Der Neue Merker

KRAKOW/Polen/ St. Martin-Kirche: 10. Festival der Polnischen Musik. Sinfonietta Cracovia unter der Leitung von Bassem Akiki.

10. Festival der Polnischen Musik in Krakau (Polen ) Sinfonietta Cracovia unter der Leitung von Bassem Akiki, am 5.7.2014

a23
Sinfonietta Cracovia unter der Leitung von Bassem Akiki. Foto: Anna Kaczmarz.

Andrzej Panufnik und Paweł Mykietyn (ihre Kompositionen)  sind die Hauptpersonen des Konzerts, das am 05.07.2014 in der St. Martin-Kirche im Rahmen des 10. Festivals der Polnischen Musik stattgefunden hat.

Während dieses Abends haben wir ein „Konzert für Fagott und Streichorchester“ von A. Panufnik gehört- dieses Stück wurde dem Leben, dem Denken und dem Tod des Priest Jerzy Popieluszko gewidmet, es ist auch ein Ausdruck der Solidarität des im Exil lebenden Komponisten mit seiner Heimat. Diese Solidarität hat exzellent der Solist-Fagottist Adam Mróz interpretiert.

a25
Adam Mróz: Anna Kaczmarz.

Ein weiteres Stück, das wir uns angehört haben, war „Geschrei für Streichorchester“ von P. Mykietyn – es ist in der Tat ein kleines, aber ausdrucksstarkes, expressives Werk, das eine treffende Widerspiegelung des emotionalen und mentalen Zustandes des Menschen ist. Die Ausführung dieses Werks beeindruckte durch die Energie des Dirigenten und des Orchesters.

a24 wawro
Janusz Wawrowski: Foto: Anna Kaczmarz.

Das letzte der aufgeführten Werke war das „Violinkonzert“ von A.Panufnik. In dieser Komposition hat Janusz Wawrowski seine Virtuosität als hervorragender Geigenspieler präsentiert.

Das sehr gut vorbereitete Orchester Sinfonietta Cracovia unter dem charismatischen, extrem präzisen, perfekten Interpreten der zeitgenössischen Kompositionen, Bassem Akiki,  hat das Publikum  von den Sitzen gerissen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das in Scharen gekommene Publikum hat seine Begeisterung über die Umsetzung der vorgestellten Werke mit stehenden Ovationen ausgedrückt, was von den Künstlern mit einer Zugabe des dritten Teils des „Violinkonzerts“ von Andrzej Panufnik belohnt wurde.

Das 10. Festival der Polnischen Musik findet dieses Jahr vom  4. bis 20.07.14 statt und das besprochene Konzert war zweifellos sein „Juwel“. Großer Applaus für Adam Mróz, Janusz Wawrowski, Sinfonieta Cracovia und den Dirigenten Bassem Akiki.

 Iwona Karpińska (Wrocław)

 

 

Diese Seite drucken