Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

WIEN/ Staatsoper: SALOME

am 18.9. (Elena Habermann)
 

WIEN / Theater an der Wien: DIE ZAUBERFLÖTE

17. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Theater an der Wien: DIE ZAUBERFLÖTE – Bemühte Weltverbesserung. Premiere

am 17.9. (Dominik Troger/ www,operinwien.at)
 

WIEN/ Staatsoper: CHOWANSCHTSCHINA. Letzte Aufführung der aktuellen Serie

am 17.9. (Karl Masek)
 

WIEN / Staatsoper: SALOME

am 16. September 2017 (Thomas Prochazka)
 

Wien/ Staatsoper: SALOME – die „die Zweihundertneunundzwanzigste“

am 16.9. (Karl Masek)
 

WIEN/ Staatsoper: LE NOZZE DI FIGARO

am 15.9. (Elena Habermann)
 

BASEL/ Theater: LUCIO SILLA (Insz. Hans Neuenfels). Premiere

am 14.9. (Peter Heuberger /Basel)
 

WIEN/ Staatsoper: IL TROVATORE – letzte Netrebko-lose Vorstellung der Serie

am 13.9. (Johannes Marksteiner)
 

WIEN/ Staatsoper: LE NOZZE DI FIGARO – Rollenspiele

am 12.9. (Wolfgang Habermann)
 

Wiener Staatsoper: Giuseppe Verdi IL TROVATORE

10.September (P.Skorepa)
 

MINDEN/ Stadttheater: SIEGFRIED – weiter rundet sich der „Ring“. Premiere

am 8.9. (Sigi Brockmann)
 

WIEN/ Staatsoper: CHOWANSCHTSCHINA – Ein ewiges Auf und Ab

am 8.9. (Wolfgang Habermann)
 

BERLIN/ Musikfest/ Philharmonie: „L’INCORONAZIONE DI POPPEA“ von Claudio Monteverdi, halbszenisch. Die Krönung dieser Trilogie.

am 5.9. (Ursula Wiegand)
 

WIEN/ Staatsoper: IL TROVATORE am Donnerstag – verspätete Saisoneröffnung

am 7.9. (Ernst Kopica)
 

WIEN/ Staatsoper: IL BARBIERE DI SIVIGLIA

am 6.9. (Elena Habermann)
 

WIEN / Staatsoper: LE NOZZE DI FIGARO

5. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Staatsoper: IL TROVATORE

4. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Staatsoper: IL TROVATORE zum Saisonstart

am 4.9. (Dominik Troger)
 

BERLIN/Musikfest/ Philharmonie: „IL RITORNO d’ULISSE IN PATRIA” von Claudio Monteverdi, halbszenisch

am 3.9. (Ursula Wiegand)
 

BOCHUM/ Ruhrtriennale: PELLÉAS ET MÉLISANDE

am 1.9. (Werner Haüßner)
 

BERLIN/ Philharmonie/ Musikfest: L’ORFEO von Claudio Monteverdi – halbszenisch

am 2.9. (Ursula Wiegand)
 

HANNOVER: DER JUNGE LORD von H.W. Henze zur Saisoneröffnung. Premiere

am 2.9. (Christian Schütte)
 

PLOVDIV-Festival: LA FORZA DEL DESTINO

am 29.8. (Elena Habermann/ Plovdiv)
 

SALZBURG/Festspiele: LEAR – letzte Vorstellung

am 29.8. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

SALZBURGER FESTSPIELE : Alban Berg WOZZECK

27.8. (P.Skorepa)
 

SALZBURG: LUCREZIA BORGIA konzertant. Wie absurd Oper sein kann

am 27.8. (Peter Dusek)
 

WEIMAR/ Lutherkirche Apolda/“mon ami“: IL DISSOLUTO PUNITO OSSIA IL DON GIOVANNI

am 27.8. (Larissa Gawritschenko/ Thomas Janda)
 

SALZBURGER FESTSPIELE : Aribert Reimann LEAR

26.8.2017 (P.Skorepa)
 

SALZBURG/ Museum der Moderne: JOSEF TAL – HOMMAGE AN ELSE LASKER-SCHÜLER. Szenische Uraufführung


 

SALZBURG/ Festspiele/ Felsenreitschule: „LEAR“ – ein großer Wurf, ein Klassiker der Avantgarde

am 26.8. (Karl Masek)
 

INNSBRUCK/ Festwochen der Alten Musik: DIE RÖMISCHE UNRUHE oder DIE EDELMÜTIGE OCTAVIA von Reinhard Keiser

am 25.8. (Udo Pacolt)
 

INNSBRUCK/ Festwochen der Alten Musik/ Schloss Ambras: ARIADNE AUF NAXOS von Georg Anton Benda (1722 – 1795)

am 24.8. (Udo Pacolt)
 

SALZBURG/ Felsenreitschule: LEAR oder DIE DESTRUKTIVE MACHT DER LIEBE von Aribert Reimann. Premiere

am 20.8. (Peter Dusek)
 

INNSBRUCK/ 41.Festwochen der Alten Musik: PYGMALION von Jean-Philippe Rameau. Premiere

am 20.8. (Udo Pacolt)
 

VARNA/ Bulgarien/ Opernsommer: ATTILA. Ein Fest für Verdi

am 19.8. (Elena Habermann)
 

VARNA/ Bulgarien/ Opernsommer: LUCIA DI LAMMERMOOR

am 17.8. (Elena Habermann)
 

SALZBURG/ Haus für Mozart: ARIODANTE – eine Händel-Oper als hinreissendes Gesamtkunstwerk

am 16.8. (Peter Dusek)
 

BAYREUTH/ Festspiele. DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG

am 15.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/Festspiele: PARSIFAL

am 14.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/ Festspiele: GÖTTERDÄMMERUNG – nie mehr Paste und Elaste. Zweiter Ring-Durchlauf – das Finale

am 13.8. (Peter Reichl)
 

SALZBURG/ Festspiele: I DUE FOSCARI und anderes

12. - 14.8. (Johannes Marksteiner)
 

JENNERSDORF/ NEUHAUS am Klausenbach/ Bgld/ Festivalsommer: CARMEN. Zu viel gewollt, zu wenig erreicht

am 13.8. (Herrmann Becke/ www.deropernfreund.de)
 

BAYREUTH/ Festspiele: GÖTTERDÄMMERUNG – Finale zweiter „Ring“-Durchlauf

am 13.8. (Friedeon "Rosén)
 

INNSBRUCK/ Festwochen der Alten Musik: ULISSE von Monteverdi. Ovationen

am 12.8. (Karl Masek)
 

ERFURT/ Domstufenfestspiele: DER TROUBADOUR – diesmal in voller Länge und ohne Regen

am 12.8. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus /TV-Übertragung: AIDA – einige kritische Sätze

am 12.8. (Johannes Marksteiner)
 

BAYREUTH/ Festspiele: TRISTAN UND ISOLDE

am 12.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/Festspiele: SIEGFRIED (zweiter Ring-Durchlauf). Kalaschnikow und Krokodil

am 11.8. (Peter Reichl)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: I DUE FOSCARI konzertant. Eine frühe Verdi-Oper, maßgeschneidert für Placido Domingo

am 11.8. (Peter Dusek)
 

Konzert & Liederabende

DRESDEN/ Semperoper: 1. KAMMERABEND DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN

am 17.9. (Ingrid Gerk)
 

ATHEN/ Megaro Mousikis: LA DIVA – TRIBUTE TO MARIA CALLAS. Auf den Spuren der grossen Griechin

am 16.9. (Ingo Starz/ Athen)
 

DRESDEN/ Kulturpalast: „SCHUBERTS GROSSE SINFONIE“ UND MOZARTS VIOLINKONZERT MIT ARABELLA STEINBACHER BEI DER DRESDNER PHILHARMONIE

am 16.9. (Ingrid Gerk)
 

SPIELBERG/ Stmk: BLUES- UND ROCKKONZERT MIT DEN „STONES“. Wenn Halleluja zum Teufel geht. Eine Nachlese zum Rock im Schlamm

am 16.9. (Petra und Helmut Huber)
 

GRAZ/ Musikverein für Steiermark/ Stephaniensaal: PURCELL-Barock-Crossover mit Philippe Jaroussky und L‘Arpeggiata

am 14.9. (Herrmann Becke/ www.deropernfreund.de)
 

ATHEN/ Odeion des Herodes Attikus: OPERNGALA DER GRIECHISCHEN NATIONALOPER FÜR MARIA CALLAS

am 14.9. (Ingo Starz/ Athen)
 

KUOPIO/ Finnland: SAISONAUFTAKT DER KUOPIO-SINFONIKER

am 14.9. (Sune Manninen)
 

TOBLACH/ Festspiele Südtirol: ORCHESTRA GIOVANILE CLAUDIO MONTEVERDI (Wagner, Tschaikowsky, Mussorgsky)

am 8. und 9.9. (Friedeon Rosén)
 

DRESDEN/ Frauenkirche: MARIENVESPER zum 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi

am 9.9. (Ingrid Gerk)
 

TOBLACH/ Südtiroler Festspiele: MAHLERS 9. SINFONIE D-Dur in Kammermusikfassung

am 9.9. (Friedeon Rosén)
 

DRESDEN/ Kulturpalast: EINWEIHUNG DER NEUEN KONZERTORGEL IM NEUEN KONZERTSAAL DER DRESDNER PHILHARMONIE

am 8.9. (Ingrid Gerk)
 

FRANKFURT/ Alte Oper: „JAVIER PERIANES – HR-S.O.- ANDRÈS OROZCO-ESTRADA“

am 7.9. (Gerhard Hoffmann)
 

Dresden/ Kulturpalast: KONZERT DER DRESDNER PHILHARMONIE MIT KATIA UND MARIELLE LABÈQUE

am 3.9. (Ingrid Gerk)
 

DRESDEN/ Semperoper: SAISONAUFTAKT DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE MIT CHRISTIAN THIELEMANN UND NIKOLAJ ZNAIDER IM 1. SYMPHONIEKONZERT

am 2.9. (Ingrid Gerk)
 

FRANKFURT/Opernhaus: LAWRENCE BROWNLEE – Liederabend

am 2.9. (Gerhard Hoffmann)
 

DRESDEN / Semperoper: GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER MIT DER TURANGALILA“-SYMPHONIE VON OLIVIER MESSIAEN

am 2.9. (Ingrid Gerk)
 

BERLIN/ Konzerthaus: JOVEM ORQUESTRA PORTUGUESA, 1.9. YOUNG EURO CLASSIC – Hier spielt die Zukunft!

am 1.9. (Ingobert Waltenberger)
 

BERLIN/ Waldbühne: Selbst der Wettergott liebte ANNA NETREBKO & YUSIF EYVAZOV

am 31.8. (Ursula Wiegand)
 

BERLIN/Waldbühne: OPEN AIR KONZERT ANNA NETREBKO/YUSIF EYVAZOV

am 31.8. (Ingobert Waltenberger)
 

BASEL/ Musicaltheater: FONTANE DI ROMA – Sinfoniekonzert – Sinfonieorchester Basel – Cameron Carpenter, Orgel – Michal Nesterowicz, Leitung

am 30.8. (Michael Hug/ Basel)
 

USEDOM/ Kraftwerk des Museums Peenemünde: „WATERWORKS“, ein Klang- und Farbenrausch sondergleichen

am 28.8.2017 (Ursula Wiegand)
 

BERLIN/ „Bar jeder Vernunft“: THE CAST – DIE OPERNBAND -Opera to Show

am 28.8. (Ingobert Waltenberger)
 

DRESDEN/ Kulturpalast: DRESDNER PHILHARMONIE ERÖFFNET IHRE NEUE KONZERTSAISON MIT DER „SINFONIE DER TAUSEND“ VON GUSTAV MAHLER

25. und 27.8. (Ingrid Gerk)
 

SALZBURG/ Festspiele: ABSCHLUSSKONZERT YOUNG SINGERS PROJECT

am 26.8. (Klaus Billand)
 

FULDA/ Klassik am Dom: „OPERNGALA MIT ERWIN SCHROTT“

am 24.8. (Gisela Schmöger)
 

Theater

BASEL/ Schauspielhaus: WOYZECK – vom Fragment zur veritablen Sprechoper. Premiere

am 15.9. (Michael Hug)
 

WIEN / Volkstheater: DIE KLEINE KOMÖDIE

13. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Burgtheater: EIN SOMMERNACHTSTRAUM

10. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademietheater: paradies fluten

9. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Volkstheater: IPHIGENIE IN AULIS | OCCIDENT EXPRESS

8. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Kammerspiele: SHAKESPEARE IN LOVE

7. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademietheater: DIE GEBURTSTAGSFEIER

3. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Josefstadt: DER ENGEL MIT DER POSAUNE

2. September 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival /Antikes Theater von Epidauros: DIE PERSER

am 11.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros-Festival: DER GEFESSELTE PROMETHEUS/ DIE SCHUTZFLEHENDEN

am 6.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theater des antiken Epidauros: MEDEA – Mord in Theben

am 4.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

SALZBURG/Festspiele/ Großes Festspielhaus: JEDERMANN

am 28.7. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Kleines Theater des antiken Epidauros: KYKLOPS. So machen’s alle

am 22.7. (Ingo Starz/Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival Peiraios 260: FAILING TO LEVITATE IN MY STUDIO von Dimitris Kouriakis

am 20.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: JEDERMANN. Premiere

am 21.7. (Peter Dusek)
 

NÖ / Gutenstein: DER ALPENKÖNIG UND DER MENSCHENFEIND

12. Juli 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DIE GLORREICHEN – Politwestern von Mario Eick

am 8. 7. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DER MENSCHENFEIND“ von Moliere. „Ein Flittchen mit Niveau“. Premiere

am 7.7. (Alexander Walther)
 

NÖ / Reichenau: IM SPIEL DER SOMMERLÜFTE

2. Juli 2017 (Renate Wagner)
 

NÖ / Reichenau: BAUMEISTER SOLNESS

1.Juli 2017 (Renate Wagner)
 

Ausstellungen

WIEN / Albertina: PIETER BRUEGEL

Bis 3. Dezember 2017 (Heiner Wesemann)
 

KÖLN/ Michael Werner Kunsthandel: NEUE BILDER VON MARKUS LÜPERTZ IN KÖLN

September 2017 (Andrea Matzker/ Dr. Egon Schlesinger)
 

KÖLN: SAVE THE WORLD-HOTEL

am September 2017 (Andrea Matzker/Dr. Egon Schlesinger)
 

SCHLOSS SAYN/ FÜRSTLICHER GARTEN DER SCHMETTERLINGE

im September 2017 (Andrea Matzker/ Egon Schlesinger)
 

WIEN / Leopold Museum: FRAUENBILDER

Bis 18. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Winterpalais: JAN III. SOBIEKSI

Bis 1. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: MARIA THERESIA UND DIE KUNST

Bis 5. November 2017 (Renate Wagner)
 

BAD GAMS/ Skulpturenhaus Hortensia: PRÄSENTATION DER BRONZESTATUE CHRISTINE LAVANT

am 24.6. (Udo Pacolt)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT UND DIE ANTIKE

Bis 8. Oktober 2017 ( Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: 300 JAHRE FREIMAURER

Bis 7. Jänner 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: JOANNIS AVRAMIDIS

Bis 4. September 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: KAUFT BEI JUDEN!

Bis 19. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des Online-Merker: AUSSTELLUNG MARGARETA VILMA GRAFSTRÖM / PONTUS GRAFSTRÖM

vom 17.5. bis Mitte Juni 2017 (Anton Cupak)
 

WIEN / Literaturmuseum: IM RAUSCH DES SCHREIBENS

Bis 11. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theatermuseum: DER MAGISCHE RAUM

Bis 12. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARIA LASSNIG

Bis 27. August 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Musikverein: MARIA THERESIA UND DIE MUSIK

Bis 22. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURG-MUSEUM: DIE WALKÜRE 1967 . 2017. (bis 18. April)

bis 18. April 2017 (Ulrike Messer-Krol)
 

WIEN / Palais Porcia: NASTA ROJC

Bis 27. April 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / KHM – Münzkabinett: ZUHANDEN IHRER MAJESTÄT

Bis 18. Februar 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: CARL SPITZWEG – ERWIN WURM

Bis 19. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Klosterneuburg: KIRCHE, KLOSTER, KAISERIN

Bis 15. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Niederweiden: MARIA THERESIA zum Vierten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloßhof: MARIA THERESIA zum Dritten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wagenburg: MARIA THERESIA zum Zweiten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: MARIA THERESIA zum Ersten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ACTING FOR THE CAMERA

Bis 5. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: ZAUBER DER LANDSCHAFT

Bis 1. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS ERSTE GOLD

Bis 25. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

Wien / Winterpalais: VULGÄR? Fashion Redefined

Bis 25. Juni 2017 (Von Renate Wagner)
 

Film

LEANDERS LETZTE REISE

Filmstart: 22. September 2017
 

BAUMSCHLAGER

Filmstart: 22. September 2017
 

THE BOOK OF HENRY

Filmstart: 21. September 2017
 

MOTHER!

Filmstart: 14. September 2017
 

LOGAN LUCKY

Filmstart: 15. September 2017’
 

THE CIRCLE

Filmstart: 8. September 2017
 

MEINE COUSINE RACHEL

Filmstart: 8. September 2017
 

BARRY SEAL – ONLY IN AMERICA

Filmstart: 7. September 2017
 

KILLER’S BODYGUARD

Filmstart: 31. August 2017
 

MAGICAL MYSTERY ODER DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT

Filmstart: 31. August 2017
 

WALK WITH ME

Filmstart: 31. August 2017
 

TULPENFIEBER

Filmstart: 25. August 2017
 

ATOMIC BLONDE

Filmstart: 24. August 2017
 

HAMPSTEAD PARK – AUSSICHT AUF LIEBE

Filmstart: 24. August 2017
 

ALIBI.COM

Filmstart: 25. August 2017
 

THE PROMISE – DIE ERINNERUNG BLEIBT

Filmstart: 17. August 2017
 

DAS GESETZ DER FAMILIE

Filmstart: 18. August 2017
 

DER DUNKLE TURM

Filmstart: 11. August 2017
 

DER STERN VON INDIEN

Filmstart: 10. August 2017
 

MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE

Filmstart: 11. August 2017
 

 

20. SEPTEMBER 2017

Bildergebnis für erwin schrott
Heute in der Wiener Staatsoper: Solistenkonzert Erwin Schrott (Klavier: Giulio Zappa)

Der uruguayische Publikumsliebling Erwin Schrott gestaltet am Mittwoch, 20. September 2017 gemeinsam mit dem italienischen Pianisten Giulio Zappa das erste Solistenkonzert der neuen Spielzeit. Sie präsentieren Werke u. a. von Mozart, Gounod, Bellini und Tosti.

In dieser Saison wird Erwin Schrott noch im November 2017 als Dulcamara (L’elisir d’amore) und im Jänner 2018 als Scarpia (Tosca) und Méphistophélès (Faust) zu erleben sein.

Restkarten von € 7,- bis € 62,- erhältlich an den Bundestheaterkassen sowie unter www.wiener-staatsoper.at

Das Programm:Sarti | Lungi dal caro beneMarcello | Quella fiamma che m’accende W. A. Mozart | Mentre ti lascio, o figlia K513 F. Chopin | Valse op. 64/2 V. Bellini | aus La sonnambula: Vi ravviso o luoghi ameni C. Gounod | aus Philemone et Baucis: Que les songes hereux C. Gounod | aus Faust: Le veau d’orVerdi | aus Les Vêpres Siciliennes: Et toi, Palerme C. Guastavino | La musica C. Guastavino | Ya me voy a retirar C. Guastavino | Los pájaros C. Guastavino | La Rosa y el sauce O. Respighi | Valse caressante F. P. Tosti | Malia F. P. Tosti | Tristezza F. P. Tosti | L’ultima canzone A. Boito | aus Mefistofele: Son lo spirito che nega

Wiener Staatsoper: Salome. Bericht von der zweiten Vorstellung online

Eine enorm starke Aufführung unter Simone Young, mit Stellen, die an Lautstärke fast die Schmerzgrenze erreichten, wie beispielsweise die Höhepunkte im Schleiertanz. Auch fallweise sah man das Judenquintett, sehr gut besetzt mit Thomas Ebenstein, Peter Jelosits, Jinxu Xiahou, Benedikt Kobel und Ryan Speedo Green mehr spielend und streitend als singend, aber dies kommt immer wieder vor. Gun-Britt Barkmin ließ sich wieder entschuldigen, doch dies war eine Art von Sicherheitsnetz. Sie sang und spielte eine hervorragende Salome. Da war aber keine Schwachstelle zu hören. Natürlich, immer kommt man nicht über die großen Wogen, aber auch dies war fast nie der Fall. Ein  Jochanaan der Sonderklasse ist Željko Lučić. Er zeigt, wie schön man diese großen Bogen im Belcantostil singen kann. Aber nicht nur die  perfekte musikalische Umsetzung, enorm wie wortdeutlich er ist, als wäre es die Muttersprache.

Der Herodes von Wolfgang Ablinger-Sperrhacke ist einfach großartig,  wunderbar gesungen und angenehmer Weise nicht nur auf Marke „Fies“ gespielt, da spielen der Aberglaube und die Angst eine sehr große Rolle. Eine wunderschöne Herodias, die dennoch so bösartig ist, ist mit ausgewogener Stimme Iris Vermillion

Zum Bericht von Elena Habermann

STUTTGART: Nun wird doch die Premiere der Neuinszenierung „Hänsel und Gretel“ auf Eis gelegt

Bildergebnis für kirill serebrennikov
Kirill Serebrennikov steht in Russland unter Hausarrest

Auszug aus „Hamburger Abendblatt“: Stuttgart legt die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ auf Eis – bis sie vom in Moskau unter Hausarrest stehenden Regisseur Serebrennikow selbst vollendet werden kann. Man wolle damit ein Signal für die Freiheit setzen, sagt Intendant Wieler.

Der in seiner Heimat Russland unter Hausarrest stehende Regisseur Kirill Serebrennikow (48) soll seine in Stuttgart geplante Märchenoper „Hänsel und Gretel“ selbst vollenden. Man wolle ihm die Möglichkeit offenhalten, seine Inszenierung nach seiner Freilassung an der Stelle fortzusetzen, an der sie durch seine Verhaftung unterbrochen wurde, sagte der Opernintendant Jossi Wieler (66) am Dienstag in Stuttgart.

So lange werde Serebrennikows Fassung quasi auf Eis gelegt. Kostüme, Szene oder Bühne, wie sie der Russe erdacht hat, blieben auf absehbare Zeit unangetastet. Niemand könne, dürfe und wolle seine Produktion stellvertretend zu Ende bringen, sagte Wieler. Die Hoffnung sei da, dass Serebrennikow seine Ideen dann im Rahmen einer Wiederaufnahme eventuell in der Spielzeit 2018/19 nachträglich doch noch auf die Stuttgarter Bühne bringe…

Fest der Freiheit“: Stuttgart legt Serebrennikows Oper auf Eis
Stuttgart legt die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ auf Eis – bis sie vom in Moskau unter Hausarrest stehenden Regisseur Serebrennikow selbst vollendet werden kann. Man wolle damit ein Signal für die Freiheit setzen, sagt Intendant Wieler.
Hamburger Abendblatt

Wenn man dieses „Fest der Freiheit“ von Beginn (nach Kenntnis der Anhaltung Serebrennikovs in Russland getätigt hätte, wäre es glaubwürdig gewesen. So aber hat die Staatsoper Stuttgart ziemlich trotzig erklärt, die natürlich bereits fertig konzipierte Inszenierung von Mitarbeitern Serebrennikovs auf die Bühne hieven zu lassen. Das scheint nicht so recht geklappt zu haben, deshalb macht Jossi Wieler aus der Not eine Tugend und ein „Fest der Freiheit“ daraus.

Vivaldi rockt Berlin: Die Volksoper Wien gewinnt beim Deutschen Musical Theater Preis 2017 drei Auszeichnungen

Siegerfoto Vivaldi DMTP (c) Christof Cremer
Robert Meyer, Christian Kolonovits, Christof Cremer. Copyright: Christof Cremer
 
 Christian Kolonovits‘ im Juni 2017 an der Volksoper uraufgeführte BaRock-Oper Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit erhielt beim Deutschen Musical Theater Preis 2017 drei wichtige Auszeichnungen. Die Preise wurden am 18. September im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Wintergarten Varieté in Berlin vergeben: Gleich zwei Preise erhielt Christian Kolonovits für die Beste Komposition und für das Bestes Musikalische Arrangement. Als Bester Darsteller in einer Hauptrolle wurde Drew Sarich (Vivaldi) ausgezeichnet. Volksoperndirektor Robert Meyer, der bei der Produktion auch Regie führte, nahm den Preis für Drew Sarich entgegen. Christof Cremer war für Bestes Bühnenbild sowie Bestes Kostümbild und Maske nominiert.

LINZ: „In 80 Tagen um die Welt“ oder zu sechs Musicalpreisen
Die Linzer Produktion „In 80 Tagen um die Welt“ ist der große Gewinner des Deutschen Musical-Theaterpreises 2017: Die Inszenierung des Landestheaters wurde bei der Preisgala im Berliner Variete Wintergarten zum besten Musical des Jahres gekürt.
Oberösterreichische Nachrichten

Drei Preise für die Volksoper, gar sechs für das Linzer Musiktheater, was bleibt da für die Konkurrenz noch über? Haben übrigens die Vereinigten Bühnen an diesem Bewerb auch teilgenommen? Wenn ja, dann mit welchen Ergebnis?

LINZ: Jubel und Standing Ovations für Markus Poschner
Begeisternder Auftakt des Brucknerfests mit Mahlers 2. Symphonie
Oberösterreichische Nachrichten

Kritik – Mozarts „Zauberflöte“ am Theater an der Wien: Düster, karg und edelbitter
Das Theater an der Wien hat Mozarts „Zauberflöte“ prominent an den Anfang der Spielzeit gestellt. In Wien wurde das Singspiel auch uraufgeführt. Das war 1791, am Theater auf der Wien. In der Neuproduktion steht René Jacobs mit seiner Akademie für Alte Musik Berlin für einen an der Barockmusik orientierten Originalklang. Regisseur ist Torsten Fischer. Franziska Stürz war für BR-KLASSIK bei der Premiere.
BR-Klassik
Märchenland ist abgebrannt
Kurier

Dessau: Sängerfest in Schwarz-Weiss. Verdis „Otello“

KS Iordanka Derilova (als Desdemona), KS Ulf Paulsen (als Jago). Foto: © Claudia Heysel.
Iordanka Derilova (Desdemona), Ulf Paulsen (Jago). Copyright: Claudia Heysel

Seit Jahren wahrt das Anhaltische Theater Dessau hinweg über Intendanten-Perioden im Musiktheater ein bemerkenswert sattes musikalisches Format. Auch die aktuelle Verdi-Produktion zur Eröffnung der 223. Spielzeit reiht sich in diese Kette erstklassiger Produktionen, zu denen neben Bussen aus der Region sich auch viele Stammbesucher aus Berlin und ganz Mitteldeutschland einfinden. Der Premierenapplaus hatte enthusiastische Wärme…

Sängerfest in Schwarz-Weiss
Verdis Otello in Dessau
nmz.online

Feuilleton: Singular Voices: Maria Callas
http://www.wqxr.org/story/singular-voices-maria-callas

Jazz

Wien/ Konzerthaus: Diana Krall in Wien: Hauchend durch die Historie
Die Jazzsängerin und Pianistin gastierte im Wiener Konzerthaus
Der Standard

Filme der Woche

FilmCover  Book of Henry~1
Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Zuerst erlebt man, wie Naomi Watts „Mutter“ vorspielt, überaktiv und unerträglich bemüht als Übermutter, und das nervt. An sich ist sie doch eine exzellente Schauspielerin, aber in diesem unglaublich triefenden Film von Regisseur Colin Trevorrow muss sie peinlich übertreiben wie jeder andere auch. Tatsächlich haben einige amerikanische Kritiker „The Book of Henry“ als einen der derzeit schlechtesten Filme klassifiziert, und man wird den Eindruck nicht los, dass sie recht haben könnten…

Da ist also die allein erziehende Mutter Sarah Carpenter, von Beruf nur Kellnerin, die zwei Jungs hat – der 11jährige Henry (Jaeden Lieberher) ist sozusagen das jugendliche Genie, der achtjährige Bruder Peter (Jacob Tremblay, der in dem klaustrophobischen Drama „Raum“ berühmt wurde) läuft mit. Irgendetwas zwischen Happy Family und Problemfamilie, in der Henry dominiert (was er an Börsenspekulationen dazu verdient, hilft dem Budget!!!) und die Mama ihr Bestes gibt.

Dann der erste dramatische Twist: Da ist das Mädchen aus der Nachbarschaft, Christina (Maddie Ziegler), die Henry scheu verehrt…

Österreich/ ORF: Die „Seitenblicke“-Society traf sich zur 30er-Feier
Wenn „Seitenblicke“ und die dazugehörige Gesellschaft 30. Geburtstag feiert, dann platzt das Festzelt am Gelände der Interspot im 23. Bezirk aus allen Nähten!

Am 18. September pilgerten nun Wegbegleiter, Redakteure und natürlich die „Hauptakteure“, sprich jene Menschen, die der Sendung erst das Leben einhauchten, ins Partyzelt, wo auch das Ranking jener Promis verraten wurde, die in den letzten 30 Jahren am öftesten über die Bildschirme flimmerten.

Platz 4: Marika Lichter
Platz 3: Dagmar Koller
Platz 2: Harald Serafin
Platz 1: Alfons Haider (er konnte leider nicht dabeisein, da er gerade eine Knieverletzung auskuriert)

Heute.at

Beste Laune gestern beim „Online-Merker (Galerie „Strichelei“)

P9199807
Wie immer herrschte beste Laune bei der gestrigen Saisoneröffnung in der Galerie des „Online-Merker. Foto: Herta Haider

Der Bericht über die Ausstellung „Artzak“ folgt in den nächsten Tagen. Sie können aber die Ausstellung besichtigen (täglich 15,30 bis 20 h), telefonische Voranmeldung (Festnetz 8136285 wäre ratsam).

Am Samstag um 19,30 h geht es bereits weiter – mit dem Arienabend/ Künstlergespräch Christine Baader (Mezzosopran). Christine Baader ist bei der „Eugen Onegin“-Neuinszenierung an der Grazer Oper (Dezember) dabei!
Diesen Abend lege ich Ihnen besonders an Herz. Seien Sie unser Gast!

Einen schönen Tag wünscht

A.C.
 

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

merk

Das Festspiel-Doppelheft September 2017 wird an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

_____________________

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°
Album „Sprechtheater 17“

Album „Sprechtheater 18“

Album „Sprechtheater 19“

Album „Sprechtheater 20
Album „Sprechtheater 21“

Album „Sprechtheater 22“
Album „Sprechtheater 23“
Album „Sprechtheater 24“
Album „Sprechtheater 25“

Album „Sprechtheater 26“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Musiktheater 8“
Album „Musiktheater 9“
Album „Musiktheater 10“
Album „Musiktheater 11“

Album „Diverses – bunt gemischt“
Album „Diverses bunt gemischt“ – Album 2

ztr
europera-ticket.com

 

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

!cid_ii_15d8d8dca07fc05e

Kontakt-Telefon: 0688 96 26 374
_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

Bildergebnis für oper im kino

 

MI 20.September 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Zauberfloete, Mozart – UCI
DI 3.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – La boheme, Puccini – UCI
SA 7.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Norma, Bellini – Cineplexx
SA 14.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Zauberfloete, Mozart – Cineplexx
DO 19. Oktober 2017 / 17:45 Uhr – Paris – Don Carlos, Verdi – Lugner
MO 23.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Alice in Wonderland – UCI
SA 18.November 2017 / 19.00 Uhr – Met- The Exterminating Angel, Ades – Cineplexx
DI 5.Dezember 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Der Nussknacker – UCI
DI 12. Dezember 2017 / 19:15 Uhr – Paris – La boheme, Puccini – Lugner
Do 11. Januar 2018 / 19:30 Uhr – Wien – Le corsaire, Legris – Lugner
DI 16.Januar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Rigoletto, Verdi – UCI
SA 27.Januar 2018 / 19.00 Uhr – Met – Tosca, Puccini – Cineplexx
MI 7.Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Tosca, Puccini – UCI
SA 10.Februar 2018 / 18.00 Uhr – Met – L’elisir d’amore, Donizetti – Cineplexx
SA 24.Februar 2018 / 18.30 Uhr – Met – La Boheme, Puccini – Cineplexx
DI 27. Februar 2018 / 20:00 Uhr – Barcelone – Romeo et Juliette, Gounod – Lugner
MI 28. Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Das Wintermaerchen – UCI
DI 6.Maerz 2018 / 19.45 Uhr – ROH – Carmen, Bizet – UCI
SA 10.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Semiramide, Rossini – Cineplexx
DI 27.Maerz 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Bernstein Collection – UCI
SA 31.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cosi fan tutte, Mozart – Cineplexx
MI 4.April 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Macbeth, Verdi – UCI
DO 12. April 2018 / 19:30 Uhr – Amsterdam- Benvenuto Cellini, Berlioz – Lugner
SA 14.April 2018 / 18.30 Uhr – Met – Luisa Miller, Verdi – Cineplexx
SA 28.April 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cendrillion, Massenet – Cineplexx
DI 3.Mai 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Manon – Ballett – UCI
DO 24. Mai 2018 / 19:15 Uhr – Paris -Pite/Perez, Shechter – Lugner
DO 7. Juni 2018 / 19:45 Uhr – Paris – Borid Godunov, Mussorgsky – Lugner
DI 12.Juni 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Schwanensee – UCI
DI 19. Juni 2018 / 19:15 Uhr – Paris – Don Pasquale, Donizetti, Lugner

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

KUNST– WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 6

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 7

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 8

STRICHELEI – GALERIE DES ONLINE.MERKER Album 9

Raffael Cupak

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Die Website wird stündlich aktualisiert. Die aktuellsten Meldungen finden Sie in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer
hedda.hoyer@chello.at
http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken