzeit    für    drei    Neuproduktionen    eingeladen:    Bis    Anfang    Januar    war    er    der    Don    José    in    der    Wiederaufnahme    von    CARMEN,    nun    gastiert    der    Bayreuth-Stipendiat    und    Belvedere-Finalist    als    Duca    in    der    Neuproduktion    von    Verdis    RIGOLETTO    (Premiere    am    10.    Februar,    weitere    Vorstellungen    18.2.;    10.,28.3.)    und    ab    17.    März    als    Waclaw    in    der    deutschen    Erstaufführung    von    Roman    Statkowskis    Oper    MARIA    (Weitere    Vorstellungen    23.3.;    11.,    22.,    27.4.)

 

Trombone Unit Hannover: Neue CD & Konzertprogramm

Auf ihrer neuen CD „Living on the Edge“ hat die Trombone Unit Hannover Meisterwerke in genialen Arrange­ments ihres Mitglieds Lars Karlin für Posaunen­oktett einge­spielt:

  • Händel – Feuerwerksmusik
  • Prokofjew – Romeo & Julia Suite
  • Mussorgsky – Bilder einer Ausstellung

Für einen direkten Eindruck dieses fantastischen Ensembles schauen Sie sich einfach das ►Video zur CD an. Fast alle Ensemblemitglieder sind Solisten bei renommierten deut­schen Orchestern und vielfache Preisträger inter­nationaler Wettbewerbe – Virtuosität und Präzision, Klang­pracht und Drive, die unüberhörbar sind und an die Grenzen des Instruments gehen!

„Living on the Edge“ erscheint am 3. Nov. bei Genuin und ist natürlich auch als Konzertprogramm verfügbar. Sehr gerne schicke ich Ihnen ein Exemplar für Ihre künstlerische Planung oder eine Presse-CD zur Bericht­erstattung.

Aktuell ist die Trombone Unit Hannover auf Tournee mit ihrem Programm „Sound Explosion“:

Trombone Unit Hannover: ►Youtube-Video zur CD ►Programme & Portrait ►Website

 

FLÖTIST STEFAN THEMMINGH „INSTRUMENTALIST DES JAHRES (Flöte) BEI ECHO-KLASSIK

Wir freuen uns mit STEFAN TEMMINGH über seine Auszeichnung mit dem ECHO KLASSIK 2016 als Instrumentalist des Jahres (Flöte). Herzliche Glückwünsche!
Der südafrikanische Blockflötist erhält den ECHO Klassik für seine CD „BIRDS“ mit der Sopranistin Dorothee Mields.   ►Infos zu BIRDS
Mehr über Stefan Temmingh, seine Projekte, Programme und Repertoire finden Sie hier:    ►Infos Stefan Temmingh
Agentur:  ►Gesamte Künstlerbroschüre durchblättern  /  www.andreasjanotta.com


ZUM REINHÖREN: TRIO BELLI – FISCHER – RIMMER (Posaune, Schlagzeug,Klavier)

                                    PHILHARMONISCHES STREICHQUINTETTE BERLIN

Trio Belli – Fischer – Rimmer

 In dieser spannenden Triobesetzung schlagen Posaunist Frederic Belli, Schlagzeuger Johannes Fischer und
Pianist Nicholas Rimmer die Brücke zwischen zwischen Klassik, Jazz und Moderne. In ihren Konzerten prä-
sentieren sie voller Spielfreude Musik verschiedenster Epochen und Stile – von Bach bis Xenakis, von Debussy
bis Piazzolla.

Ihr neues Programm „Songs without Words – Liederabend spezial“ mit Werken von Tom Waits, Kurt Weill
und Franz Schubert ist am 8. April beim Heidelberger Frühling erstmalig zu hören.

Links:   ►Portrait & Programme   ►Audio & Foto   ►Youtube

 

 

Diese Seite drucken