Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

VARNA/ Sommeroper: NORMA

am 22.8. (Elena Habermann)
 

SalzburgerFestspiele-Haus für Mozart DON GIOVANNI Flashmob in der Hotelhalle

am 18.8. (P.Skorepa)
 

INNSBRUCK/ Festwochen der Alten Musik: LE NOZZE IN SOGNO von Antonio Cesti. Premiere

am 19.8. (Udo Pacolt)
 

Salzburger Festspiele – Großes Haus: Charles Gounod FAUST – Ein Faust aufs Auge

am 17.8. (P.Skorepa)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: THAIS von Jules Massenet – im Tollhaus der Begeisterung

am 16.8. (Peter Dusek)
 

Salzburger Festspiele – Haus für Mozart LE NOZZE DI FIGARO – Im Puppenhaus der Gefühle

am 16.8. (P.Skorepa)
 

BREGENZ/ Kornmarkt-Theater: DON GIOVANNI – von der Wollust des Gesanges

am 15.8. (Peter Dusek)
 

INNSBRUCK/ Festwochen der Alten Musik: IL MATRIMONIO SEGRETO von Domenico Cimarosa

am 12.8. (Robert Quitta)
 

BAYREUTH/ Festspiele: GÖTTERDÄMMERUNG – „Der Ring des Nibelungen“ – zweiter Durchlauf, 3. Tag

am 12.8. (Friedeon Rosén)
 

BOCHUM/ Ruhrtriennale: ALCESTE von Christoph Willibald Gluck. Premiere

am 12.8. (Werner Häußner)
 

BRUGG/ WINDISCH/ Schweiz/ Oper Schenkenberg: RIGOLETTO. Premiere

am 11.8. (Michael Hug)
 

ERFURT/ Domstufenfestspiele: TOSCA . Große Gefühle garantiert. Premiere

am 11.8. (Larissa Gaweitschenko/ Thomas Janda)
 

PESARO/Rossini Opera Festival: IL TURCO IN ITALIA und CIRO IN BABILONIA

am 8. und 10.8. (Robert Quitta / Pesaro)
 

SALZBURG/ Festspiele: FAUST – VON ZWERGEN UND MENSCHEN ODER FAUST IM CYBER-LOOK: GOUNOD’S OPER POLARISIERT IN SALZBURG – Premiere

am 10.8. (Peter Dusek)
 

BAYREUTH/ Festspiele: SIEGFRIED – „Der Ring des Nibelungen – zweiter Durchlauf

am 10.8. (Fiedeon Rosén)
 

PESARO/Rossini Opera Festival: LA DONNA DEL LAGO

am 8.8. (Robert Quitta)
 

BAYREUTH/ Festspiele: TRISTAN UND ISOLDE

am 9.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH:/ Festspiele: DIE WALKÜRE. „Der Ring des Nibelungen“ – zweiter Durchlauf, erster Tag.

am 8.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/ Festspiele: DAS RHEINGOLD – „Der Ring des Nibelungen, zweiter Durchlauf, Vorabend

am 7.8. (Friedeon Rosèn)
 

SALZBURG/ Festspiele: COSÌ FAN TUTTE – Mozart’sches Vollblut-Theater

am 6.8. (Sieglinde Pfabigan)
 

BAYREUTH/ Festspiele: PARSIFAL

am 6.8. (Harald Lacina)
 

BAYREUTH/ Festspiele: PARSIFAL „Habemus Schager!“. Der vielleicht beste Parsifal seit Peter Hofmann

am 6.8. (Friedeon Rosén)
 

KIRCHSTETTEN/ Schloss/ Festival: DON PASQUALE

am 6.8. (Michael Tanzler)
 

VERONA / Arena: IL TROVATORE

am 6.8. (Werner Häußner)
 

WIEN/ Schönbrunner Schlosstheater: DON GIOVANNI – falscher Ehrgeiz – oder die Latte zu hoch gelegt

am 6.8. (Elena Habermann)
 

BAYREUTH/ Festspiele: TRISTAN UND ISOLDE

am 5.8. (Harald Lacina)
 

SALZBURG / Großes Festspielhaus: DIE LIEBE DER DANAE

am 5. August 2016 (Thomas Prochazka)
 

SELZACH/ Schweiz/ Sommeroper: L’ELISIR D’AMORE. Premiere

am 5.8. (Michael Koling)
 

SAVONLINNA/ Festival: LA BOHÈME und NORMA Gastspiel Teatro Regio di Torino

am 2. und 3.8. (Sune Manninen)
 

MARTINA FRANCA/ Festival della Valle d’Itria: LA GROTTA DI TROFONIO und DON QUISCIOTTE DE LA MANCHA von Giovanni Paisiello

28. und 30.7. (Robert Quitta)
 

BREGENZ/ Seebühne: TURANDOT

am 2.8. (Michael Koling)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: MANON LESCAUT – konzertant. Ein Hexenkessel der Gefühle. – Anna Netrebko und Yusif Eyvazov triumphierten

am 1.8. (Peter Dusek)
 

SAAREMAA/ Estland: OPERNFESTIVAL DER SUPERLATIVE AUF SCHÖNER INSEL

25. - 31.7. 2016 (Ursula Wiegand)
 

BAYREUTH/ Festspiele: DER RING DES NIBELUNGEN/ Zyklus I – Nachbetrachtung

16. - 31.7. (Daniela Egert)
 

BAYREUTH: DER RING DES NIBELUNGEN – Zyklus 1. Konzeptionelle und szenische Nachbetrachtung

26. bis 31.7. (Franz Roos)
 

ATHENS & EPIDAUROS FESTIVAL: LEONCE UND LENA von Kornelios Selamsis (nach Büchner))

am 31.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

BAYREUTH: DER RING DES NIBELUNGEN (erster Durchlauf)

26.-31.7. (Sebastian Kranner)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: DIE LIEBE DER DANAE – als Klangrausch zum Bühnenabschied

am 31.7. (Peter Dusek)
 

MONTEPULCIANO: CANTIERE INTERNAZIONALE D’ARTE

am 15. - 31.7.) Robert Quitta / Montepulciano
 

NEUBURG/ Donau: ABENTEUERLUST von Nicolas Isouard (geb.1755)

am 30.7. (Udo Pacolt)
 

KLOSTERNEUBURG: CAVALLERIA RUSTICANA / DER BAJAZZO

am 29.7. (Sieglinde Pfabigan)
 

VERBIER/ Festival: FALSTAFF – Tutto nel mondo è burla – Die ganze Welt ist Spass!

am 30.7. (Marcel Paolino)
 

BERCHING/ Gluck-Festspiele: IL PARNASO CONFUSO von Chr. W. Gluck

am 29.7. (Udo Pacolt)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG

am 28.7. (Susanne Kittel-May)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper im Prinzregententheater: „LES INDES GALANTES“ von J.Ph. Rameau

am 27.7. (Helga Schmöger)
 

SALZBURG / Kleines Festspielhaus: THE EXTERMINATING ANGEL (Uraufführung)

am 28. Juli 2016 (Thomas Prochazka)
 

SALZBURG/ Haus für Mozart: THE EXTERMINATING ANGEL von Thomas Ades. Uraufführung

am 28.7. (Karl Masek)
 

MANNHEIM/ Nationaltheater: GÖTTERDÄMMERUNG – ein Clown, eingezwängt zwischen Spiegeln

am 28.7. (Alexander Walther)
 

BREGENZ/ Festspiele/Festspielhaus: AMLETO – dritte und letzte Vorstellung

am 28.7. (Michael Koling)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA

am 27.7. (Gisela Schmöger)
 

Konzert & Liederabende

VARNA/ Sommeroper: GROSSE OPERNGALA zum 85. Geburtstag von Borislav Ivanov

am 25.8. (Elena Habermann)
 

BERLIN/ Konzerthaus: NATIONALES JUGENDORCHESTER DER NIEDERLANDE (Strauss, Ravel) im Rahmen des Festivals „Young Euro Classic“

am 25.8. (Ingobert Waltenberger)
 

GRAFENEGG: CLEVELAND OCHESTRA / Welser-Möst / Josefowicz

am 20.8. (Johannes Marksteiner)
 

ROHRBACH/ Gölsen/NÖ: ZWISCHEN „SCHMIEDELIEDERN“ UND „BARCELONA“: OPEN-AIR-GALA MIT SCHAGER,FALLY, BAICH UND FLETZBERGER

am 19.8. (Peter Dusek)
 

BERLIN/ Konzerthaus: FESTIVAL YOUNG EURO CLASSIC ERÖFFNUNGSKONZERT mit dem European Union Youth Orchestra unter Vasily Petrenko

am 17.8. (Ingobert Waltenberger)
 

DRESDEN/ MORITZBURG: STREIFLICHTER VOM MORITZBURG FESTIVAL

vom 6.-21. 8. (Ingrid Gerk)
 

KRYNICA ZDRÓI/ Polen: EIN MUSIKALISCHER BLUMENSTRAUSS FÜR JAN KIEPURA

am 15.8. (Iwona Karpińska / Wroclaw)
 

BAYREUTH / Stadthalle: ABSCHLUSSKONZERT DES MEISTERKURSES SIEGFRIED JERUSALEM

am 14.8. (Alexander Walther)
 

CHIUSI/ FESTIVAL ORIZZONTI : # FOLLIA 2016

vom 29.7. bis 7.8. (Robert Quitta)
 

SALZBURG/ Felsenreitschule: KONZERT DES RSO MIT CERHA-URAUFFÜHRUNG


 

SALZBURG: ORCHESTERKONZERT RSO-WIEN MIT CERHA-URAUFFÜHRUNG

am 11.8. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

WROCLAW/ Poland/ National Forum of Music in Wrocław: DIAMOND FINALE OF THE SINGING EUROPE – ALEKSANDRA KURZAK & ROBERTO ALAGNA

am 6.8. (Iwona Karpinska/ Wroclaw)
 

STUTTGART/ Leonhardskirche: ORGELMUSIK von Max Reger – mit wuchtigem Ausdruck

am 6.8. (Alexander Walther)
 

ATHENS & EPIDAUROS-FESTIVAL: STTATSORCHESTER ATHEN/ Vladimir Ashkenazy

am 1.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

SALZBURG/ Haus für Mozart: LIEDERABEND CHRISTIAN GERHAHER

am 31.7. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

DRESDEN/ Frauenkirche: TOMÁS PÁLFALVI, EIN JUNGER AUSNAHMETROMPETER

30.7. (Ingrid Gerk)
 

STUTTGART/ Kunststiftung Baden-Württemberg: KLANGFELDER – ein bezwingender Klangkosmos

am 29.7. (Alexander Walther)
 

SALZBURG/ Festspiele/ im Dom – Konzertreihe 20.16: MISSA SALISBURGENSIS von Heinrich Ignaz Biber (geb. 1644)

am 27.7. (Karl Masek)
 

DRESDEN/ Frauenkirche: IVETA APKALNA, EINE AUSNAHMEKÜNSTLERIN, AN DER GROSSEN ORGEL DER DRESDNER FRAUENKIRCHE

am 27.7. (Ingrid Gerk)
 

BADEN BADEN: GALA MIT ANJA HARTEROS-EKATERINA GUBANOVA- JONAS KAUFMANN-BRYN TERFEL

am 22.7. (Gerhard Hoffmann)
 

Theater

TELFS/ Tirol: VOLKSSCHAUSPIELE “ DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG“ und „DIE WEBERISCHEN“

am 20 und 21.8. (Robert Quitta)
 

BASEL/ Römisches Theater Augusta Raurica: „WAS IHR WOLLT“. Premiere

am 13.8. (Patricia Heyne)
 

LÖRRACH/ Burgruine Rötteln: DER EINGEBILDETE KRANKE von Moliere

am 23.7. (Michael Hug)
 

NÖ / Gutenstein: DER DIAMANT DES GEISTERKÖNIGS

21. Juli 2016 (Renate Wagner)
 

NEAPEL / Napoli Teatro Festival – 14. bis 16.7.2016

14./15./16.7. (Robert Quitta)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theatre Company Diaspora: RUINED. Mama Nadi und ihre Töchter

am 11.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

KOBERSDORF / Schloss-Spiele: OTELLO DARF NICHT PLATZEN – Tenor müsste man sein. Premiere

am 7.7. (Meinhard Rüdenauer)
 

NÖ / Reichenau: WILLIAMS, SCHNITZLER, DODERER, NESTROY

2. / 3. / 4. / 5. Juli 2016 (Renate Wagner)
 

REICHENAU: DÄMONEN von Heimito von Doderer. Premiere

am 4.7. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

ATHENS & EPIDAUROS FESTIVAL: RODRIGO GARCIA „4“- Seifenoper mit Beethoven

am 4.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

STUTTGART/Staatstheater im Autokino Kornwestheim: STADION DER WELTJUGEND von Rene Pollesch. Uraufführung

am 1.7. (Alexander Walther)
 

ATHENS & EPIDAURUS-FESTIVAL: THE BLIND POET / Jan Lauwers‘ Needcompany. Wanderungen durch Raum und Zeit

am 29.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

NÖ THEATERFEST / Schwechat: LUMPAZIVAGABUNDUS

25. Juni 2016 (Renate Wagner)
 

WIENER FESTWOCHEN: Orchidee (Gastspiel Modena)

16. Juni 2016 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: TOTE SEELEN von Nikolai Gogol – aus dem Nichts Gewinn schlagen

am 15.6. (Alexander Walther)
 

FÜRTH: DER HELD DER WESTLICHEN WELT von John Millington Synge

am 10.6. (Werner Häußner)
 

WIENER FESTWOCHEN: SOLARIS (Gastspiel Skopje)

10. Juni 2016 (Renate Wagner)
 

KELTER BIETIGHEIM: EIN AUSGEFUCHSTES SCHLITZOHR- „Hitlers Tagebuchschreiber Konrad Kujau – ein echter Fälscher“

am 10.6. Alexander Walther)
 

WIENER FESTWOCHEN: ISOLDES ABENDBROT (Gastspiel Basel)

3. Juni 2016 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: „DAS GLAUBST DU WOHL SELBST NICHT!“ von Schorsch Kamerun. Vom Auto überfahren

am 3.6. (Alexander Walther)
 

Ausstellungen

FRANKFURT / Schirn Halle: KUNST FÜR ALLE

Bis 3. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / 21er Haus: AI WEIWEI

Bis 20. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: FRANZ VON STUCK

Bis 9. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

NEUE KUNSTGALERIE IM WIENER „SOLE“ – Eröffnung

am 2.7. (Meinhard Rüdenauer)
 

WIEN / Albertina: JIM DINE

Bis 2. Oktober 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: INSPIRATION FOTOGRAFIE

Bis 30. Oktober 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS GOLD DES KAISERS

Bis 5. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Jüdisches Museum: WIENER SYNAGOGEN

Bis 17. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURGER LANDESAUSSTELLUNG – BISCHOF. KAISER. JEDERMANN – 200 JAHRE SALZBURG BEI ÖSTERREICH

im Mai 2016 (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

WIEN / Belvedere: MAX KURZWEIL

Bis 4. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Schatzkammer: GOTTES LOB

Bis 7. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: THEODOR VON HÖRMANN

Bis 29. August 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: STARS OF DAVID

Bis 2. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ERWIN BOHATSCH

Bis 12. Juni 2106 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: WILHELM LEHMBRUCK / BERLINDE DE BRUYCKERE

Bis 4. Juli 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des „Online-Merker“ FINISSAGE DER AUSSTELLUNG „DAS ANDERE ATHEN“ von Werner Kaufmann

am 4.5. (Anton Cupak)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des „Online-Merker“: Werner KAUFMANN: „Das andere Athen“

vom 12.4. - 4.5.2016 (Anton Cupak
 

WIEN / Jüdisches Museum: WEGE INS VERGNÜGEN

Bis 18. September 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Winterpalais: FÜRSTENGLANZ

Bis 26. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ANSELM KIEFER

Bis 19. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Schönbrunn: Kaiser Franz Joseph zum Ersten

Bis 27. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Schönbrunn / Wagenburg: Kaiser Franz Joseph zum Zweiten

Bis 27. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: Kaiser Franz Joseph zum Dritten

Bis 27. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloß Niederweiden: Kaiser Franz Joseph zum Vierten

Bis 27. November 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: DER EWIGE KAISER

Bis 27. November 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT, KUPKA, PICASSO UND ANDERE – FORMKUNST

Bis 10. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / 21er Haus: OSWALD OBERHUBER

Bis 26. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / KHM: FESTE FEIERN

Bis 11. September 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des Online-Merker: OSKAR TRÜCHER – Figuratives und Abstraktes. Neue Werke

4.3. bis 7.4. (Anton Cupak)
 

WIEN / Theatermuseum: SPETTACOLO BAROCCO!

Bis 30. Jänner 2017 (Heiner Wesemann)
 

Film

DIE UNFASSBAREN 2

Ab 25. August 2016 im Kino
 

THE MECHANIC 2 – RESURRECTION

Ab 25. August 2016 im Kino
 

THE SHALLOWS – GEFAHR AUS DER TIEFE

Ab 26. August 2016 im Kino
 

ELLIOT, DER DRACHE

Ab 25. August 2016 im Kino
 

MOTHER’S DAY – LIEBE IST KEIN KINDERSPIEL

Ab 25. August 2016 im Kino
 

SUICIDE SQUAD

Ab 18. August 2016 im Kino
 

JASON BOURNE

Ab 11. August 2016 im Kino
 

SCHWEINSKOPF AL DENTE

Ab 12. August 2016 im Kino
 

THE GIRL KING

Ab 5. August 2016 im Kino
 

MAGGIE’S PLAN

Ab 5. August 2016 im Kino
 

GHOSTBUSTERS

Ab 5. August 2016 im Kino
 

LIGHTS OUT

Ab 4. August 2016 im Kino
 

ZEIT FÜR LEGENDEN

Ab 29. Juli 2016 im Kino
 

LEGEND OF TARZAN

Ab 28. Juli 2016 im Kino
 

BFG – BIG FRIENDLY GIANT

Ab 21. Juli 2016 im Kino
 

TONI ERDMANN

Ab 15. Juli 2016 im Kino
 

INDEPENDENCE DAY: WIEDERKEHR

Ab 14. Juli 2016 im Kino
 

DIE POESIE DES UNENDLICHEN

Ab 8. Juli 2016 im Kino
 

VERRÄTER WIE WIR

Ab 8. Juli 2016 im Kino
 

HIGH RISE

Ab 8. Juli 2016 im Kino
 

 

27. AUGUST 2016

Bildergebnis für otto nicolai
Otto Nicolai (1810 – 1849), Begründer der Wiener Philharmoniker und Komponist der Oper „Il Templario“. Copyright: Wiener Philharmoniker

Ein Jahr nach der triumphalen Turiner Uraufführung eroberte Otto Nicolais Il templario 1841 auch Wien. Natürlich, die meisten deutschsprachigen Musikkritiker, die etwas auf sich hielten, rümpften die Nase – wie über alles, was das zeitgenössische Italien an vermeintlich trivialer Opernmusik hervorbrachte. Abfällig diagnostizierte die Allgemeine musikalische Zeitung in jedem Takt „Belege dafür, dass der Maestro während seines Aufenthaltes in Italien den dortigen Geschmack sich eigen gemacht“ habe, kam aber nicht umhin, die Begeisterung des Publikums zu vermerken. Diese war so groß, dass Nicolai umgehend zum ersten Kapellmeister der Wiener Hofoper bestellt wurde. Welcher der Kritiker hätte wohl gedacht, dass Il templario damit letztlich vor allem dem sakrosankten „deutschen“ Repertoire zugute kommen würde? Denn um die Werke von Mozart und Beethoven mit den Hofopernmusikern jenseits des Bühnendienstes in maßstabsetzenden Interpretationen zu erarbeiten, gründete Nicolai einen Orchesterverein: die Wiener Philharmoniker waren geboren. (Quelle: Programmheft der Salzburger Festspiele)

Die Salzburger Festspiele erleben zwei konzertante Aufführungen (die erste heute – mit Juan Diego Florez)

Heute, 20,15 h auf 3SAT: FAUST von den Salzburger Festspielen

Bildergebnis für salzburger festspiele faust gounod
„Faust“. Copyright: Silvia Lelli

Alejo Pérez, musikalischer Leiter der Salzburger Festspiele, interpretiert Charles Gounods Oper „Faust“ mit Piotr Beczala, Ildar Abdrazakov und Maria Agresta. Es spielen und singen die Wiener Philharmoniker und der Chor Reinhard von der Thannen hat inszeniert.

Salzburg: Er ist nicht nur da, wenn die Stimme versagt

Festspiel-Symposium: Er ist nicht nur da, wenn die Stimme versagt
Festspielarzt Josef Schlömicher-Thier testet mit Tenor Piotr Beczala sein selbstgebrautes „Sängerelixier“. Foto: „Salzburger Nachrichten“)

Seit 20 Jahren ist Josef Schlömicher-Thier Stimm- und Hausarzt der Salzburger Festspiele. Er genießt bei den Künstlern hohes Vertrauen. Alle zwei Jahre veranstaltet er auch mit seinem international vernetzten Austria Voice Institute Fachsymposien; an diesem Wochenende geht es um Fragen des Kehlkopfs aus medizinischer, physiologischer, psychologischer und therapeutischer Sicht. Denn die Stimme ist nicht nur ein kostbares Gut, sondern steht mehr als der Laie vermuten mag in Wechselwirkung mit vielen anderen Organen des Körpers.

Diese ganzheitliche Anschauung vertritt der HNO nicht nur bei der Beratung und Behandlung von Künstlern, sondern auch in seiner Alltagspraxis. Vor zwei Jahren hatte er als Festspielarzt viel zu tun, denn die enge Taktung der Vorstellungen überforderte (nicht nur) Stimmbänder. Intendant Pereira sei eben einer gewesen, „der 150 Prozent leistete, aber auch forderte“. Verglichen damit sei der heurige Sommer „gemütlich und ruhig“ verlaufen – was wiederum nicht nur den Stimmen zugutekam. Gute Arbeitsbedingungen können wie bestmögliche Vorbereitung, genügend Schlaf, tägliches Stimmtraining und körperliche Fitness ganzheitlich sozusagen Wunder wirken…
Weiterlesen in „Salzburger Nachrichten“
 
Bayreuth: Die eingezäunten Festspiele gehen zu Ende. Gut ist es gegangen, nichts ist passiert
Diskussionen über das, was künftig in Bayreuth auf der Bühne zu sehen sein wird, löste im Laufe der Festspiele Operndiva Anna Netrebko mit einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ aus. Darin sagte die 44-Jährige auf die Frage, ob sie 2018 als Elsa im „Lohengrin“ im Festspielhaus auf der Bühne stehen wird: „Nein. Das heißt, wir sind noch im Gespräch.“ Mit Blick auf ihr Rollendebüt in Dresden betonte sie: „Elsa war wirklich hart. Jetzt singe ich erst einmal Puccini.“ Festspiel-Sprecher Peter Emmerich betonte zwar, die Verhandlungen liefen noch. Doch die Besetzung der Elsa scheint offen – ebenso wie die Frage, wer im Jahr 2020 den neuen „Ring“ inszenieren wird.

Sicher ist hingegen: Auch in den kommenden Jahren wird die Sicherheit eine Rolle spielen. „Veranstaltungen dieser Größe brauchen heutzutage immer ein Sicherheitskonzept, und es wird in Bayreuth auch im nächsten Jahr wieder eines geben. Ich hoffe aber und gehe davon aus, dass die Weltlage besser sein wird und wir an dem einen oder anderen Punkt werden abspecken können.“

 
Katharina Wagner muss sich wegen der Festspielübertragungen rechtfertigen
 
Ich selbst kenne Leute, denen die mediale Öffnung der Festspiele ein Dorn im Auge ist. „Wir wollen unter uns bleiben, wo kommen wir da hin, wenn jeder im Kino Bayreuth sehen kann“ – das habe ich schon gehört.
Auszug aus dem „Münchner Merkur“: Auch wenn viele denken, das kannibalisiert sich gegenseitig – das ist nicht der Fall“, sagte die 38 Jahre alte Opernregisseurin und Urenkelin von Richard Wagner dem „Nordbayerischen Kurier“ (Freitag). „Ich habe viele Kommentare gelesen, von Leuten, die „Parsifal“ im Kino, im Fernsehen oder live gesehen hatten, und die sprachen von sehr unterschiedlichen Eindrücken.“ Es handle sich um verschiedene Erlebnisebenen. „Darüber hinaus ist es ein Angebot an all diejenigen, die kein Ticket kaufen können oder verhindert sind.“…
Sachsen will finanzielle Ansprüche von Intendant Dorny begleichen

Dresden – Sachsen will finanzielle Ansprüche des 2014 fristlos gekündigten Dresdner Opernintendanten Serge Dorny begleichen – sofern sie juristisch berechtigt sind. Zugleich erklärte das Kunstministerium am Freitag, dass es wegen geringer Erfolgsaussichten auf eine Beschwerde gegen die jüngste Entscheidung des Oberlandesgerichtes Dresden (OLG) im Streit mit Dorny verzichtet.

Die sächsische Regierung hatte in dem Fall eine juristische Niederlage erlitten. Das OLG bestätigte ein Urteil der ersten Instanz, die die Kündigung als unrechtmäßig eingestuft hatte. Das Dresdner Landgericht sah seinerzeit keine „verhaltensbedingten Kündigungsgründe“ und stellte fest, das sich Dorny „nicht pflichtwidrig“ verhalten habe.

Der heute 54-Jährige war im Februar 2014 – ein halbes Jahr vor seinem geplanten Amtsantritt in Dresden – gefeuert worden… (Quelle: „Musik heute“

Ich gehe davon aus, dass sich die Ansprüche in Grenzen halten werden, da Serge Dorny wieder in Lyon seine Arbeit aufgenommen hat. Wäre er die gesamte vorgesehene Dresdner Amtszeit an der Cote D’Azur spazieren gegangen, hätte er seine Dresdner Bezüge kassiert.
Ich kenne Fußballtrainer – und das ist in diesem Fall wirklich vergleichbar – die sich so ein paar Urlaubsjahre gegönnt haben. Die meisten haben aber dennoch einen neuen Job angenommen, weil sie es ohne ihre Arbeit nicht ausgehalten haben. Das scheint auch beim „Trainer in Lyon“, Serge Dorny, der Fall gewesen zu sein, wobei als doppeltes Glück für die Dresdner dazukommt, dass Lyon den Sessel von Dorny aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen freigehalten hat. Beschäftigt die Oper etwa einen Hellseher?
 
Langjähriger Ö1-Kulturchef Volkmar Parschalk verstorben
Parschalk baute die Radio-Kulturredaktion federführend auf und gestaltete Sendungen wie „Im Rampenlicht“, „Im Künstlerzimmer“ oder „Ex libris“. Er starb am Donnerstag im Alter von 82 Jahren.
Die Presse

14 Kilogramm Mozart auf 220 CDs
„Mozart 225“ heißt die neue Gesamtausgabe von Mozarts Werken, die aus Anlass des 225. Todestages am 5. Dezember 2016 nun auf 220 CDs herauskommt – dazu noch eine neue Biografie, kritische Kommentare, Briefe, Texte und ein aktualisiertes Köchelverzeichnis.
http://salzburg.orf.at/news/stories/2793069/

Edinburgh: This staging of Così fan tutte is a scandal – but not because of the nudity  

Così fan tutte at Festival Theatre, Edinburgh
Cosi fan tutte“ – die „Aix“-Produktion. Copyright: Pascal Viktor

Diese Inszenierung kenne ich, die feierte in Aix en Provence Premiere. Sie ist zweifellos interessant, wenngleich für manche Opernfreunde auch ein Schockerlebnis.

Edinburgh
This staging of Così fan tutte is a scandal – but not because of the nudity
The Telegraph

Così fan Tutte review – Mozart’s frothy opera turns nasty
The Guardian

Festival Opera review: Cosi fan tutti, Festival Theatre, Edinburgh
http://www.heraldscotland.com/arts_ents/14706825.Festival_Opera_review

Jordi Savall: „An der Migration sind wir schuld“

Jordi Savall spricht im Interview mit dem Münchner Merkur über vergessliche Politiker, die Kraft Europas und gemeinsame Wurzeln unterschiedlicher Kulturen.

Was der Barock mit türkischen, armenischen oder afrikanischen Klängen zu tun hat? Sehr viel, wie Jordi Savall nicht müde wird zu beweisen. Der katalanische Gambist, Dirigent und Musikforscher ist einer, der Toleranz und Respekt vor anderen Kulturen nicht nur predigt, sondern vor Ohren führt. So wie der Kirchturm letztlich dem Minarett verwandt ist, so grenzüberschreitend sind auch die Grundstrukturen der Musik – was mehr ist als ein wissenschaftliches Phänomen. Am 1. August ist dieser ruhige, charismatische Kämpfer 75 Jahre alt geworden und hat gerade ein Festival für Alte Musik im dänischen Næstved mit aus der Taufe gehoben…

Weiterlesen im „Münchner Merkur“

NÖ / Kerzenlicht-Konzerte: Saison 2016 geht in die zweite Jahreshälfte

Am 17. September 2016 gibt es eine doppelte Premiere für die Kerzenlicht-Konzerte: Zum ersten Mal gastieren die bekannte Sopranistin ELISABETH SCHLEE und der Pianist EMIL TSENG in der beliebten  Konzertserie. Und zum ersten Mal findet ein „Kerzenlicht-Konzert“ in der GALERIE „CREATIVUM“ in Horn statt. Die Sängerin wird ihr Publikum in die Welt des romantischen Liedes „entführen“. Gemeinsam mit ihrem Begleiter interpretiert sie Werke von Wolf, Faure und anderer Komponisten.

Bildergebnis für elisabeth schlee
Elisabeth Schlee

Der 1. Oktober 2016 bringt ein Wiedersehen mit dem „ENSEMBLE TOKYO“, diesmal auf BAROCKSCHLOSS RIEGERSBURG. Unter der Leitung von YOKO SAOTOME-HUBER spielt das Ensemble Streichquartette von Mozart, Haydn und  Dvorak („Amerika“). Mit dabei diesmal ist der Cellist JÖRGEN FOG, Mitglied der Wiener Philharmoniker.

Die Eintrittskarten ermächtigen auch zum Besuch der Sonderausstellung  „BLICKPUNKT ABSTRACT“ auf Schloss Riegersburg.

Flüchtlingspolitik: Heckenschützen gegen Kanzler und Vizekanzler

Querschüsse gegen Kanzler und Vizekanzler gibt es nicht nur in der Asylpolitik Wer bestimmt die Politik in der SPÖ? In der ÖVP ist das schon länger unklar, in der SPÖ übernimmt nun Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil die Rolle von Sebastian Kurz: Er mischt sich nicht nur in die Außenpolitik ein, sondern auch in Bereiche, die Chefsache sind.
Der Standard

Aus Deutschland erntet Minister Doskozil nur Hohn. In Österreich sieht die Situation etwas anders aus. Gestern sagte ein ausgewiesener FPÖ-Wähler zu mir: „Wenn Kurz und Doskozil in Österreich das Ruder in die Hand nehmen, verzichte ich gerne auf Strache!“

„Die Wahrheit“ – oder „Wer sie benennt, sollte schnelle Beine haben

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als mir durch Zufall folgendes Video unter die Hände kam:

Alfred Dorfer: WAS IST DIE WAHRHEIT?

Endlich mal wieder ein (bescheider) Versuch, die Hirnaktivität der Leute, so denn in manchen Fällen überhaupt noch vorhanden, zu stimulieren…

war

ZUM VIDEO – Was ist die Wahrheit?

Mich wundert nicht, dass sich Alfred Dorfer das in der Duckmäusernation Österreich nicht zu sagen traut. Das Mail ist aus dem ZDF – und dort wundert es mich doch ein wenig, dass es „unzensuriert“ durchgegangen ist.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Samstag

A.C

 

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

 

jng

  Das Heft JULI 2016 wird am 13.7.. an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Diverses – bunt gemischt“

ztr
europera-ticket.com

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

knk

 

Kontakt-Telefon: 06645505600

_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

met

 

Die Saison 2016/2017: TRISTAN UND ISOLDE am 8.10 (Rattle; Stemme, Gubanova; Skelton, Nikitin, Pape), DON GIOVANNI am 22.10 (Luisi; Gerzmava, Keenlyside, Villazon), LÁMOUR DE LOINE von Saariaho am 10.12., NABUCCO am 7.1. (Monastyrska, Barton; Domingo), ROMEO ET JULIETTE am 21.1. (Damrau, Grigolo), RUSALKA am 25.2. (Elder; Opolais; Jovanovich, Owens), LA TRAVIATA am 11.3. (Yoncheva; Fabiano, Hampson), IDOMENEO am 25.3. (Van den Heever, Coote; Polenzani), EUGEN ONEGIN am 22.4. (Ticciati: Netrebko; Dolgov, Hvorostovsky), DER ROSENKAVALIER am 13.5. (N.N.; Fleming, Garanca, Groissböck, Polenzani) 

Mehr Infos zu den Produktionen Liste der teilnehmenden Kinos. Die Einzelkarten kosten in Österreich € 32.-

1848259335_roh_logo2

Auch in der UCI-Kinowelt/Milleniums-Tower gibt es Opern und Tanzübertragungen:
Zum Programm: 2014/2015 aus dem Royal Opera House Covent Garden London:
http://www.uci-kinowelt.at/SCS/Programm/NewsEvents/4160/5  ‚

Übertragungen aus dem Royal Opera House in die Kinos: 

http://www.roh.org.uk/cinemas

imagesUYS6I4YM

OPERN IN DER LUGNER-CITY (aus der Opéra National de Paris um 19 Euro (Seniorentarif in Wien komfortabelstes Kino) Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Bryn Terfel.u.a

ZUM PROGRAMM

ZUSAMMENFASSUNG OPERN IM KINO

MET Cineplexx (Village) – 29,80 OE1, Freunde STOP
ROH UCI (Millenium City) – 21,25 OE1, opernfreunde 23
Oper National de Paris Lugner Kino – 24 (Studenten 19)

26.9. 20.15 Norma UCI
8.10. 18.00 Tristan Cineplexx
13.10. 19.30 Samson et Dalila Lugner
17.10. 19.30 Cosi fan tutte UCI
22.10. 19.00 Don Giovanni Cineplexx
15.11. 19.15 Le Contes D‘ Hoffmann UCI
15.11. 19.30 Le Contes D‘ Hoffmann Lugner
7.1. 19.00 Nabucco Cineplexx
21.1. 19.00 Romeo & Juliette Cineplexx
31.1. 20.15 Il Trovatore UCI
16.2. 19.30 Cosi fan tutte Lugner
25.2. 19.00 Rusalka Cineplexx
11.3. 19.00 La Traviata Cineplexx
25.3. 18.00 Idomeneo Cineplexx
30.3. 20.15 Madama Butterfly UCI
22.4. 19.00 Eugen Onegin Cineplexx
25.4. 19.00 La fille de neige Lugner
13.5. 18.30 Rosenkavalier Cineplexx
20.6. 19.30 La Cenerentola Lugner
28.6. 20.15 Otello UCI

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Einmal im Monat wird diese Webseite vollständig aktualisiert, neu einlangende Meldungen werden jedoch täglich in die dafür vorgesehenen Rubriken gestellt. Die aktuellsten Meldungen finden Sie täglich in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer, hedda.hoyer@chello.athttp://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken