Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

VARNA/ Bulgarien/ Opernsommer: LUCIA DI LAMMERMOOR

am 17.8. (Elena Habermann)
 

SALZBURG/ Haus für Mozart: ARIODANTE – eine Händel-Oper als hinreissendes Gesamtkunstwerk

am 16.8. (Peter Dusek)
 

BAYREUTH/ Festspiele. DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG

am 15.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/Festspiele: PARSIFAL

am 14.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/ Festspiele: GÖTTERDÄMMERUNG – nie mehr Paste und Elaste. Zweiter Ring-Durchlauf – das Finale

am 13.8. (Peter Reichl)
 

SALZBURG/ Festspiele: I DUE FOSCARI und anderes

12. - 14.8. (Johannes Marksteiner)
 

JENNERSDORF/ NEUHAUS am Klausenbach/ Bgld/ Festivalsommer: CARMEN. Zu viel gewollt, zu wenig erreicht

am 13.8. (Herrmann Becke/ www.deropernfreund.de)
 

BAYREUTH/ Festspiele: GÖTTERDÄMMERUNG – Finale zweiter „Ring“-Durchlauf

am 13.8. (Friedeon "Rosén)
 

INNSBRUCK/ Festwochen der Alten Musik: ULISSE von Monteverdi. Ovationen

am 12.8. (Karl Masek)
 

ERFURT/ Domstufenfestspiele: DER TROUBADOUR – diesmal in voller Länge und ohne Regen

am 12.8. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus /TV-Übertragung: AIDA – einige kritische Sätze

am 12.8. (Johannes Marksteiner)
 

BAYREUTH/ Festspiele: TRISTAN UND ISOLDE

am 12.8. (Friedeon Rosén)
 

BAYREUTH/Festspiele: SIEGFRIED (zweiter Ring-Durchlauf). Kalaschnikow und Krokodil

am 11.8. (Peter Reichl)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival /Antikes Theater von Epidauros: DIE PERSER

am 11.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: I DUE FOSCARI konzertant. Eine frühe Verdi-Oper, maßgeschneidert für Placido Domingo

am 11.8. (Peter Dusek)
 

BAYREUTH: SIEGFRIED (zweiter „Ring-Durchlauf)

am 11.8. (Friedeon Rosén)
 

ERFURT/ Domstufenfestspiele: DER TROUBADOUR. Die Premiere fällt dem Dauerregen zum Opfer

am 10.8. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

BAYREUTH/ Festspiele: DIE WALKÜRE – „Feuer und Zauber“. zweiter „Ring“-Durchlauf

am 9.8. (Peter Reichl)
 

BAYREUTH/ Festspiele: DIE WALKÜRE (Zweiter Ring-Durchlauf)

am 9.8. (Friedeon Rosén)
 

KIRCHSTETTEN/NÖ/Weinviertel/ Klassik-Festival: LA FILLE DU REGIMENT

am 9.8. (Michael Tanzler)
 

VARNA/ Bulgarien/ Sommeroper: MANON LESCAUT

am 9.8. (Elena Habermann)
 

BAYREUTH/ Festspiele: DAS RHEINGOLD (zweiter Ring-Durchlauf) – Regenbogen über dem Grünen Hügel

am 8.8. (Peter Reichl)
 

BAYREUTH: DAS RHEINGOLD

am 8.8. (Friedeon Rosén)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: AIDA. Premiere

am 6.8. (Klaus Billand)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: AIDA – Sensationsdebüt von Anna Netrebko. Premiere

am 6.8. (Peter Dusek)
 

BAYREUTH / Festspiele: DER „RING 1“ IM LETZTEN AUFFÜHRUNGSJAHR. Gesamtanalyse

29.7. bis 3.8. (Franz Roos)
 

SALZBURG / Salzburger Festspiele: LA CLEMENZA DI TITO

am 4. August 2017 (Thomas Prochazka)
 

SALZBURG / Salzburger Festspiele: LADY MACBETH VON MZENSK

am 2. August 2017 (Thomas Prochazka)
 

BREGENZ/ Seefestspiele: CARMEN. Wow ! – was für ein CARMEN-Spektaculum. 1.8.2017 Wetter: Verregnet, stürmisch, aber die Hälfte der Zeit trocken

am 1.8. (Peter Bilsing/ www.deropernfreund.de)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: ANDREA CHENIER – Krönender Abschluss eines an Höhepunkten reichen Festspielmonats

am 31.7. (Susanne Kittel-May)
 

HEIDENHEIM/ Opernfestspiele: UN GIORNO DI REGNO – nur teilweise rehabilitiert

am 29.7. (Udo Klebes)
 

ALTENBURG/ Stift: „BASTIEN UND BASTIENNE“ „DIVERTIMENTO in D-DUR“ / „DER HOCHZEITSBRATEN“

am 29.7. (Elena Habermann
 

BAD LAUCHSTÄDT: DIE HEIMLICHE HEYRATH von Domenico Cimarosa – Premiere

am 29.7. (Werner Häußner)
 

FÜRSTENFELD bei München: NABUCCO – Gefangenenchor unterm Regenbogen. Starke Verdi-Aufführung des Philharmonischen Chors Fürstenfeld und des Akademischen Sinfonieorchesters München

am 29.7. (Roland H. Dippel)
 

MÜNCHEN/ Opernfestspiele/Prinzregententheater: „OBERON, KÖNIG DER ELFEN“

am 24. und 27.7. (Gisela Schmöger)
 

BAYREUTH/ Festspiele: DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG. Neuinszenierung – Premiere

am 25.7. (Franz Roos)
 

SAVONLINNA: RIGOLETTO / IOLANTA

19. und 25,7. (Sune Manninen)
 

TRAPANI/ Luglio Musicale: LA CENERENTOLA

am 25.7. (Robert Quitta)
 

BAYREUTH/ Festspielhaus/ Kino Münster Schloßtheater: DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG. Festspielpremiere

am 25.7. (Sigi Brockmann)
 

BAYREUTH/Festspiele/ UCI-Kino Welt Millenum Tower: DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG. Premiere

am 25.7. (Norbert A. Weinberger)
 

NEUBURG an der Donau: ARZT WIDER WILLEN und ALLES VERHEXT? – zwei Einakter von Francesco Gardi (1760 – 1810)

am 23.7. (Udo Pacolt)
 

BELOGRADCHIK/Bulgarien: OPERA OF THE PEAKS – NABUCCO und LAKMÉ –

am 21. und 22.7. (Klaus Billand)
 

BELOGRADCHIK/Bulgarien: WAGNER IN DER HÖHLE. „Wagner Magura – Götter, Riesen, Zwerge und Walküren – Höhlenfestivalaufführung in drei Teilen“.

am 22.7. (Klaus Billand)
 

MÜNCHEN/ Opernfestspiele: LADY MACBETH VON MZENSK

am 22.7. (Gisela Schmöger)
 

SALZBURG/ Palais Kuenburg: LA SERVA PADRONA von Pergolesi als Gastspiel der „Wiener Wohnzimmeroper“

am 22.7. (Peter Dusek)
 

STUTTGART/ Staatsoper: DER SCHAUM DER TAGE von Edison Denisov. Persiflage eines Polizeistaates. Wiederaufnahme

am 22.7. (Alexander Walther)
 

ATHEN/ Greek National Opera/ Odeion des Herodes Attikus: IL TROVATORE. Hände, Köpfe und keine Ideen. Wiederaufnahme

am 21. 7. (Ingo Starz/Athen)
 

STUTTGART/ Staatsoper: TOSCA – mit kurzfristig aufeinander getroffenem Protagonisten-Terzett

am 21.7. (Udo Klebes)
 

BAD WILDBAD /Opera-Festival: EDUARDO E CRISTINA von Rossini – konzertant

am 21.7. (Udo Pacolt)
 

KLOSTERNEUBURG /operaklosterneuburg im Stiftshof: LE COMTE ORY

am 21.7. (Harald Lacina)
 

Konzert & Liederabende

INNSBRUCK/ Hofburg/ Riesensaal: CINQUECENTO bei den Festwochen der Alten Musik

am 13.8. (Karl Masek)
 

VARNA/ Bulgarien/ Opernsommer: KONZERT DER DREI TENÖRE Ivan Yonkov, Hristo Ganevski und Valery Georgiev,

am 13.8. (Elena Habermann)
 

SALZBURG / Felsenreitschule: RSO-KONZERT UNTER CORNELIUS MEISTER. Musik als legaler Drogenrausch

am 12.8. (Peter Dusek
 

MILLSTATT/ Stiftskirche: OPERNGALA Brigitte Pinter & Zurab Zurabishvili

am 11.8. (Hilde Lutz/ Stefan Nobis)
 

SALZBURG: STEHGEIGER UND SCHNÜRLREGEN – MOMENTAUFNAHME AUS SALZBURG

am 10. und 11. 8. (Ulrike Messer-Krol)
 

SALZBURG/ Haus für Mozart: LIEDERABEND ELINA GARANCA – eine Stimme wie ein Rosenstrauß

am 3.8. (Peter Dusek)
 

SALZBURG/ Festspiele: LIEDERABEND ELINA GARANCA

am 3.8. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Odeion des Herodes Attikus: SISTEMA EUROPE YOUTH ORCHESTRA

am 1.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

JOROINEN/ Finnland: MUSIKTAGE-ABSCHLUSSKONZERT

am 30.7. (Sune Manninen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival Odeion des Herodes Attikus WIM MERTENS ENSEMBLE

am 30.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

WIEN/ Peterskirche: Das KLIMT-QUARTETT mit Gustostückerln der gehobenen Art

am 29.7. (Meinhard Rüdenauer)
 

GRAZ/ styriarte: JORDI SAVALL – Tanzmusik aus Frankreich, Deutschland und Peru

am 21. und 23.7. (Herrmann Becke / Der Opernfreund)
 

STUTTGART/ Mercedes Benz-Museum: 6. LIEDKONZERT DER STAATSOPER mit Alma Sade (Sopran), Helene Schneiderman (Mezzosopran), Barrie Kosky (Klavier)

am 23. 7. (Alexander Walther)
 

SALZBURG/ FESTSPIELE/Ouverture spirituelle: GIGANTISCHER MESSIAEN mit Kent Nagano und dem BR-Symphonieorchester

am 22.7. (Karl Masek)
 

SALZBURG/ Aula der Universität: VON DER WEITERGABE DES FEUERS: MASTERCLASS MIT CHRISTA LUDWIG

am 22.7. (Peter Dusek)
 

BADEN-BADEN/ Sommerfestspiele: KOLOKOLA (Die Glocken) und 3. KLAVIERKONZERT von Sergej Rachmaninow

am 21.7. (Gerhard Hoffmann)
 

WIEN / Rathaus: ARKADENHOFKONZERT DER GARDEMUSIK

am 21.7. (Anton Cupak)
 

MÜNCHEN/ Prinzregententheater / Opernfestspiele: SIMON KEENLYSIDE & BAND

am 18.7. (Gisela Schmöger)
 

ATHEN/ Greek National Opera: GALA DER GRIECHISCHEN OPERETTE – Retromania

am 16.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

MARIA ENZERSDORF/ Schloss Hunyadi: „WIENERWALD–MUSIKFEST“ – erfrischendes Musizieren der jungen Generation

am 14.7. (Meinhard Rüdenauer)
 

WIEN / Ursulinenkloster, Vivaldi-Saal: Klavierabend JOSEF BULVA

am 14.7. (Karl Masek)
 

STUTTGART/ Liederhalle: 2. SYMPHONIE von Gustav Mahler / Eschenbach/Karg/Romberger

am 13.7. (Alexander Walther)
 

WIESBADEN/ Rheingau-Musik-Festival: MÜNCHNER PHILHARMONIKER/ JAN LISIECKI/ VALERY GERGIEV

am 13.7. (Gerhard Hoffmann)
 

BADEN /Weikersdorfer Schlosskonzerte: SOLOKONZERT LUCIANA D’INTINO (11.7.) und ITALIENISCHE OPERNGALA (12.7.2017)

am 11. und 12. 7. (Maria und Johann Jahnas)
 

GRAZ/ styriarte 2017/ Helmut List-Halle: TANZENDE DERWISCHE UND HÄNDEL / TELEMANN-WASSERMUSIK

am 7. und 11.7. (Herrmann Becke/ "Der Opernfreund")
 

Theater

ATHEN/ Athens & Epidauros-Festival: DER GEFESSELTE PROMETHEUS/ DIE SCHUTZFLEHENDEN

am 6.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theater des antiken Epidauros: MEDEA – Mord in Theben

am 4.8. (Ingo Starz/ Athen)
 

SALZBURG/Festspiele/ Großes Festspielhaus: JEDERMANN

am 28.7. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Kleines Theater des antiken Epidauros: KYKLOPS. So machen’s alle

am 22.7. (Ingo Starz/Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival Peiraios 260: FAILING TO LEVITATE IN MY STUDIO von Dimitris Kouriakis

am 20.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: JEDERMANN. Premiere

am 21.7. (Peter Dusek)
 

NÖ / Gutenstein: DER ALPENKÖNIG UND DER MENSCHENFEIND

12. Juli 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DIE GLORREICHEN – Politwestern von Mario Eick

am 8. 7. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DER MENSCHENFEIND“ von Moliere. „Ein Flittchen mit Niveau“. Premiere

am 7.7. (Alexander Walther)
 

NÖ / Reichenau: IM SPIEL DER SOMMERLÜFTE

2. Juli 2017 (Renate Wagner)
 

NÖ / Reichenau: BAUMEISTER SOLNESS

1.Juli 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival zu Gast im Onassis Cultural Centre: DEMOCRACY IN AMERIKA von Romeo Castellucci

am 1.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival Peiraios 260: ELEMENTARTEILCHEN von Michel Houellebecq/ Julien Gosselin

am 30.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

NÖ / Schwechat: WEDER Lorbeerbaum | NOCH Bettelstab

24. Juni 2016 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theater Olympia. Volksbühne Berlin: MURMEL MURMEL. Letztes Gemurmel

am 24.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Festival Peiraios 260: DER SPIELER in einer Aufführung der Volksbühne Berlin

am 20.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

Wiener Festwochen: BATTLEFIELD

16. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: „ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN“ von Joseph Kesselring. „Zittern in der Nacht“

am 15.6. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Studiotheater: THE TRUMP TRIAL – Neurosen im Playboy-Interview

am 14. 6. (Alexander Walther)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival: DIE BRÜCKE ÜBER DIE DRINA. Eine Brücke als Metapher der Welt

am 10.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

Ausstellungen

WIEN / Leopold Museum: FRAUENBILDER

Bis 18. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Winterpalais: JAN III. SOBIEKSI

Bis 1. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: MARIA THERESIA UND DIE KUNST

Bis 5. November 2017 (Renate Wagner)
 

BAD GAMS/ Skulpturenhaus Hortensia: PRÄSENTATION DER BRONZESTATUE CHRISTINE LAVANT

am 24.6. (Udo Pacolt)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT UND DIE ANTIKE

Bis 8. Oktober 2017 ( Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: 300 JAHRE FREIMAURER

Bis 7. Jänner 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: JOANNIS AVRAMIDIS

Bis 4. September 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: KAUFT BEI JUDEN!

Bis 19. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des Online-Merker: AUSSTELLUNG MARGARETA VILMA GRAFSTRÖM / PONTUS GRAFSTRÖM

vom 17.5. bis Mitte Juni 2017 (Anton Cupak)
 

WIEN / Literaturmuseum: IM RAUSCH DES SCHREIBENS

Bis 11. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theatermuseum: DER MAGISCHE RAUM

Bis 12. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARIA LASSNIG

Bis 27. August 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Musikverein: MARIA THERESIA UND DIE MUSIK

Bis 22. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURG-MUSEUM: DIE WALKÜRE 1967 . 2017. (bis 18. April)

bis 18. April 2017 (Ulrike Messer-Krol)
 

WIEN / Palais Porcia: NASTA ROJC

Bis 27. April 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / KHM – Münzkabinett: ZUHANDEN IHRER MAJESTÄT

Bis 18. Februar 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: CARL SPITZWEG – ERWIN WURM

Bis 19. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Klosterneuburg: KIRCHE, KLOSTER, KAISERIN

Bis 15. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Niederweiden: MARIA THERESIA zum Vierten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloßhof: MARIA THERESIA zum Dritten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wagenburg: MARIA THERESIA zum Zweiten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: MARIA THERESIA zum Ersten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ACTING FOR THE CAMERA

Bis 5. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: ZAUBER DER LANDSCHAFT

Bis 1. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS ERSTE GOLD

Bis 25. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

Wien / Winterpalais: VULGÄR? Fashion Redefined

Bis 25. Juni 2017 (Von Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: LAWRENCE ALMA-TADEMA

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

FRANKFURT/ Kunsthalle Ludwig: Ausstellung STEFAN STICHLER: Als ich zog fiel Glut in nasse Farbe

20. Februar 2017 (Marc Rohde)
 

WIEN / Albertina: EGON SCHIELE

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: PORTRÄT(S) DER MODERNE

Bis 11. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

Film

THE PROMISE – DIE ERINNERUNG BLEIBT

Filmstart: 17. August 2017
 

DAS GESETZ DER FAMILIE

Filmstart: 18. August 2017
 

DER DUNKLE TURM

Filmstart: 11. August 2017
 

DER STERN VON INDIEN

Filmstart: 10. August 2017
 

MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE

Filmstart: 11. August 2017
 

PLANET DER AFFEN: SURVIVAL

Filmstart: 3. August 2017
 

FINAL PORTRAIT

Filmstart: 4. August 2017
 

GRIESSNOCKERLAFFÄRE

Filmstart: 3. August 2017
 

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS

Filmstart: 28. Juli 2017
 

DUNKRIK

Filmstart: 28. Juli 2017
 

THE PARTY

Filmstart: 28. Juli 2017
 

BABY DRIVER

Filmstart: 28. Juli 2017
 

VALERIAN – DIE STADT DER TAUSEND PLANETEN

Filmstart: 20. Juli 2017
 

DIE GESCHICHTE DER LIEBE

Filmstart: 21. Juli 2017
 

SPIDER-MAN: HOMECOMING

Filmstart: 14. Juli 2017
 

PARIS KANN WARTEN

Filmstart: 14. Juli 2017
 

IHRE BESTE STUNDE – DREHBUCH EINER HELDIN

Filmstart: 7. Juli 2017
 

HAPPY BURNOUT

Filmstart: 7. Juli 2017
 

DER TOD VON LUDWIG XIV.

Filmstart: 30. Juni 2017
 

DIE VERFÜHRTEN

Filmstart: 29. Juni 2017
 

 

18. August 2017

Bildergebnis für der freischütz

Heute in ORF III aus Grafenegg: „Der Freischütz“

Am Freitag, dem 18. August 2017, überträgt ORF III Kultur und Information die diesjährige Eröffnung des Grafenegg-Festivals live im Hauptabend. Zuvor meldet sich „Kultur Heute Spezial“ (19.50 Uhr) ebenso live vom Ort des Geschehens, wo Peter Fässlacher die Stars der konzertanten Aufführung „Der Freischütz“ bei sich begrüßt. Darunter Koloratursopranistin Daniela Fally, Bariton Adrian Eröd, Erzähler Otto Schenk und Pianist und Festival-Intendant Rudolf Buchbinder. Außerdem werden in der Sendung die Höhepunkte des Festivalprogramms präsentiert und Einblicke in die Vorbereitungen und Proben für die danach anstehende Premiere des „Freischütz“ gegeben.

Im Hauptabend ist es schließlich so weit – mit dem „Freischütz aus Grafenegg“ (20.15 Uhr) wird das Festival offiziell eingeläutet. Dirigent Yutaka Sado übernimmt in der beeindruckenden Kulisse des Schlossparks die musikalische Leitung des Tonkünstler-Orchesters, die hochkarätige Besetzung setzt sich aus dem Arnold Schoenberg Chor, Adrian Eröd, Sebastian Wartig, Daniela Fally, Michael König, Albert Dohmen, Gal James und Otto Schenk als Erzähler zusammen.

ORF aus Salzburg

Bildergebnis für orf

Live am 18. August um 18.30 Uhr in ORF 2 =

Wien (OTS) – Diese Woche geht „Jedermann/Jedefrau – Das Salzburger Festspielmagazin“ – live am Freitag, dem 18. August 2017, um 18.30 Uhr in ORF 2 – mit der neuen Buhlschaft Stefanie Reinsperger auf einen Entdeckungsspaziergang durch ihr Salzburg. Was macht für sie den Zauber der Festspielstadt aus? Und welche Orte haben für sie eine besondere Bedeutung?

Außerdem ist Opernstar Rolando Villazón zu Gast in der österreichweit ausgestrahlten Sendung des Landesstudios Salzburg. Er spricht über seine Liebe zu Salzburg und seine künftige neue Aufgabe als Intendant der Mozartwoche.

Salzburg: „Ariodante“ – bereits zu Pfingsten erprobt – wird auch bei den Sommerfestspielen zum Ereignis

Der neue „Chef“ der Salzburger Festspiele Markus Hinterhäuser kann zufrieden sein. Sein Motto „Quote + intellektuelle Ansprüche“ geht offenbar voll auf. Stücke wie „Lady Macbeth von Mzensk“ von Dmitri Schostakowitsch ziehen ebenso wie „Wozzeck“ von Alban Berg oder „Lear“ von Aribert Reimann. Dessen Shakespeare-Vertonung aus dem Jahr 1978 erfährt am kommenden Sonntag eine mit Spannung erwartete Neuinszenierung. Gar nicht zu reden von „Aida“ oder „La Clemenza di Tito“. Und dennoch, für mich war der bisherige Höhepunkt der Salzburger Festspiele 2017 die Wiederaufnahme der Pfingst-Produktion „Ariodante“ von Georg Friedrich Händel mit der grandiosen Cecilia Bartoli in der Titelrolle. Dieses „dramma per musica“ wurde im Jahr 1735 im damals neu gegründeten Covent Garden-Theatre uraufgeführt. Händel war damals schon 15 Jahre lang erfolgreicher „Gast-Komponist“ in London und schuf mit dieser Oper nach Ariosts „Orlando furioso“ eines seiner reifsten Werke. Nun kann man fast 300 Jahre später erleben wie zeitlos Themen wie „Eifersucht“, „Leidenschaft“ oder„Verleumdung“ und „Intrige“ geblieben sind. Und außerdem: wie selten gelingt die Aktualisierung der klassischen Stücke? In der eigenwilligen und gar nicht technisch-aufwendigen Regie von Christof Loy (Bühnenbild: Johannes Leiacker) werden auf drei Zeitebenen der Inhalt nacherzählt: da gibt es eine quasi-aktuelle Deutung – im Stil der 50er Jahre (Kostüme Ursula Renzenbrink), dann spiegelt sich die Entstehungszeit von „Ariodante“ wider und dann gibt es mittelalterliche Ritterrüstungen und Schwerter. Man hat ja Themen wie „Gottesgerichte“ und „Treue-Schwüre“ darzustellen…

Zum Bericht von Peter Dusek

Salzburg
Bartoli: Die grandiose Barbermama
Die große Cecilia im Conchita-Styling, allerdings nie als Kopie
Cecilia Bartoli führt Händels „Ariodante“ auch bei der Wiederaufnahme zum Triumph.
https://kurier.at/kultur/bartoli-die-grandiose-barbermama/281.061.919
Siegeszug des „Ariodante“ geht weiter
Salzburger Nachrichten
Der zeitlose Zauber großen Musiktheaters
Drehpunktkultur
„Ariodante“ in Salzburg: Intrigante Epochentänzer‘
Wiederaufnahme von Händels Oper bei den Salzburger Festspielen im Haus für Mozart. Die Produktion der Pfingstfestspiele betört durch szenische Präzision und auch markante vokale Qualitäten –
Der Standard

Bayreuth: „Die Meistersinger von Nürnberg“ in zweiten Durchlauf

Friedeon Rosén: Mit den „Meistersingern“ ist Barrie Kosky eine äußerst komödiantische Inszenierung gelungen, die  im Gebaren der mittelalterlichen Herrschaften inclusive Stolzing bei der Freyung sogar an Falstaff denken lässt…

Zum Bericht von Friedeon Rosèn

Bregenz: Karl Markovics inszeniert eien Oper des österr. Komponisten Thomas Larcher

Bildergebnis für karl markovics
Karl Markovics. Copyright: APA/ Hans Klaus Techt

Der österreichische Schauspieler und Regisseur Karl Markovics wird 2018 bei den Bregenzer Festspielen eine Oper inszenieren. Dabei handelt es sich um das Auftragswerk „Das Jagdgewehr“ des Tiroler Komponisten Thomas Larcher, bestätigte Pressesprecher Axel Renner der APA einen Bericht des ORF Vorarlberg. Die künstlerische Leitung wird der deutsche Dirigent Michael Boder übernehmen. Derzeit werde mit voller Kraft an dem noch nicht fertiggestellten Auftragswerk gearbeitet, ein grobes Regiekonzept habe er aber bereits seit einem halben Jahr, sagte Markovics. Er wisse bereits, in welchem Raum sich die Menschen bewegen werden und in welcher Welt die Oper spiele. Mit der Ausstatterin Katharina Wöppermann stehe er in engem Kontakt. – derstandard.at/2000062777744/Karl-Markovics-wird-naechstes-Jahr-eine-Oper-inszenieren

So ganz verstehe ich das nicht. Ich habe beim Bau unseres Wochenendhauses kräftig mitgeholfen, deshalb bin ich aber kein Baumeister. Aber es ist natürlich sehr populär, einem Publikumsliebling, der zwar „nur“ Schauspieler ist,  eine Inszenierung anzuvertrauen. Das kommt auch dem Sänger Rolando Villazon zugute, der ist auch von Beruf „Publikumsliebling“. Allerdings vertrauen die Theater Herrn Villazon nur Opern, kein Sprechtheater an.

Eine Oper zu inszenieren ist freilich ganz schwierig, das wissen wir von den diversen Ausflügen von Filmregisseuren in diesen Bereich. Da ist einiges misslungen. Bei der Oper hat der Regisseur kaum Handlungsspielraum und zudem den Komponisten als Gegner. Ich kann mir vorstellen, dass für einen Regisseur, der sein Handwerk wirklich versteht, eine Filmregie die dankbarste Aufgabe ist. Da hat man Handlungsspielraum und braucht nur auf die Produktionskosten und auf die Launen der Stars achten. Beim Schauspiel ist es schon etwas schwieriger, aber das ist nichts im Vergleich zur Oper. In der Oper hat man nicht nur auf wildgewordene Traditionalisten Rücksicht zu nehmen (im konkreten Fall jedoch kein Thema), das Libretto engt gewaltig ein – und Dirigenten wollen da auch noch mitreden. Im ungünstigsten Fall sucht der Dirigent den Regisseur/die Regisseurin selbst aus, dann wird man nur mehr zum Handlanger.

Im Fall der geplanten Bregenzer Inszenierung setzt die Intendantin auf die Popularität des Herrn Markovics und geht damit auf „Nummer Sicher“ („das Lied, bin sicher, zwar niemand versteht, doch bau ich auf Eure Populariät„)

Verona: Betrogene Opernfans standen ohne Tickets da
Ein Münchner Geschäftsmann betrieb mehrere Websites, über die er Tickets für die Opernaufführungen in der Arena di Verona verkaufte. Nur – hunderte Käufer erhielten die bestellten Karten nie. Obwohl ihm bereits von italienischen Gerichten der Betrieb seiner Websites untersagt worden war, setzte Rainer K. seine Geschäfte fort und prellte Kunden um zum Teil dreistellige Beträge. Jetzt wird sich der Geschäftsmann wegen Betrugs vor dem Amtsgericht München verantworten müssen.
BR-Klassik

Haydn-Tage (ehemals Eisenstadt) nun Festspiele und auf neuen Wegen

Start in Wien/ Haydnfestspiele
HaydnLandTage als musikalische Reise durch Ostösterreich
Die Haydn Festspiele starten am Donnerstag, 24. August, eine musikalische Reise durch Ostösterreich. Im Rahmen der HaydnLandTage (früher: Haydntage, Anm.) finden an 15 Orten in Wien, dem Burgenland, Niederösterreich sowie auch in Ungarn Konzerte und ein Symposium statt. Zum Auftakt erklingt auf historischem Boden – in der Akademie der Wissenschaften in Wien – Haydns Oratorium „Die Schöpfung“.
Salzburger Nachrichten

Tod in der Strauß Dynastie

Johann Strauß Vater Ur-urenkel und Josef Strauss Urenkelin Hedwig Aigner-Strauss starb unerwartet im 96igsten Lebensjahr in ihrem Haus bei Schönbrunn.

otto_schenk__johann_strauss_ururenkelin_hedwig_aigner-strauss__prof._peter_widholz_
Im Marchfelderhof: Otto Schenk, Hedwig Aigner-Strauss, Mag. Peter Widholz. Foto: Marchfelderhof

Als langjähriges und verdientes Ehrenmitglied der Johann Strauss-Gesellschaft Wien und Repräsentantin der Strauß-Familie vertrat sie die Straußdynastie jahrzehntelang im In- und Ausland und erfreute sich dabei international großer Beliebtheit. Auch im Marchfelderhof war Hedwig Aigner-Strauss ein gern gesehener Gast. „Ganz besonders freute sie sich immer auf die  Verleihung des Goldenen Johann Strauss“, erinnert sich Marchfelderhofs Komm Rat Gerhard Bocek

Salzburger Festspiele/ Sprechtheater: Buhs für dreifache „Lulu“ bei Salzburger Festspielen

 Hallein/Salzburg (APA) – Einige Buhs für Regisseurin Athina Rachel Tsangari und ihr Team gab es am Donnerstagabend auf der Halleiner Perner-Insel am Ende der letzten Schauspielpremiere der diesjährigen Salzburger Festspiele. Die griechische Filmregisseurin hatte bei ihrem Theaterdebüt zwar die Titelrolle der „Lulu“ gleich dreifach besetzt, dafür den Text der „Monstretragödie“ von Frank Wedekind stark gekürzt.

Schlüssig wurde in der zweistündigen Aufführung weder der Grund für das eine noch für das andere vermittelt…

Film
Hanna Schygulla erhält Schauspielerpreis für Lebenswerk

Die Schauspielerin Hanna Schygulla (73) wird für ihr „stilprägendes darstellerisches Schaffen“ mit dem Ehrenpreis des Deutschen Schauspielerpreises ausgezeichnet. Schygulla überzeuge nicht nur durch ihre Schauspielkunst und ihre einzigartige Wirkung, sondern auch durch ihre innere Unabhängigkeit, erklärte Hans-Werner Meyer, Vorstand des Bundesverbands Schauspiel, am Donnerstag.
Salzburger Nachrichten

Bestverdiener-Liste: Die Schauspielerinnen mit dem höchsten Einkommen
Die Presse

Emma Stone soll 26 Millionen Dollar in Jahr cashen. Neid ist nicht angebracht, diese Leute (wie auch übrigens die Tennisstars und die Fußballer) müssen ihr Geld einspielen, sonst sind sie „weg vom Fenster“. Da ist kein Dollar Steuergeld dabei!

Buchbesprechung / Brigitte Harmann: „So schön kann Wissenschaft sein“

BucCover Hamann

„SO SCHÖN KANN WISSENSCHAFT SEIN!“
ZEITKAPSELN AUS DER SAMMLUNG BRIGITTE HAMANN
Mit Kronprinz Rudolf im Unterricht, mit Kaiserin Elisabeth von Schloss zu Schloss, mit Arthur Schnitzler beim Villenkauf
Herausgegeben von Marcel Atze unter Mitarbeit von Kyra Waldner. 348 Seiten, 311 Abbildungen
Wien, Amalthea Verlag 2017

„Echte“ Historiker, deren Arbeit auf Quellenforschung und Zeitanalyse beruht, werden normalerweise keine Bestsellerautoren. Brigitte Hamann (1940-2016) war diesbezüglich eine Ausnahme. Sie hatte beim Schreiben ihrer Bücher nicht das Urteil der Kollegen und der gestrengen Fachpresse, sondern den „normalen Leser“ im Blick. Diesen wollte sie interessieren und zugegebenermaßen auch unterhalten. Dass ihr das nicht unbedingt die Sympathie vieler Kollegen eintrug, war klar. Letztendlich war ihr Prestige vor allem in Sachen Habsburg unangefochten, und auch Bücher über Bertha von Suttner, Hitlers Lehrjahre in Wien, Winifred Wagner und Hitlers Bayreuth fanden eine breite Leserschaft…

Zu den Buchbesprechungen (Renate Wagner)

Was Österreich wirklich bewegt: Knöchelbruch! Schock um Marcel Hirscher. Sechs Wochen Gips
Schock- Nachricht von Marcel Hirscher! Österreichs Ski- Superstar hat beim Training am Mölltaler Gletscher einen Knöchelbruch erlitten. Jetzt muss er sechs Wochen lang Gips tragen – der Saisonauftakt ist für ihn in Gefahr.
Krone.at

Heute wissen wir, wen wir am 15. Oktober zur Auswahl haben

Am frühen Freitagabend steht fest, wie viele Parteien bei der Nationalratswahl am 15. Oktober antreten können. Bis 17.00 Uhr müssen die Landeslisten bei den Landeswahlbehörden eingereicht werden. Fix am Stimmzettel stehen die jetzigen Parlamentsparteien SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und NEOS. Das Team Stronach hat auf eine Kandidatur verzichtet.

Ebenfalls fix ist die Kandidatur der Liste Pilz sowie der Freien Liste Österreich Karl Schnells. Ihre Wahlvorschläge wurden von drei Abgeordneten unterschrieben. Bereits genug – nämlich mindestens 2.600 – Unterschriften für die österreichweite Kandidatur gesammelt haben die KPÖ und Roland Düringers Liste G!LT. Einige Kleinparteien sammelten bis zuletzt Unterschriften. (Quelle: „Kleine Zeitung“)

Roland Düringer ist immer für Überraschungen gut. Ein Vorgriff auf seine heutige Pressekonferenz:

Die Frage schon bei der Gründung seines „Kunstprojekts“ lautete: „Ist das jetzt Spaß oder ist das ernst? Es ist immer noch beides“, sagte der Kabarettist. Das „Kunstprojekt ist mit heutigem Tag beendet, nun beginnt das „Demokratieprojekt.  Die Kandidaten sollen einen möglichst repräsentativen Querschnitt der Wählerschaft darstellen. Probleme bei der Listenerstellung, wie sie Grüne aber auch andere Parteien haben, hat Roland Düringer nicht: Die „Bundesliste“ wird heute durch das Los bestimmt!

Die Pressekonferenz ab 10.00 Uhr im Livestream.

Die Idee ist in der Tat bestechend. Jetzt warte ich noch darauf, dass wichtige Entscheidungen, bei denen es keine klare Mehrheit gibt, durch Würfeln getroffen werden.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag

A.C.

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

merk

Das Heft JULI 2017 wird an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

_____________________

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°
Album „Sprechtheater 17“

Album „Sprechtheater 18“

Album „Sprechtheater 19“

Album „Sprechtheater 20
Album „Sprechtheater 21“

Album „Sprechtheater 22“
Album „Sprechtheater 23“
Album „Sprechtheater 24“
Album „Sprechtheater 25“

Album „Sprechtheater 26“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Musiktheater 8“
Album „Musiktheater 9“
Album „Musiktheater 10“
Album „Musiktheater 11“

Album „Diverses – bunt gemischt“
Album „Diverses bunt gemischt“ – Album 2

ztr
europera-ticket.com

 

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

!cid_ii_15d8d8dca07fc05e

Kontakt-Telefon: 0688 96 26 374
_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

Bildergebnis für oper im kino

 

MI 20.September 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Zauberfloete, Mozart – UCI
DI 3.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – La boheme, Puccini – UCI
SA 7.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Norma, Bellini – Cineplexx
SA 14.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Zauberfloete, Mozart – Cineplexx
DO 19. Oktober 2017 / 17:45 Uhr – Paris – Don Carlos, Verdi – Lugner
MO 23.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Alice in Wonderland – UCI
SA 18.November 2017 / 19.00 Uhr – Met- The Exterminating Angel, Ades – Cineplexx
DI 5.Dezember 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Der Nussknacker – UCI
DI 12. Dezember 2017 / 19:15 Uhr – Paris – La boheme, Puccini – Lugner
Do 11. Januar 2018 / 19:30 Uhr – Wien – Le corsaire, Legris – Lugner
DI 16.Januar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Rigoletto, Verdi – UCI
SA 27.Januar 2018 / 19.00 Uhr – Met – Tosca, Puccini – Cineplexx
MI 7.Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Tosca, Puccini – UCI
SA 10.Februar 2018 / 18.00 Uhr – Met – L’elisir d’amore, Donizetti – Cineplexx
SA 24.Februar 2018 / 18.30 Uhr – Met – La Boheme, Puccini – Cineplexx
DI 27. Februar 2018 / 20:00 Uhr – Barcelone – Romeo et Juliette, Gounod – Lugner
MI 28. Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Das Wintermaerchen – UCI
DI 6.Maerz 2018 / 19.45 Uhr – ROH – Carmen, Bizet – UCI
SA 10.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Semiramide, Rossini – Cineplexx
DI 27.Maerz 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Bernstein Collection – UCI
SA 31.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cosi fan tutte, Mozart – Cineplexx
MI 4.April 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Macbeth, Verdi – UCI
DO 12. April 2018 / 19:30 Uhr – Amsterdam- Benvenuto Cellini, Berlioz – Lugner
SA 14.April 2018 / 18.30 Uhr – Met – Luisa Miller, Verdi – Cineplexx
SA 28.April 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cendrillion, Massenet – Cineplexx
DI 3.Mai 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Manon – Ballett – UCI
DO 24. Mai 2018 / 19:15 Uhr – Paris -Pite/Perez, Shechter – Lugner
DO 7. Juni 2018 / 19:45 Uhr – Paris – Borid Godunov, Mussorgsky – Lugner
DI 12.Juni 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Schwanensee – UCI
DI 19. Juni 2018 / 19:15 Uhr – Paris – Don Pasquale, Donizetti, Lugner

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

KUNST– WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 6

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 7

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 8

STRICHELEI – GALERIE DES ONLINE.MERKER Album 9

Raffael Cupak

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Die Website wird stündlich aktualisiert. Die aktuellsten Meldungen finden Sie in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer
hedda.hoyer@chello.at
http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken