Der Neue Merker

Online Merker-Forum

Wir begrüßen Sie beim Forum des „ONLINE-MERKER“. Sie sind eingeladen, in dieser Website Themen (vorwiegend aus dem Opern- und Theaterbereich) zu diskutieren.  

Rassistische bzw. beleidigende Äußerungen, Produktwerbung sowie politische Werbung in Form von Parteiwerbung werden vom Moderator umgehend gelöscht.

Beiträge, die nur zum Zweck der Provokation eingestellt werden, haben in diesem Forum nichts zu suchen.

Grundsätzlich verkehren unsere Diskutierenden per Sie miteinander, wenn sich Bekannte duzen wollen, ist das natürlich möglich, soll aber die Ausnahme sein, nicht die Regel. Höfliche Umgangsformen setzen wir voraus.

Das Forum wird eine Funktion erhalten, durch die es Ihnen möglich ist, mit einem Gesprächspartner unter Wahrung der eventuellen Pseudonyme direkten Kontakt aufzunehmen, sozusagen am Forum vorbei (bei Mitteilungen bzw. persönlichen Bemerkungen, die nicht von allgemeinem Interesse sind).

Das „Online-Merker“-Team

Diese Seite drucken

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Ks Hilde Gueden: geb.15.09.1917 in Wien
15. September 2017
23:25
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 114
Mitglied seit:
27. Dezember 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

ad uwe, der schreibt
ich habe das Glück gehabt, Frau Güden häufig an der Deutschen Oper gehört zu haben. Ist eine der Sängerinnen, deren Stimme und Gestaltung nicht vergessen werde. Sei es Mozart oder Verdi gewesen, bin mir nicht sicher, ob ich sie als Tosca und Mimi gehört habe.
das wird auch schon 50 jahre her sein. Ihr eindruck von frau Gueden hat aber schon etwas von "vergessen" Hilde Gueden war von der Tosca soweit entfernt wie Leonie Rysanek von der Zerbinetta oder Martha Moedl vom Waldvogel

Diese Seite drucken

15. September 2017
23:04
Toni
New Member
Members
Forumsbeiträge: 2
Mitglied seit:
29. August 2017
sp_UserOfflineSmall Offline

Habe Hilde Güden 2mal in der Wr. Staatsoper gehört (Boheme und Traviata) wunderbare Stimme, eine Dame.
Sie würde mit Sicherheit empört gewesen sein wenn man von ihr verlangt hätte, wie heutzutage üblich halb nackt auf der Bühne herumzutollen.
Das wichtigste, so scheint mir, war, dass man früher in die Oper gegangen ist der Sänger wegen und nicht um die Sichtweise irgendeines Regisseures kennenzulernen, der wie man hört oft nicht mal in der Lage ist eine Partitur zu lesen und man dann Dinge auf der Bühne sieht die absolut nichts mit dem Stück zu tun haben.
Zurück zu Hilde Güden. Wahrscheinlich die beste Rosalinde aller Zeiten. Fledermaus Aufnahme von Karajan mit Waldemar Kmennt als Eisenstein. Großartig!
Wunderbar singt sie auch in der Liebestrank mit di Stefano.
ja, sie hatte etwas speziell Wienerisches.

Diese Seite drucken

15. September 2017
22:17
av
Member
Members
Forumsbeiträge: 23
Mitglied seit:
11. März 2014
sp_UserOfflineSmall Offline

...

uweberlin sagt

ich habe das Glück gehabt, Frau Güden häufig an der Deutschen Oper gehört zu haben. Ist eine der Sängerinnen, deren Stimme und Gestaltung nicht vergessen werde. Sei es Mozart oder Verdi gewesen, bin mir nicht sicher, ob ich sie als Tosca und Mimi gehört habe.

...unsuwe erinnert sich...sogar an eine stimme...tztztz...wird auch schon alt...

Diese Seite drucken

15. September 2017
19:53
uweberlin
Member
Members
Forumsbeiträge: 264
Mitglied seit:
2. Februar 2016
sp_UserOfflineSmall Offline

ich habe das Glück gehabt, Frau Güden häufig an der Deutschen Oper gehört zu haben. Ist eine der Sängerinnen, deren Stimme und Gestaltung nicht vergessen werde. Sei es Mozart oder Verdi gewesen, bin mir nicht sicher, ob ich sie als Tosca und Mimi gehört habe.

Diese Seite drucken

15. September 2017
19:16
Omerta
Member
Members
Forumsbeiträge: 20
Mitglied seit:
21. April 2012
sp_UserOfflineSmall Offline

Werter Herr Paul.
Ich stimme ihren Zeilen vollends zu. Leider konnte ich mit Hilde Güden in der Wiener Staatsoper keine Vorstellung miterleben. Jedoch habe ich viele Aufnahmen mit ihr, Fritz Wunderlich und Gottlob Frick genossen. Es ist leider ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, aber auch eines Grossteils der Forumteilnehmer hier, dass offensichtlich all jene vergangenen Sänger,welche hier in Wien wunderbare Vorstellungen gesungen haben, an einem Geburtstag oder Gedenktag nicht eines Wortes gewürdigt werden (Die Rubrik "Jubiläen" sehe ich persönlich nur als eine Art Kalender an, mehr nicht). Einer Würdigung solcher ehemaliger Sänger bedarf es meines Erchtens mehr, als nur einer Rubrik.
Leider werden auch hier im Forum immer wieder jene Personen gemassregelt, als verschroben angesehen, welche sich auch schriftlich hier gerne an diese Künstler erinnern und jene Vorstellungen erwähnen, in welche diese Sänger einem grossen Publikum unvergessliche Abende geschenkt haben.
Jedenfalls besten Dank für Ihre Info.

Diese Seite drucken

15. September 2017
19:07
MariaBoccanegra
Member
Members
Forumsbeiträge: 25
Mitglied seit:
15. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Der ORF brachte bereits eine Rundfunksendung und bringt So den 17. um 15h05 auf Ö1 noch einmal 55 Minuten mit ihr.

Diese Seite drucken

15. September 2017
16:49
eduard paul
Member
Members
Forumsbeiträge: 20
Mitglied seit:
7. März 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

ich glaube dieses Datum spricht Bände -: daher- oder gerade deshalb ? - kein Kommentar in den Printmedien ???....eigentlich komisch....oder ?
Opernfans aller Welt- und vor allem Wiener Opernfans, denen angeblich dieses Haus so am Herzen liegt, werden mir zustimmen, daß diese Sängerin den Ruhm, den dieses Haus angeblich international künstlerisch einnimmt, durch diese österreichische Sängerin stark geformt, mitgeprägt wurde, vor allem was die 50-60-70 Jahre des vorigen Jahrhunderts betrifft Sie war, trotz ihrer jahrzehntelangen Zugehörigkeit zur MET, zu den Salzburger Festspielen etc- ENSEMBLEMITGLIED der Wr. Staatsoper ."Die Gueden" war in diesen Zeiten ein Qualitätsbegriff, eine Künstlerin, derentwegen man in die Oper ging und für viele auch deren die 1ste: Gilda, Susanna (später Gräfin), Micaela,Melisande ( Karajan), Traviata, Margarete ( ua mit Gedda+Ghiaurov) Mimi, Musetta, Daphne, Sophie etc...etc... sowie eine spektakuläre "Rosalinde" ( nicht nur ,weil sie "fesch" war)- dazu trug sie auch das spezifisch ( gepflegte) Wienerische in die Welt hinaus- machte also , ohne digitale Foren, beste Reklame für unser sogenanntes "Kulturland" - und das nach 1945, in einer politischen Grauzone unseres Landes.
Den " Vergessenheitstrank" gibt es nicht nur beim R.Wagner.....

Diese Seite drucken

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Vienna

Am meisten Mitglieder online: 80

Zurzeit Online: Fanny
16 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge:

Mitglieder:

Moderatoren:

Administratoren:

Forumsstatistiken

Gruppen:

Foren:

Themen:

Beiträge:

Neuste Mitglieder:

Dr Hans Peer, swbb, Pwolf, morosus, Toni, Ermione, Liesel, kafsabizarin, contealmaviva, Feldmarschall

Administratoren: