Der Neue Merker

BERLIN/ HAGEN: WIKINGER WÄCHST WEITER

Berlin/Hagen: Wikinger wächst weiter, 17.11.2014

 Von Ursula Wiegand

 Wachstum kommt nicht von ungefähr. Bei Wikinger Reisen, Marktführer für Wanderurlaub und Spezialist für weltweite Aktivtrips, ist es das Programm, das aktive Naturliebhaber anzieht. „Unsere Gäste…erleben Regionen und Menschen authentisch und oft abseits der üblichen Routen – auf stillen Wegen, in kleinen Dörfern und im Kontakt mit Einheimischen,“ betont Daniel Kraus, geschäftsführender Gesellschafter des 1969 gegründeten Familienunternehmens und selbst aktiver Bergsteiger. Nach der Studie „Wandermarkt 2014“ sind 69 % der Deutschen aktive Wanderer.

 Tiroler Lechweg, kleiner Anstieg
Tiroler Lechweg, kleiner Anstieg. Foto: Ursula Wiegand

 Im Geschäftsjahr 2013/14 waren rd. 51.000 Gäste mit Wikinger unterwegs, fast 8 % mehr als im Vorjahr. Individuelle Wanderreisen und Radreisen legten um 13 % zu. Mit einem Plus von 30 % glänzte die relativ neue Linie „natürlich gesund“, die 2015 um Italien-Ziele erweitert wird.

20-30 % Wachstum verbuchten die Benelux-Länder, Griechenland und die Türkei. Ein kleineres zweistelliges Plus erreichten Österreich, die Schweiz, Osteuropa und Deutschland. Bei den Fernreisen legte Afrika im Vorjahr um 14 % zu, vor allem dank der Nachfrage nach Tansania, Südafrika und Namibia.

 Chile, Atacama, Vulkan El Tatio
Chile, Atacama, Vulkan El Tatio. Foto: Ursula Wiegand

In Asien waren Jordanien, Japan, Sri Lanka, Thailand und Vietnam gut gefragt, während es Ägypten und Indien nicht leicht hatten. Nach Nordamerika reisten 10 % mehr Gäste, in Südamerika schnitten Costa Rica, Mexiko, Chile und Peru positiv ab.

Offenbar trifft Wikinger den Trend, stieg doch die Gästezahl in den letzten 10 Jahren um 77 Prozent. Im gleichen Zeitraum hat sich der Umsatz mehr als verdoppelt. Laut einer Analyse liegt die Kundenzufriedenheit bei 98 %. Stetig steigt auch der Anteil der Stammgäste.

 99 neue Programme:

Wichtiger ist jedoch die Zukunft: Im kommenden Jahr will Wikinger mit 99 neuen Reisen – davon 80 in Europa – und weitgehend stabilen Preisen Stammgäste und neue Kunden überzeugen. Kraus rechnet mit rd. 6 % mehr Gästen, trotz womöglicher Rückgänge in Afrika und Nahost. Ein starkes Lateinamerika- und Europa-Jahr soll solch eventuelle Einbußen wettmachen.

 Rügen, wandern und schauen
Rügen, wandern und schauen. Foto: Ursula Wiegand

Also reicht nun die Europa-Palette von Island und den Lofoten bis auf die Azoren, von der Isle of Man bis Montenegro, von den Färöer-Inseln bis nach Formentera, vom Oberengadin und dem Lechweg bis Kalabrien.

Eher „Exotisches“ wird auch geboten, so weitere „zu Fuß“-Fernreisen, nun auch in Australien, Brasilien und Mexiko, oder Rad-Urlaub in Uganda, Trekking auf Hawaii oder gar ein 23-tägiger Traumtrip Patagonien – Osterinseln – Tahiti ab 8.000 Euro. Man gönnt sich ja sonst nichts…

 Azoren, São Jorge, Wandern durch Hortensien
 Azoren, São Jorge, Wandern durch Hortensien. Foto: Ursula Wiegand

Insgesamt betrachtet kann jeder/jede von genussvoll bis sportlich, klassisch oder ausgefallen je nach Kassenlage das Passende finden, sei es individuell (ab 2 Personen mit Wanderkarten und vorgebuchten Hotels) oder als geführte Gruppenreise.

Einige Beispiele:

Azoren, 8-tägige individuelle Wander-Version bei Eigenanreise ab 595, mit Insel-Hopping ab 695 Euro. 14-tägige Trekking-Variante inkl. Flug ab 2.351 Euro.  – Isle of Man-Wanderung, 8 Tage mit Flug ab 1.440 Euro, Färöer Inseln, 11 Tage inkl. Flug ab 2.465 Euro. (U.W.)

Diese Seite drucken