INFOS DES TAGES (SONNTAG, 13. AUGUST 2017)

by ac | 13. August 2017 06:21

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 13. AUGUST 2017

SALZBURG: I DUE FOSCARI – Umjubelte Domingo-Gala – Starkult in Reinform


Placido Domingo (Francesco Foscari). Copyright: Marco Borelli/ Salzburger Festspiele

Großen Applaus im Großen Festspielhaus zu bekommen, ohne dafür einen Ton gesungen zu haben: Das hat Publikumsliebling Placido Domingo am Freitagabend bei der konzertanten Aufführung von „I due Foscari“ erlebt. Schon als der spanische Opernsänger die Bühne betrat, klatschten die Besucher frenetisch. Die Salzburger Festspiele erlebten einen Abend lang Starkult in Reinform.

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/mehr_kultur/910416_I-due-Foscari-als-umjubelte-Domingo-Gala-in-Salzburg.html?em_view[1]

Meine Tränen und dein weißes Haar

http://www.drehpunktkultur.at/index.php/festspiele/11161-meine-traenen-und-dein-weisses-haar[2]

Michele Mariotti, Musikalische Leitung

BESETZUNG

Plácido Domingo, Francesco Foscari
Joseph Calleja, Jacopo Foscari
Guanqun Yu, Lucrezia Contarini
Roberto Tagliavini, Jacopo Loredano
Bror Magnus Tødenes, Barbarigo
Marvic Monreal*, Pisana
Jamez McCorkle*, Fante del Consiglio
Alessandro Abis*, Servo del Doge

Philharmonia Chor Wien
Walter Zeh, Choreinstudierung
Mozarteumorchester Salzburg

 


Guanqun Yu (Lucrezia Contarini). Copyright: Marco Borelli/ Salzburger Festspiele


Joseph Calleja (Jacopo Foscari). Copyright: Marco Borelli/ Salzburger Festspiele


Das gesamte Ensemble beim Schlussapplaus. Copyright: Marco Borelli/ Salzburger Festspiele


Michele Mariotti und das Mozarteum-Orchester. Copyright: Marco Borelli/ Salzburger Festspiele

_________________________________________________________________

ERFURT/ Domstufenfestspiele: Verregneter TROUBADOUR

Wegen starken Regens musste die Premiere abgebrochen werden, da etwas mehr als 40 Minuten gespielt waren, muss das Eintrittsgeld nicht zurückgezahlt werden

Zum „Halbpremierenbericht“[3] von Larissa Gawritschenko und Thomas Janda

Bildergebnis für regen

07
Elena Stikhina und Eduard Martynyuk. Copyright: Lutz Edelhoff/ Theater Erfurt

12
Eduard Martynyuk und Agnieszka Rehlis. Copyright: Lutz Edelhoff/ Theater Erfurt
_____________________________________________________________

NEU IN UNSEREN KRITIKEN: SIEGFRIED / BAYREUTHER FESTSPIELE (2. Ring-Durchlauf)

cong
Die berühmten „Ring-Krokodile“. Copyright: Enrico Nawrath

Das Geheimnis dieses Rings: er ist gar keiner! Da kann der Besetzungszettel noch so penetrant Abend für Abend verkünden, es handle sich um „ein Bühnenfestspiel“ (in Form einer Tetralogie), da kann Frank Castorf wieder und wieder auf seine vorgeblich umklammernde Metapher vom „Öl als Gold unserer Tage“ verweisen (wobei im Gegensatz zu den ersten beiden Tagen diesmal ausser einem nostalgischen „Minol“-Schild eh keinerlei Bezug dazu mehr sichtbar wird … oder … vielleicht gar… man wagt kaum den Gedanken, aber… googeln Sie mal unter „Krokodil-Öl“ – Sie werden staunen!!), da kann der verzweifelte Zuschauer noch so sehr nach szenischen, handlungsimmanenten oder geistigen Bindegliedern jenseits von Mülltonne und Wohnmobil suchen – es gibt sie einfach nicht. Was Walhalls Welt im Innersten zusammenhält, ist die allen vier Teilen gemeinsame Eintrittskarte. Mehr nicht. Hat man sich aber einmal resignierend damit abgefunden (und der Rezensent hat, spätestens nach dieser Vorstellung), dann steht einem zumindest vergnüglichen Abend eigentlich nichts mehr im Wege….

Zum Bericht[4] von Peter Reichl

Zum Bericht[5] von Friedeon Rosén

______________________________________________________

Lucerne Festival mit Richard-Strauss-Konzert eröffnet =

71710011437575968_BLD_Online
Das Eröffnungskonzert wurde live auf Großleinwand übertragen. Bildquelle: APA (KEYSTONE)/ALEXANDRA WEY

 Luzern (APA/sda) – Mit drei Werken von Richard Strauss, einer Festrede von Iso Camartin und Protesten gegen Sparmaßnahmen des Kantons Luzern ist am Freitagabend das Lucerne Festival eröffnet worden. Das Festival dauert bis 10. September und zählt weit über hundert Programmpunkte. Rückgrat bilden die 29 Sinfoniekonzerte, dazu kommen viele weitere Veranstaltungen, die teilweise auch gratis besucht werden können.

Es war das zweite Mal, dass das Lucerne Festival Orchester zum Festivalauftakt von Riccardo Chailly dirigiert wurde. Gespielt wurden von Richard Strauss Tondichtungen „Tod und Verklärung“ und „Also sprach Zarathustra“ sowie „Till Eulenspiegels lustige Streiche“, Werke, in denen sich der bürgerlich auftretende Strauss mit Einzelgängern und Bürgerschrecks identifizierte. Das Konzert wurde live auf eine Großleinwand im Inseli-Park übertragen. Es wird zudem am Samstagabend im Konzertsaal des KKL wiederholt.

 Das Lucerne Festival steht diesen Sommer unter dem Thema „Identität“. Am 27. August findet zum Thema „Identität“ ein Erlebnistag mit 14 Konzerten innerhalb von zwölf Stunden statt.

Festredner Iso Camartin sagte, Strauss sei zeitlebens sich selbst und seinem kompositorischen Stil treu geblieben, obwohl sich im Verlauf seines Lebens ganze Tonsysteme und Hörgewohnheiten geändert hätten. Der Bündner Publizist bezeichnete in seiner Rede zur Identität Protest als urmenschlich. Im Identitätskern befinde sich etwas Rebellisches. Gäbe es im Menschen nur Hinnahme und Bereitschaft, nur Gehorsam und Schicksalsergebenheit und keinen individuellen Eigensinn, existierten wohl weder Zivilisation noch Kultur, weder Technik noch Kunst.

 

   Rebellion gegen die Sparpolitik des Kantons Luzern hatte es vor der Festival-Eröffnung durch Luzerner Kulturschaffende gegeben.

Diese entstiegen im Rahmen der Performance „#sichtbarmachung“ beim Inselipark dem Vierwaldstättersee und begaben sich tropfnass zum nahen KKL. Die Kultur dürfe nicht baden gehen, lautete die Botschaft. Hintergrund der Performance ist die Budgetmisere, in der der Kanton Luzern steckt. Weil die Stimmberechtigten höhere Steuern abgelehnt haben, hat Luzern noch keinen gültigen Voranschlag für das laufende Jahr. In der Kultur ist vor allem die Kulturförderung von einschneidenden Sparmaßnahmen betroffen. Je nachdem wie das Kantonsparlament im September entscheiden wird, drohen auch Museumsschließungen. Das Lucerne Festival gehörte nicht zu den Initianten der Protestaktion, erklärte sich aber mit dieser solidarisch. Festival-Intendant Michael Haefliger erklärte in einer Mitteilung der IG Kultur, dass auch große Kulturinstitutionen wie das Lucerne Festival getroffen würden, wenn der Luzerner Kultur die Lebensgrundlage entzogen werde.

Unter den geladenen Gästen des Eröffnungskonzertes befand sich auch Bundesrat Alain Berset. Er äußerte sich zur nationalen Identität, die so vielfältig sei, dass sie kaum bestimmt werden könne. Die Schweiz müsse reformfreudig bleiben, um ihre Identität stärken zu können. Und vielleicht müsste die Schweiz ihre Identität mehr in der Zukunft als in der Vergangenheit suchen.

Musikalisch umrahmt wurde der Eröffnungsakt von der Geigerin Patricia Kopatchinskaja und dem Violoncellospieler Jay Campbell. Sie nehmen am Festival als „artistes étoiles“ eine herausragende Stellung ein. Michel van der Aa ist der diesjährige composer-in-residence.

  ______________________________________________________

NACH LÄNGERER ZEIT WIEDER FOTOS VON RAFFAEL CUPAK

Die erste Freundin hat er noch vor dem dritten Geburtstag (im Oktober) , die Freundin Marie ist erst zwei Jahre jung!

Ich will Sie nicht mit zu vielen Fotos meines Enkels nerven, aber die erste Liebe ist doch ein begründeter Anlass!

Wie Sie an der rosa Farbe sehen war das für Raffael ein „Auswärtsspiel“, denn der Treff fand in der Wohnung von Marie statt.

IMG_8296

IMG_8326
Fotos: Anna Moritz (Mutter von Marie)

___________________________________________________________

 

  1. http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/mehr_kultur/910416_I-due-Foscari-als-umjubelte-Domingo-Gala-in-Salzburg.html?em_view: http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/mehr_kultur/910416_I-due-Foscari-als-umjubelte-Domingo-Gala-in-Salzburg.html?em_view
  2. http://www.drehpunktkultur.at/index.php/festspiele/11161-meine-traenen-und-dein-weisses-haar: http://www.drehpunktkultur.at/index.php/festspiele/11161-meine-traenen-und-dein-weisses-haar
  3. Zum „Halbpremierenbericht“: http://der-neue-merker.eu/erfurt-domstufenfestspiele-der-troubadour-die-premiere-faellt-dem-dauerregen-zum-opfer
  4. Zum Bericht: http://der-neue-merker.eu/bayreuthfestspele-siegfried-zweiter-ring-durchlauf-kalaschnikow-und-krokodil
  5. Zum Bericht: http://der-neue-merker.eu/bayreuth-siegfried-zweiter-ring-durchlauf

Source URL: http://der-neue-merker.eu/infos-des-tages-sonntag-13-august-2017