Der Neue Merker

INTERVIEWS


Alexandre Riabko über »LE PAVILLON D’ARMIDE« — Première am 19. Februar 2017
am 18. Feber 2017 (Thomas Prochazka)
Michael KRAUS: „Ich hatte das Glück, berufen zu werden“
am 8.2.2017 (Heinrich Schramm-Schiessl)
Daniele ABBADO: Auf der Bühne kann alles zur Wirklichkeit werden! Zur Wiener Staatsopern-Premiere „Il Trovatore“ von Giuseppe Verdi
im Januar 2017 (Renate Publig)
Marco ARMILIATO: „Ich liebe Wien und die Staatsoper“
im Januar 2017 (Renate Publig)
ARMBRUSTER Sylvia & Clemens UNTERREINER : Ein PATCHWORK Interview
am 28.1.2017 (P.Skorepa)
LUDOVIC TÉZIER: „Soll ich klagen, weil ich Verdi singen darf?“
Renate Wagner (Jänner 2017)
Vladimir JUROWSKI – russischer Dirigent, zuhause in Deutschland und eng verbunden mit Dresden und Berlin
im Januar 2017 (Dietrich Bretz)
ROBERTO ALAGNA: „Ein hohes C ist in Wien noch höher…“
Renate Wagner (Jänner 2017)
Luciana D’INTINO. Man soll den Rollen ihre Zeit geben.
29. Januar 2017. (Elena Habermann)
Sophia BROMMER. “Ich versuche einfach geerdet meinen Weg zu gehen.”
am Januar 2017 (Walter Nowotny)
TRISTAN SCHULZE: „Ich bin ganz verliebt in diese Kinder!“
Renate Wagner (Jänner 2017)
IRINA LUNGU – Über Donna Anna, neue Belcantorollen und mehr
im Januar 2017 (Simon Leipold)
Axel KOBER – GMD der Deutschen Oper am Rhein. „Ich lasse mich ungern in Schubladen stecken!“
am Januar 2017 (Renate Publig)
Valentina NAFORNITA: Zu Silvester zu singen ist etwas ganz Besonderes!
im Dezember 2016 (Renate Publig)
Moritz BIERBAUM- „Der kleine Prinz“ – ein Weg zu den Sternen?
im Dezember 2016 (Michael Hug)
Georg NIGL – der Mann mit den vielen Gesichtern
am 22.12. (Peter Dusek)
Adam PALKA – ein Baß-Juwel mit Spiellust
im Dezember 2016 (Udo Klebes)
Pavel BALEFF: „Was man kann, ist nicht schwierig, was man nicht kann, sollte man bleiben lassen“
7. Dezember 2016 (Elena Habermann)
Ivor BOLTON: „Don Giovanni ist etwas Besonderes unter Mozarts Opern“
im Dezember 2016 (Jasmin Wolfram)
CARMEN GIANNATTASIO: „Wenn ich singe, möchte ich, dass mein Publikum für ein paar Stunden seinen Alltag vergessen kann“
im November 2016 (Renate Publig)
AMBROGIO MAESTRI: Von der Osteria in die Scala
Renate Wagner (November 2016)
LILLY JORSTAD – Auf der Bühne fühle ich mich zuhause!
im November 2016 (Renate Publig)
ZUBIN MEHTA: „Ich leite hier in Wien einen Rolls-Royce!“
im November 2016 (Renate Publig)
MARINA REBEKA: „Die Traviata“ ist meine Schicksals-Oper“
STEFAN KOCAN – ich habe nicht so sehr Ziele, mehr Wünsche
am 16.11.2016 (Elena & Wolfgang HABERMANN)
DAVINIA RODRIGUEZ – Wird Sie Spaniens Diva der Zukunft? Eine wunderschöne Frau auf dem Weg vorwärts!
Im November 2016. (Elena Habermann/ Barbara Lee Störk)
Stefanie HOUTZEEL: Von Nostalgie und Rock’n Roll zur Staatsopernpremiere „Armide“ von C.W.Gluck
am 17.10. 2016 (Renate Publig)
FRANZ GÜRTELSCHMIED: Mit Krenek als jugendlicher Tenorheld zum Sieg
im Oktober 2016 (Peter Dusek)
Interviews zur Premiere des Wiener Staatsballetts BALANCHINE/ PROIETTO/LIANG (Natascha Mair, Nina Tonoli)
im Oktober 2016 (Meinhard Rüdenauer)
MYRTÒ PAPATANASIU: Händel ist wie Honig….
Renate Wagner (Oktober 2016)
IVAN ALEXANDRE, der Regisseur der Gluckschen ARMIDE, im Gespräch
20.Oktober 2016 (P.Skorepa)
Marc MINKOWSKI: „Ich liebe Herausforderungen“
im Oktober 2016 (Renate Publig)
STANISLAS DE BARBEYRAC: „Ein unstimmiges Angebot abzulehnen, ist der Schlüssel zum Erfolg“
im Oktober 2016 (Renate PUBLIG)
Oliver von DOHNÁNYI „Ich bin immer „in love“ mit dem(n) Komponisten, mit deren/dessen Werken ich gerade arbeite“.
im Oktober 2016 (Klaus BILLAND
ERWIN SCHROTT: Zwischen Tango und – eines Tages! – Wagner…
Renate Wagner (Oktober 2016)
Pelageya KURENNAYA: „Hi! Mein Name ist Pelageya Kurennaya. Oper ist mein Leben“
im Oktober 2016 (Sune Manninen)
Alexander KAIMBACHER – zwischen Erotik-Dichterfürst und Aschenbach
im Oktober 2016 (Peter Dusek)
GUN-BRIT BARKMIN: Die Kunst ist größer als das Leben
im September 2016 (Walter Nowotny)
FLORIAN BOESCH – Portraitkünster im Wiener Konzerthaus 2016/2017
im September 2016 (Renate Publig)
OLGA BEZSMERTNA: „Wienerisch“ am Naschmarkt gelernt
Renate Wagner (September 2016)
JULIE FUCHS: Ich will, dass man mich fordert
Renate Wagner (September 2016)
Ole Bækhøj – über den neuen spektakulären Konzertraum und dessen Verknüpfungen zur Barenboim-Said Akademie / Berlin
im September 2016 (Dr. Ingobert Waltenberger)
KRISTINE OPOLAIS: Einspringen war mein Schicksal!
Renate Wagner (September 2016)
MARCO ARMILIATO – „endlich eine Wohnung in Wien“
im September 2016 (Elena Habermann)
KLAUS FLORIAN VOGT: Man kann mit Regisseuren immer reden
Renate Wagner (September 2016)
JULIA VARADY – Liebevolle Erinnerungen zum 75. Geburtstag
Dorothea Zweipfennig (23.08.2016)
Mag. Marcus PISO (Leiter der Abt. Gebäude- und Veranstaltungsmanagement der Salzburger Festspiele): Einer der maßgeblichen Gründe, warum man hier arbeitet ist, um an der Kunst teilhaben zu können.
im August 2016 (Heinrich Schramm-Schiessl)
Wolfgang Stefan SCHWAIGER – Für den jungen Bregenzer „Don Giovanni“ waren bis vor kurzem Nebenrollen jeder Art der Alltag
im Juli 2016 (Peter Dusek)
Der Dirigent Karsten JANUSCHKE: Laut spielen kann jeder, leise leider nicht…
im August 2016 (Anton Cupak)
Renate HOLM zum 85er: „Ist ein Traum, kann nicht wirklich sein“
10. August 2016 (Peter Dusek)
REID ANDERSON – 20 Jahre Intendanz des Stuttgarter Balletts
Udo Klebes 7-16
Riccardo MASSI – vom Stuntman zum Star-Tenor
im Juli 2016 (Simon Leipold)
DAMON NESTOR PLOUMIS: Ein Opernstudio sollte kein „Hotel Mama“ sein
im Juli 2016 (Thomas Janda)
PETER SIMONISCHEK: Große Lust auf Verwandlung
Renate Wagner (Juli 2016)
Marcello GIORDANI – die wahre Lehrmeisterin ist die Bühne
im Juni 2016 (Elena Habermann)
Christiane LIBOR: „Das Mädchen mit dem frühen Berufswunsch“.
im Juni 2016 (Anton Cupak)
ANETTE LEISTENSCHNEIDER: Und jetzt Operndirektorin!
Juni 2016 (Renate Wagner)
Andreas SCHAGER vor seinem Bayreuth-Debüt. Vor jedem Akt 50 Liegestütze
im Juni 2016 (Ernst Kopica)
Matthew POLENZANI und „Die schöne Müllerin“
im Juni 2016 (Renate Publig)
MÜNCHEN / LUCIA LACARRA und MARLON DINO zum Abschied – EINE FRAGE DES WIE!
Doro Zweipfennig