Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

LINZ: McTEAGUE von William Bolcom. Premiere

am 6.2. (Helmut & Petra Huber/ Linz)
 

SCHWETZINGEN / 10. Barock-Opernfest „Winter in Schwetzingen“: DIDONE ABBANDONATA von Vinci/ Händel

am 5.2. (Udo Pacolt)
 

LONDON /Dresden /Ufa-Kristallpalast: Das Royal Opera House im Kino: „La TRAVIATA“

am 4.2. (Ingrid Gerk)
 

FRANKFURT/ Bockenheimer Depot: LE CANTATRICI VILLANE von Valentino Fioravanti

am 4.2. (Udo Pacolt)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: SOUTH POLE – 2. Vorstellung der Uraufführungsserie

am 3.2. (Gisela Schmöger)
 

WIEN/ Staatsoper: ARABELLA

am 1.2. (Maria und Johann Jahnas)
 

BONN: JERUSALEM von Giuseppe Verdi. Premiere

am 31.1. (Christoph Zimmermann)
 

FRANKFURT: STIFFELIO. Premiere

am 31.1. Friedeon Rosén)
 

BERLIN / Komische Oper: JEWGENI ONEGIN – eine zu Recht bejubelte Premiere

am 31.1. (Ursula Wiegand)
 

MÜNCHEN/ Prinzregententheater: DANTE von Benjamin Godard. Konzertant

am 31.1. (Udo Pacolt)
 

WIEN/ Staatsoper: RIGOLETTO

am 31.1. (Wolfgang Habermann)
 

BERLIN/ Deutsche Oper: LOHENGRIN – Wiederaufnahme

am 31.1. (Ingobert Waltenberger)
 

WIEN/ Staatsoper: RIGOLETTO – vierte und letzte Vorstellung der Serie

am 31.1. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

ESSEN / Aalto-Theater: FAUST. Premiere

am 30.1. Christoph Zimmermann)
 

STUTTGART/Schauspielhaus: THE FAIRY QUEEN von Henry Purcell. „Die Tiere sitzen im Orchester“

am 31.1. (Alexander Walter)
 

BUDAPEST/ Ungarische Staatsoper: LEAR von Aribert Reimann

30.1. (Harald Lacina)
 

BUDAPEST/ Erkel-Theater: TURANDOT

am 30.1.vm (Harald Lacina)
 

ATHEN / Onassis Cultural Centre. IN THE PENAL COLONY von Philip Glass. Neuinszenierung

am 30.1. (Ingo Starz/ Athen)
 

KIEL: TOSCA – wie im Film. Premiere

am 30.1. (Berit Jürgensen)
 

NEW YORK/ WIEN/ Die Met im Kino: TURANDOT

am 30.1. (Sieglinde Pfabigan)
 

ESSEN: FAUST. Philip Stölzls billigster Ramschladen

am 30.1. (Peter Bilsing)
 

Wien/ Staatsoper: ARABELLA: „Arabella im Betretungsverbot

am 29.1. (Dominik Troger)
 

BUDAPEST: FALSTAFF

am 29.1. (Harald Lacina)
 

FRANKFURT/ Bockenheimer Depot: LE CANTATRICI VILLANE von Valentino Fioravanti

am 29.1. (Friedeon Rosén)
 

ROMA/ Teatro dell’Opera: LA CENERENTOLA

am 29.1. (Cristina Iacoboni)
 

WIEN / Staatsoper: ARABELLA

am 29.1. (Thomas Prochazka)
 

WIEN/ Staatsoper: RIGOLETTO – Belcanto vom Feinsten!

am 28.1. (Ernst Kopica)
 

WIESBADEN/ Hessisches Staatstheater: ELEKTRA

am 28.1. (Gerhard Hoffmann)
 

VENEZIA / Teatro Malibran: AGENZIA MATRIMONIALE von Roberto Hazon / IL SEGRETO DI SUSANNA von Ermanno Wolf-Ferrari

am 26.1. (Werner Häußner)
 

WIEN/ Staatsoper: ARABELLA als Schwester der Kaiserin. Glanzvolle Wiederaufnahme

am 26.1. (Peter Dusek)
 

WIEN/ Staatsoper: RIGOLETTO – 3. Vorstellung. „Belcanto-Herzog“

am 25.1. (Dominik Troger)
 

BERLIN/ Deutsche Oper: SALOME beim Herrenausstatter. Premiere

am 24.1. (Ursula Wiegand)
 

WUPPERTAL: EUGEN ONEGIN

am 24.1. (Christoph Zimmermann)
 

BERLIN/ Deutsche Oper: SALOME – zwischen grotesk gruseligem Nachtstück und Familien-Psychothriller hinter bürgerlicher Fassade. Premiere

am 24.1. (Ingobert Waltenberger)
 

WIEN / Staatsoper: GÖTTERDÄMMERUNG

am 24.1. (Thomas Prochazka)
 

WIEN/ MuTh Augarten: SCHNEEWITTCHEN. Kinderoper nach Engelbert Humperdinck

am 24.1. (Udo Pacolt)
 

MAINZ: RIGOLETTO

am 24.1. (Christian Konz)
 

KARLSRUHE: MACBETH – die Drehbühne als ermüdender Regie-Ersatz. Premiere

am 23.1. (Udo Klebes)
 

LYON/ Opéra: LADY MACBETH VON MZENSK

am 23.1. (Walter Nowotny)
 

WIEN / Staatsoper Giuseppe Verdi RIGOLETTO

am 22.Jänner (P.Skorepa)
 

WIEN/ Staatsoper: RIGOLETTO

am 22.1. (Johannes Marksteiner)
 

STUTTGART: JENUFA – Spannender als mancher Psycho-Thriller

am 22.1. (Udo Klebes)
 

LÜBECK: COSÌ FAN TUTTE – viele Buhs für die Regisseurin. Premiere

am 22.1. (Horst Schinzel)
 

ESSEN / Philharmonie: PARTENOPE von G.F.Händel – konzertant

am 21.1. (Werner Häußner)
 

WIEN/ Theater an der Wien: IDOMENEO als Festkonzert zum 10 Jahre Jubiläum

am 22.1. (Dominik Troger)
 

WIESBADEN/ Hessisches Staatstheater: KATJA KABANOVA

am 21.1. (Gerhard Hoffmann)
 

SCHWETZINGEN: DIDONE ABBANDONATA

am 21.1. (Friedeon Rosén)
 

MÜNCHEN / Bayer. Staatsoper – ARABELLA – Zurück zur „Lyrischen Komödie“

am 19.01. (Doro Zweipfennig)
 

WIEN / Staatsoper: SALOME

19. Jänner 2016 (Renate Wagner)
 

BERLIN/ Staatsoper: LA BOHÈME kann so großartig zu Tränen rühren

am 19.1. (Ursula Wiegand)
 

Konzert & Liederabende

ZÜRICH: LIEDERABEND MAURO PETER – ein geborener Lyriker

am 4.2. (John H. Müller)
 

GRAZ/ Stephaniensaal: LIEDERABEND ELISABETH KULMAN- eine opernabstinente Bühnenpersönlichkeit

am 4.2. (Hermann Becke / "Der Opernfreund")
 

WIEN/ Festsaal Gatterburggasse: TRINK- und SAUFLIEDER

am 3.2. (Maria und Johann Jahnas
 

DRESDEN/ Frauenkirche

am 3.2. (Ingrid Gerk)
 

MANNHEIM/ Rosengarten: HILARY HAHN – WIENER SYMPHONIKER – ADRIEN PERRUCHON

am 2.2. (Gerhard Hoffmann)
 

DRESDEN / Semperoper: 4. KAMMERABEND UND 2. AUFFÜHRUNGSABEND DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN

am 1. und 2.2. (Ingrid Gerk)
 

ATHEN / Megaro Mousikis: ISRAEL PHILHARMONIC ORCHESTRA/ Zubin Mehta

am 31.1. (Ingo Starz)
 

BADEN-BADEN: „ELIAS“ – Oratorium von Felix Mendelssohn-Bartholdy

am 30.1. (Gerhard Hoffmann)
 

STUTTGART/Schauspiel Nord: BEAUTIFUL LOSERS – Huldigung an Leonard Cohen

30.1. (Alexander Walther)
 

BASEL/ Stadtcasino: SOLISTENABEND MARTHA ARGERICH (Klavier) / KREMERATA BALTICA

am 28.1. (Michael Hug)
 

WIEN/Salon am Hof: Liederabend CAMILLA NYLUND

24.Februar (P.Skorepa)
 

ZÜRICH / Tonhalle: BEETHOVEN FÜNF UND DREI – Der „Sacre du Printemps“ von 1806!

am 26.1. (John H. Mueller)
 

DRESDEN / Semperoper: MUSIK DES FIN DU SIÈCLE IM 5. SYMPHONIEKONZERT DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN

am 25.1. (Ingrid Gerk)
 

WIEN/ Konzerthaus / Mozart-Saal/ Großer Saal: „DEVOTIONS & REVELATIONS“ / „DIE SINTFLUT“

am 24.1. (Elena Habermann)
 

MAINZ: 4. SINFONIEKONZERT DES PHILHARMONISCHEN STAATSORCHESTERS. Musik zum Hinhören

am 23.1. (Andreas Hauff)
 

WIEN/ Konzerthaus: RESONANZEN 8. ABEND. Poenitentiam agite! / Prophetiae Sibyllarum

am 8.1. (Wolfgang Habermann)
 

LUDWIGSBURG/ Ordenssaal der Residenz: DANKE, WOLFGANG GÖNNENWEIN“

am 24.1. (Alexander Walther)
 

WIEN/ Konzerthaus/ Mozartsaal: 7. KONZERT „DER GRIFF NACH DEM GOLDENEN APFEL“

am 22.1. (Elena Habermann)
 

WIEN/ Konzerthaus/Festival „Resonanzen“ – 6. Konzert: DER ACKERMANN UND DER TOD. Musik aus der Zeit der großen Pest:

am 21.1. (Elena Habermann)
 

BASEL/ Stadtcasino: SINFONIEORCHESTER BASEL „Bilder einer Ausstellung“ Sol Gabetta (Violoncello), Michal Nesterowicz (Leitung)

am 20.1. (Michael Hug)
 

Theater

WIEN / Scala: SIPPSCHAFT

6. Februar 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademietheater: DIESE GESCHICHTE VON IHNEN

3. Februar 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Volkstheater: ROMEO UND JULIA

2. Februar 2016 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Studiotheater: IM AUSNAHMEZUSTAND von Falk Richter

am 3.2. (Alexander Walther)
 

WIEN / Kasino: PARTY TIME

31. Jänner 2016 (Renate Wagner)
 

BASEL: JOHN GABRIEL BORKMAN von Henrik Ibsen – Schneesturm der Gefühle

am 30.1. (Alice Matheson)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: DER HALS DER GIRAFFE von Judith Schalansky

am 22.1. (Alexander Walther)
 

WIEN / Josefstadt: TOTES GEBIRGE

21. Jänner 2016 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/Schauspiel Nord: DIE ANMASSUNG von Carsten Brandau. Uraufführung

am 21.1. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: WELLENREITER ODER MY DAUGHTERS RUNNING THROUGHT MY VEINES – Lebensweisheit zwischen turnenden Töchtern. Uraufführung

am 16.1. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: „FRÄULEIN ELSE“ von A. Schnitzler – „Momentaufnahme des psychischen Verfalls“

am 15.1. (Alexander Walther)
 

BASEL: DER FREMDE von Albert Camus, Adaption von Patrick Gusset. Premiere

14.1. (Peter Heuberger)
 

WIEN / Drachengasse: ATMEN

11. Jänner 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Scala: OTHELLO

9. Jänner 2016 (Renate Wagner)
 

CATANIA/ Teatro Verga: ORESTEA

am 3. und 4.1. (Robert Quitta)
 

STUTTGART: Fritz Kater “ ZEIT ZU LIEBEN, ZEIT ZU STERBEN“. Das Leben als Tanz

am 22.12. (Alexander Walther)
 

WIEN / Volkstheater: LOST AND FOUND

18. Dezember 2015 (Renate Wagner)
 

WIEN / Josefstadt: ANATOL

17. Dezember 2015 (Renate Wagner)
 

LUDWIGSBURG/ Forum Schlosspark: VIEL LÄRM UM NICHTS – Gastspiel Nationaltheater Mannheim

am 18.12. (Alexander Walther)
 

BASEL/ Theater: NIRGENDS IN FRIEDE: ANTIGONE – Schauspiel von Darja Stocker nach Sophokles. Uraufführung

am 11.12. (Alice Matheson)
 

Ausstellungen

WIEN / Nationalbibliothek: GOLDENE ZEITEN

Bis 21. Februar 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: SENGL MALT

Bis 8. Februar 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: FLÜCHTIGE SCHÖNHEIT

Bis 29. Februar 2015 (Renate Wagner)
 

WIEN/Dorotheum: VIENNA ART WEEK 2015 (16.-22. November)

16.- 22.11. (Meinhard Rüdenauer)
 

PARIS / Philharmonie de Paris: „CHAGALL — Le triomphe de la musique“

ab 13. 10.2015 (Thomas Prochazka)
 

WIEN / Albertina: WELTEN DER ROMANTIK

Bis 21. Februar 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: DIE UNIVERSITÄT. EINE KAMPFZONE

Bis 28 März 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Theatermuseum: DIE GESCHICHTE EUROPAS – ERZÄHLT VON SEINEN THEATERN

Bis 28. März 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT / SCHIELE / KOKOSCHKA UND DIE FRAUEN

Bis 28. Februar 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: SPURENSUCHE – ARTHUR FELDMANN

Bis 29. November 2015 (Renate Wagner)
 

WIEN / Kunstforum: LIEBE IN ZEITEN DER REVOLUTION

Bis 31. Jänner 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: FARBENRAUSCH

Bis 11. Jänner 2016 (Heiner Wesemann)
 

„Wolk“- Karin Ostertag & Werner Liebhart in der Galerie „Kunst – Werk“ des Online-Merker (bis 8.11.2015)

2.10. bis 8.11. (Anton Cupak)
 

Wiener Staatsoper EISERNER VORHANG 2015/2016 Dominique Gonzales-Foerster

30.9.2015 (P.Skorepa)
 

WIEN / Albertina: EDVARD MUNCH

Bis 24. Jänner 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Museum Judenplatz: WIESENTHAL IN WIEN

Bis 8. Mai 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: FEININGER – KUBIN

Bis 10. Jänner 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Galerie kunst-werk – werk-kunst: Ausstellung OSKAR TRÜCHER – FIGURATIVES UND ABSTRAKTES

5.9.2015 (Anton Cupak)
 

BAYREUTH: Das neue Richard Wagner Museum in Bayreuth – ein Mix der Jahrhunderte

im August 2015. (Gabriela Jurosz-Landa)
 

WIEN / KHM: FÄDEN DER MACHT

Bis 20. September 2014 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: SELBSTVERSTÄNDLICH MALEREI!

Bis 27. September 2015 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT UND DIE RINGSTRASSE

Bis 11. Oktober 2015 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ABSTRAKTION IN ÖSTERREICH

Bis 6. September 2015 (Renate Wagner)
 

WIEN / Wien Museum: DER RING

Bis 4. Oktober 2015 (Renate Wagner)
 

WIEN / Winterpalais: REMBRANDT – TIZIAN – BELLOTTO

Bis 8. November 2015 (Heiner Wesemann)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie: NANA ALIONI – Ausstellung vom 28.5 2015 bis 5.6.2015

Juni 2015 (Anton Cupak)
 

WIEN / Jüdisches Museum: LESSING ZEIGT LESSING

Bis 6. September 2015 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Nationalbibliothek: WIEN WIRD WELTSTADT

Bis 1. November 2015 (Renate Wagner)
 

BAD GAMS/ Steiermark: SKULPTURENHAUS FÜR DIE BILDHAUERIN HORTENSIA

ab 2.5. (Udo Pacolt)
 

NÖ / BADEN / Kaiserhaus: SCHLOSS WEILBURG IN BADEN: SYMBOL EINER LIEBE

Bis 1. November 2015 (Heiner Wesemann)
 

Film

SUFFRAGETTE – TATEN STATT WORTE

Ab 5. Februar 2016 im Kino
 

GÄNSEHAUT

Ab 5. Februar 2016 im Kino
 

THE FOREST

Ab 5. Februar 2016 im Kino
 

THE HATEFUL EIGHT

Ab 29. Jänner 2016 im Kino
 

BROOKLYN

Ab 22. Jänner 2016 im Kino
 

DIE WAHLKÄMPFERIN

Ab 21. Jänner 2016 im Kino
 

POINT BREAK

Ab 21. Jänner 2016 im Kino
 

ANOMALISA

Ab 21. Jänner 2016 im Kino
 

THE BIG SHORT

Ab 14. Jänner 2016 im Kino
 

CREED – ROCKY’S LEGACY

Ab 15. Jänner 2016 im Kino
 

DIE DUNKLE SEITE DES MONDES

Ab 15. Jänner 2016 im Kino
 

THE DANISH GIRL

Ab 7. Jänner 2015 im Kino
 

LEGEND

Ab 6. Jänner 2016 im Kino
 

THE REVENANT – DER RÜCKKEHRER

Ab 6. Jänner 2016 im Kino
 

DIE VORSEHUNG

Ab 31. Dezember 2015 im Kino
 

JOY – ALLES AUSSER GEWÖHNLICH

Ab 26. Dezember 2015 im Kino
 

FAMILIENFEST

Ab 31. Dezember 2015 im Kino
 

MR. HOLMES

Ab 25. Dezember 2015 im Kino
 

DIE PEANUTS – DER FILM

Ab 25. Dezember 2015 im Kino
 

CAROL

Ab 18. Dezember 2015 im Kino
 

Reise & Kultur

BRESLAU/ WROCLAW: EUROPAS SCHÖNE KULTURHAUPTSTADT 2016

8. Januar 2016 (Ursula Wiegand)
 

KOPENHAGEN HAT STETS KONJUNKTUR

31.12.2015 (Ursula Wiegand)
 

BERLIN / HAGEN: WIKINGER-REISEN HABEN DIE NASE VORN

27. November 2015 (Ursula Wiegand)
 

FRANKFURT AM MAIN – a place to go!

im Oktober 2015 (Marc Rohde)
 

TERNI/ Umbrien: FESTIVAL DELLA CREAZIONE COMTEMPORANEA

23.-25. September 2015 (Robert Quitta)
 

USEDOMER MUSIKFESTIVAL: VERBINDUNG VON MENSCHEN UND KULTUREN

21.9.2015(Ursula Wiegand)
 

KOPENHAGEN/ Schauspielhaus: HORISONTEN . Premiere

am 11.9. (Ursula Wiegand)
 

AQUILA UND UMGEBUNG: LE PIETRE CHE CANTANO

18.-22.8.2015 (Robert Quitta)
 

STRASSBURG: VOM 1000JÄHRIGEN MÜNSTER IN DIE MODERNE

23.8.2015 (Ursula Wiegand)
 

MUSI & EDELBRAND VOM ATTERSEE

im August 2015 (Meinhard Rüdenauer)
 

 

7. FEBRUAR 2016

McT05 Welch, Wagner
Linzer Landestheater: Premiere „McTeague von William Bolcom. Corby Welch  und Michael Wagner. Copyright: Patrick Pfeiffer/Linzer Landestheater

Auszug aus dem Premierenbericht von H&P Huber: Wer hat vom Genre des Opernthrillers schon gehört? Zumindest „Tosca“ könnte einem dazu rasch einfallen, und als „Western-Oper“ die „Fanciulla“ – nicht zufällig zwei Klassiker des Verismo. Doch bei der Gruppe der „Zahnarzt-Opern“ wird wohl auch der erfahrenste Opernliebhaber, die weitest herumgekommene Raritätenexpertin aufgeben müssen. Zu allen diesen dreien gleichzeitig aber zählt die Programmzeitung unseres Landestheaters die amerikanische Oper, die uns heute als Premiere und europäische Erstaufführung ins Haus an der Blumau stand.

William Bolcom, geboren 1939 in Seattle, hat u. a. bei Milhaud und Messiaen studiert; seine Werkliste umfaßt 10 Symphonien, dazu Oratorien („Songs of Innocence and Experience“), Kammermusik, Konzerte – und, neben anderen Stücken für Musiktheater, drei Opern: „A View from the Bridge“ (1999), „A Wedding“ (2004) und „McTeague“, die erste der drei, uraufgeführt am 31. Oktober 1992. Alle wurden erstmals in der Lyric Opera of Chicago gegeben (die sie auch beauftragt hatte), und alle wurden dabei jeweils von Dennis Russell Davies dirigiert…

McT04 v.l. Galkin-Soyarslan-Welch
McTeague“. Nikolai Galkin, Cigdem Soyarslar, Corby Welch. Copyright: Patrick Pfeiffer

…Bolcoms Kompositionsstil fußt auf serieller Technik; er hat sich jedoch auch ausführlich mit dem US-Musikerbe beschäftigt (war u. a. am Ragtime-revival in den 70ern wesentlich beteiligt), und das kommt auch in der McTeague-Partitur zum Ausdruck: als der Titelheld und Shouler noch gut miteinander befreundet sind, singen sie fröhlich gesetzte Duette in der Art des Barbershop-Gesanges (aus dem u. a. auch die Comedian Harmonists schöpften) – und beim Finale unter der sengenden Sonne des Death Valley, das durchaus in einen Tarantino-Film passen würde, erklingt dieser an sich fröhliche Stil, jetzt stark eingedunkelt, noch einmal. Die Straßen von San Francisco werden in Ragtime-Rhythmen charakterisiert. Und natürlich sind auch die einzelnen Rollen musikalisch klar definiert

Diese Seite drucken

BESUCHEN SIE UNS AUF FACEBOOK
https://www.facebook.com/DerNeueMerker

Peter Skorepa hält diese Seite auf aktuellem Stand. Dadurch sollen neue Besucherkreise gewonnen werden!

mzt

  Das Heft JÄNNER 2016 wird am 13. Jänner an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Diverses – bunt gemischt“

ztr
europera-ticket.com

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

——————–

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

met

Die Metropolitan Opera in den Kinos  in der Saison 2015/2016  MANON LESCAUT am 5.3.2016 (Luisi; Opolais; Kaufmann, Cavaletti), MADAMA BUTTERFLY am 2.4.2016 (Chichon; Opolais, Zifchak; Alagna, Croft, ROBERTO DEVEREUX am 16.4.2016 (Benini; Radvanovsky, Garanca; Polenzani, Kwiecien), ELEKTRA am 30.4.2016 (Salonen; Stemme, Pieczonka, Meier; Fritz, Owens).

Mehr Infos zu den Produktionen Liste der teilnehmenden Kinos. Die Einzelkarten kosten in Österreich € 32.-

1848259335_roh_logo2

Auch in der UCI-Kinowelt/Milleniums-Tower gibt es Opern und Tanzübertragungen:
Zum Programm: 2014/2015 aus dem Royal Opera House Covent Garden London:
http://www.uci-kinowelt.at/SCS/Programm/NewsEvents/4160/5  ‚

Übertragungen aus dem Royal Opera House in die Kinos: 

http://www.roh.org.uk/cinemas

imagesUYS6I4YM

OPERN IN DER LUGNER-CITY (aus der Opéra National de Paris um 19 Euro (Seniorentarif in Wien komfortabelstes Kino) Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Bryn Terfel.u.a

ZUM PROGRAMM

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Einmal im Monat wird diese Webseite vollständig aktualisiert, neu einlangende Meldungen werden jedoch täglich in die dafür vorgesehenen Rubriken gestellt. Die aktuellsten Meldungen finden Sie täglich in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer, hedda.hoyer@chello.athttp://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken