Der Neue Merker

INFOS DES TAGES (FREITAG, 24. MÄRZ 2017)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 24. MÄRZ 2017)

INTERVIEW ZUR WIENER „PARSIFAL“ -PREMIERE MIT DEM „AMFORTAS“. GERALD FINLEY. Ich bin immer durstig auf Neues!

Der Amfortas im neuen Wiener „Parsifal“ heißt Gerald Finley. Er ist spät (vor sechs Jahren in Glyndebourne als Hans Sachs) auf den „Wagner-Zug aufgesprungen“, fühlt aber, dass er dort ein „gültiges Ticket“ besitzt. Dennoch zögert er vor den nächsten Schritten wie Holländer und Wotan. Mehr reizen ihn im Moment die klassischen italienischen Bösewichte wie Scarpia und Jago – und Reimanns „Lear“, den er diesen Sommer bei den Salzburger Festspielen erstmals verkörpern wird.

2017.03.22 Renate  und Finley in Pose
Das Gespräch führte Renate Wagner in englischer Sprache. Copyright: Barbara Zeininger

Herr Finley, wie kommt es, dass man Sie an der Wiener Staatsoper so selten sieht, der Amfortas ist nach dem Figaro-Grafen 2012 und dem Förster im „Kleinen Füchslein“ 2014 erst ihre dritte Opernrolle hier   – und so relativ spät, wenn man bedenkt, wie lange es Sie in der internationalen Opernszene schon gibt?

Nun, Wien ist mir ja nicht fremd, ich habe viele Konzerte hier gesungen, früher auch mit Nikolaus Harnoncourt, und ich werde am 30. Mai wieder einmal einen Liederabend im Konzerthaus geben, mit Schubert vor der Pause und Ravel, Benjamin Britten und Mark-Anthony Turnage, mit dem ich persönlich sehr verbunden bin, danach. Was Engagements in den Opernhäusern betrifft, so bin ich – mit Ausnahme von München, wo ich nach Wien dann wieder den „Tell“ singen werde – ganz selten im deutschen Sprachraum, irgendwie bewege ich mich meist zwischen London, New York und Paris.

Vor dem Sommer 2011  dachte man, wenn man „Gerald Finley“ sagte – großer Mozart-Sänger, bedeutender Lied-Interpret, und viel Modernes macht er auch. Dann kam Ihr Hans Sachs in Glyndebourne und hat alles verändert?

Ich hatte Wagner noch nicht so richtig erwogen, und wenn, dann wollte ich mich langsam herantasten, vielleicht einmal ein Kurwenal oder ein Wolfram, den ich mittlerweile im Dezember 2015  in Chicago gesungen habe…

ZUM INTERVIEW, das Renate Wagner mit Gerald Finley führte

___________________________________________________

WIEN/ BURGTHEATER/ KASINO SCHWARZENBERGPLATZ: PLATONS PARTY“. Premiere am 25.3.

Platons Party
Zwei Dialoge von Platon

Regie: Stephan Müller
Bühne: Claudia Vallant
Premiere am 25. März 2017
Kasino
mehr
 

20170322_130546_MerlinSandmeyer_MichaelMasula_DanielJesch_MartinSchwab_HermannScheidleder
Merlin Sandmeyer, Michael Masula, Daniel Jesch, Martin Schwab, Herrmann Scheidleder. Copyright: Barbara Zeininger

20170322_133337_MichaelMasula_DanielJesch
Michael Masula, Daniel Jesch. Copyright: Barbara Zeininger
20170322_131359_MartinSchwab_MichaelMasula
Martin Schwab, Michael Masula. Copyright: Barbara Zeininger
 ____________________________________________________

GRAZ/ Musikverein für Steiermark: PROGRAMM 2017/2018

Am 22. März 2017 stellte Generalsekretär Dr. Michael Nemeth das Programm der Spielzeit 2017/2018 erstmals im Rahmen einer imposanten Programmpräsentation im Stephaniensaal vor. Unter dem Motto „A little bit in love“ lud der Musikverein erstmals alle Mitglieder, Abonnenten sowie Partner der Medien und Wirtschaft in die Räumlichkeiten des Grazer Congress‘ zur Präsentation mit musikalischer Umrahmung! Durch den Abend führte die allseits bekannte Sängerin und Entertainerin Andrea Huber.

Programm 2017/2018
In der 203. Spielzeit wird auf Internationalität, Repertoirevielfalt und die Förderung junger Talente gesetzt. Im Rampenlicht stehen wieder exzellente Sänger und Musiker der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker (Le nozze di Figaro) sowie junge Formationen und die Symphonieorchester von Kunstuniversität und Johann-Joseph-Fux Konservatorium zur Stärkung kreativer Brücken zwischen Ausbildungsstätte und Konzertpodium. Neu sind Rahmenprogramme rund um die Abokonzerte in Form von Klassischen Aperitifen oder Jazz Lounges, in denen junge Musiker ihr Können zeigen.
Eine große Chance erhalten auch jene Solisten, die im Rahmen des Programms GREAT TALENT in Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Wien debütieren. Die Reihe Amabile für junges Publikum ist ein bunter Reigen mit Musik vom Mittelalter bis zum Jazz, dem Karneval der Tiere und spannenden Künstlern wie Timna Brauer oder Susanne Konstanze Weber.

International gestalten sich die Abokonzerte mit Residenzen der Pianisten Christopher Park und Rudolf Buchbinder. Persönlichkeiten wie Dennis R. Davies, Gabriel Feltz, Marek Janowski, Giovanni Antonini oder Marc Piollet präsentieren ein breites Repertoire von Bach bis Piazzolla, während sich Oksana Lyniv als neue Chefdirigentin des Grazer Philharmonischen Orchesters vorstellt. Gefragte Musiker wie Philippe Jaroussky, Grigory Sokolov, Elisabeth Kulman, Mauro Peter, L’Arpeggiata, Christiane Karg, Akkordeonvirtuosin Ksenija Sidorova, René Pape oder Simon Keenlyside bereichern das Programm auf Weltklasseniveau.
Die Festkonzerte bringen diesmal größte Abwechslung in Besetzung und Programm, etwa wenn Rolando Villazón in Una notte italiana entführt, „Teufelsgeiger“ David Garrett verzaubert oder Thomas Quasthoff mit Jazz Band seine Favorite Things  im Musikverein interpretieren wird.
Außerdem gib es wieder attraktive Angebote und Ermäßigungen. Diese reichen von einem Premium:Förderer-Programm bis zu exquisiten Sonderveranstaltungen, gratis Bonuskonzerten oder Konzerteinführungen für Mitglieder.

DAS JAHRESHEFT ZUM DURCHBLÄTTERN HIER: https://issuu.com/musikverein/docs/mv17_jahresh_inn_v7

Musikverein für Steiermark, Eckdaten
•         2015/16 wurden 49 Konzerte von 33.215 Besuchern frequentiert.
•         Eigenwirtschaftlichkeit 80,33 %
•         2886 verkaufte Abos

Festkonzerte:
Kartenvorverkauf für Mitglieder ab 25. April 2017
Allgemeiner Vorverkauf ab 2. Mai 2017
Abo-Anmeldung ab sofort!

Einzelkartenverkauf für Abokonzerte ab 5. Sept. 2017

Information, Karten und Abonnements

Konzertkasse
Sparkassenplatz 2, 8010 Graz
Mo. 9-18 Uhr, Di.-Fr. 9-15 Uhr
Tel. 0316 82 24 55
tickets@musikverein-graz.at
www.musikverein-graz.at
    ___________________________________________________

NÄCHSTES KÜNSTLERGESPRÄCH IN DER GALERIE DES „ONLINE-MERKER“: KRISTIN LEWIS (Sopran), Wiens „Amelia“ im „Maskenball“

lewis

_______________________________________________________

„MERKER KUNSTSALON“: DIE NÄCHSTE VERDI-OPER

raub
________________________________________________________

„CARRERAS-ABSCHIEDSABEND“ im Wiener Konzerthaus (22.3.)


Copyright: DI. Dr. Andreas Haunold


Copyright: DI. Dr. Andreas Haunold


Copyright: DI. Dr. Andreas Haunold

_____________________________________________________________

WIEN/ Schlosstheater: EUGEN ONEGIN – noch bis Samstag (25.3.)

Zum Premierenbericht von Peter Dusek

 

Bildergebnis für schönbrunn schlosstheater eugen onegin

_______________________________________________________

NEU IN DEN INTERVIEWS: ELISA BADENES – Erste Solistin beim Stuttgarter Ballett

Badenes_Elisa
Elisa Badenes. Copyright: Roman Novitzky

Salome_002
Die moderne Ballerina – als „Salome“ in Volpis gleichnamigen Ballett. Copyright: Stuttgarter Ballett

ZUM INTERVIEW Elina Badenes mit Udo Klebes (März 2017)

______________________________________________________________

FOTOS VOM „VOR-ÖSTERLICHEN KONZERT DES MERKER KUNSTSALONS“

Zum Bericht von Sieglinde Pfabigan

 

P3227940
Manfred Schiebel, Anna Ryan, Celia Sotomayor, Sergio Tallo Torres. Copyright: Herta Haider

__________________________________________________________________

Diese Seite drucken