Der Neue Merker

KOPENHAGEN / Königliche Oper: IL VIAGGIO A REIMS von G. Rossini. Premiere

Königliche Oper Kopenhagen. Rossini: Il Viaggio a Reims

Premiere am 12. März 2017

www.kglteater.dk

Ein Mordsspaß in der Galerie

„Das ist ein Geschenk und kein Geschenkgutschein“ soll der greise Milliardär Maersk McKinney Moeller, Chef der weltweit größten Transportfirma, ärgerlich von sich gegeben haben, als die Stadtverwaltung Kopenhagen immer wieder Einfluss auf Architektur und Ausstattung der neuen Oper nehmen wollte. Hatte doch der patriarchalische Unternehmer 2005 der Stadt ein Opernhaus auf einer eigens von ihm gekauften Insel für schlappe 335 Millionen Euro „geschenkt“, allerdings mit einer steuerlichen Meisterleistung für seine Stiftung und erheblichen Folgekosten für die Stadt bezüglich Betrieb und Umfeld. So stellt der 41.000 Quadratmeter große graue Kasten am Wasser das Schloss Amalienborg, welches seit 250 Jahren das Stadtbild prägt, in den Schatten, ist schwer zu erreichen und wäre in diesen Dimensionen von den Dänen niemals gebaut worden. Die Akzeptanz bei der Presse und der Bevölkerung geht daher für „Moellers Mausoleum“ ziemlich auseinander.


Anfahrt mit dem Wassertaxi. Foto: Thomas Petri und „Der Opernfreund

Auf dem Spielplan stand die Premiere von Rossini´s letzter, weitgehend handlungsarmer, musikalisch aber ganz vorzüglicher Oper „Il Viaggio a Reims…

Zum Bericht über die Premiere

http://www.deropernfreund.de/kopenhagen-6.html

Michael Cramer

Diese Seite drucken