Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

BRATISLAVA: „LA JUIVE“/„Židovka“/“Die Jüdin“

am 27.4. (Sieglinde Pfabigan)
 

WIEN/ Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA

am 27.4. (Kurt Vlach)
 

WIEN/ Krypta der Peterskirche „Oper in der Krypta“: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER

am 26.4. (Sieglinde Pfabigan)
 

WIEN / Staatsoper: LADY MACBETH VON MZENSK

am 25.4. (Maria und Johann Jahnas)
 

LINZ/ Musiktheater: DIE HARMONIE DER WELT von Paul Hindemith

am 24.4. (Harald Lacina)
 

LINZ/ Musiktheater: DIE HARMONIE DER WELT von Paul Hindemith

am 24.4. (Udo Pacolt)
 

ATHEN/ Greek National Opera: MACBETH von G. Verdi. Hexen an der Macht. Wiederaufnahme

am 23.4. (Ingo Starz/ Athen)
 

WIESBADEN: GÖTTERDÄMMERUNG oder Flimmerdämmerung? Premiere

am 23.4. (Dirk Schauss)
 

WIESBADEN: GÖTTERDÄMMERUNG

am 23.4. (Gerhard Hoffmann)
 

WUPPERTAL: RIGOLETTO. Neuinszenierung

am 23.4. (Christoph Zimmermann)
 

DARMSTADT: TANNHÄUSER – Tannhäuser als „Flüchtling“ und verschleierte Frauen auf der Wartburg. Premiere

am 22.4. (Peter Bilsing/ Der Opernfreund /www.deropernfreund.de)
 

WIEN/ Staatsoper: LADY MACBETH VON MZENSK

am 22.4. (Wolfgang Habermann)
 

KÖLN/ Philharmonie: COSÌ FAN TUTTE. Konzertant

am 22.4. (Christoph Zimmermann)
 

NEW YORK/ Die Met im Kino/ Erfurter Cine Star: EUGEN ONEGIN – eine verhängnisvolle Romanze

am 22.4. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

NEW YORK/ WIEN/ Die Met im Kino (Cineplexx Wien-Mitte): EUGEN ONEGIN. Von den Höllenqualen der Liebe

am 22.4. (Peter Dusek)
 

NEW YORK/ Die Met im Kino / Wien-Cineplexx Landstraße: EUGEN ONEGIN

am 22.4. (Johannes Marksteiner)
 

STUTTGART: ARIODANTE von G.F.Händel. Wiederaufnahme

am 21.4. (Friedeon Rosén)
 

BRAUNSCHWEIG: GIULIETTA E ROMEO von Riccardo ZANDONAI – Premiere

am 21.4. (Werner Häußner)
 

WIEN / Staatsoper: „KÁTJA KABANOVÁ“ – Getrübtes Sängerglück bei Leos Janáček

am 21.4. (Karl Masek)
 

ZÜRICH: L’ELISIR D’AMORE. Und Maestro Santi hielt die Fäden in der Hand

am 21.4. (John H. Mueller)
 

WIEN / Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA

am 20. April 2017 (Thomas Prochazka)
 

PARIS Opéra Bastille „DAS SCHNEEFLÖCKCHEN“ von Nikolai Rimski-Korsakow, mit Aida Garifullina

am 20.4. (Waldemar Kamer-Paris)
 

WIEN/ Staatsoper: „UN BALLO IN MASCHERA“

am 20.4. (Wolfgang Habermann)
 

BERLIN/ Deutsche Oper: DER RING DES NIBELUNGEN – Letzte Aufführung des legendären «Tunnel»-Rings von Götz Friedrich über Ostern 2017

15. - 18.4. -Ostern. (John H. Mueller)
 

WIEN/ Staatsoper: MEDEA von Reimann- Draußen Schneesturm, drinnen Steinschlag

am 19.4. (Karl Masek)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: „COSÍ FAN TUTTE“

am 18.4. (Gisela Schmöger)
 

WIEN/ Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA

am 17.4. (Maria und Johann Jahnas)
 

SALZBURG/ Osterfestspiele DIE WALKÜRE damals und heute (1967-2017)

am 17.4. (Sieglinde Pfabigan)
 

CHEMNITZ: DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG am Ostersonntag

am 16.4. (Sieglinde Pfabigan)
 

NÜRNBERG: SIEGFRIED

am 16.4. (Friedeon Rosén)
 

WIEN/ Staatsoper: PARSIFAL am Ostersonntag

am 16.4. (Michael Walk)
 

DORTMUND: OTELLO – mit viel Blut

am 15.4. (Sigi Brockmann)
 

KREFELD: LOHENGRIN. Premiere

am 15.4. (Christoph Zimmermann)
 

BERLIN / Staatsoper Festtage: PARSIFAL. Wiederaufnahme der intensiv-zwiespältigen Inszenierung von Dmitri Tcherniakov

am 14.4. (Ingobert Waltenberger)
 

BERLIN/ Komische Oper: „DER JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI“ von Modest P. Mussorgski

14.4. (Ursula Wiegand)
 

GENF: LA PUCELLE D’ORLEANS (Orleanskaya Deva), Oper in 4 Akten, Piotr Ilytch Tchaikovski

am 12.4. (Marcel Paolino)
 

CHEMNITZ: PARSIFAL am allerheiligsten Karfreitag

am 14.4. (Sieglinde Pfabigan)
 

MANNHEIM: PARSIFAL – bewegende Momente im Zeitfenster. Karfreitagsvorstellung

am 14.4. (Alexander walther)
 

BERLIN/ Staatsoper: DIE FRAU OHNE SCHATTEN

am 13.4. (Ursula Wiegand)
 

MÜNCHEN: TRISTAN UND ISOLDE – Bayerische Staatsoper

am 13.4. (Susanne Kittel-May)
 

WIEN/ Staatsoper: PARSIFAL am Gründonnerstag

am 13.4. (elena Habermann)
 

WIESBADEN: DAS RHEINGOLD – Chaos in Nibelheim

am 13.4. (Dirk Schauß)
 

STUTTGART/ Staatsoper: COSÌ FAN TUTTE – Spiel und Täuschung. Wiederaufnahme

am 12.4. (Alexander Walther)
 

WIEN/ Staatsoper: MEDEA von Aribert Reimann

am 11.4. (Johannes Marksteiner)
 

WIEN/ Staatsoper: „MEDEA“ – Unwahrscheinlich, wie heutig der Text von Franz Grillparzer ist!

am 11.4 (Elena Habermann)
 

BADEN-BADEN/Osterfestspiele: TOSCA – packende Momente in Großaufnahme

am 10.4. (Alexander Walther)
 

MANNHEIM/ Nationaltheater: PARSIFAL – Wiederaufnahme

am 9.4. (Friedeon Rosén)
 

LINZ/ Musiktheater: DON GIOVANNI

am 10.4. (Harald Lacina)
 

Mannheim: „PARSIFAL“. 60 Jahre Parsifal im Nationaltheater – „Zum Raum wird hier die Zeit“

am 9.4. (Gerhard Hoffmann)
 

KÖLN: LUCIA DI LAMMERMOOR mit einer fulminanten Bernarda Bobro. Wiederaufnahme

am 9.4. (Michael Koling)
 

Konzert & Liederabende

FRANKFURT/ Alte Oper: CARMINA BURANA als Gastspiel der Philharmonie Brünn. Konzertant

am 25.4. (Gerhard Hoffmann)
 

STUTTGART / Liederhalle: „PARSIFAL 2.Akt + Mahlers „TODTENFEIER“ Philharmoniker-Konzert. Gedenken an Gerd Grochowski und eine verlockende Kundry

am 24.4. (Udo Klebes)
 

WIEN/ Staatsoper/ Mahler-Saal: ENSEMBLEMATINEE AM SONNTAG 5: HYUNA KO + ORHAN YILDIZ

am 23.4. (Peter Dusek)
 

WIEN / Musikverein: HILDE ZADEK WETTBEWERB – FINALE

22. April 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Musikverein: 3. KONZERT DER WIENER SYMPHONIKER IM BEETHOVEN-ZYKLUS UNTER PHILIPPE JORDAN MIT DER „ZWEITEN“ UND DER „SIEBENTEN“

am 21.4. (Michael Walk)
 

GRAZ / Musikverein/ Stephaniensaal: LIEDERABEND ANDRE SCHUEN/ DANIEL HEIDE. Ein junges, ideales Lied-Duo

am 21.4. (Herrmann Becke)
 

WIEN/ Österr.-Slowakischer Kulturverein: GEDENKABEND FÜR DEN SLOWAKISCHEN KOMPONISTEN ZDENKO MIKULA

am 20.4. (Manuela Miebach)
 

DRESDEN/ Kreuzkirche: MATTHÄUSPASSION VON J. S. BACH MIT DEM DRESDNER KREUZCHOR

am 14.4. (Ingrid Gerk)
 

BADEN-BADEN: KONZERT AM OSTERSAMSTAG – Baden-Baden: „PINCHAS ZUKERMAN – BERLINER

am 15.4.2017 (Gerhard Hoffmann)
 

BADEN-BADEN: KONZERT AM KARFREITAG – Baden-Baden: „LISA BATIASHVILI –

am 14.4. (Gerhard Hoffmann)
 

BERLIN/ Philharmonie: KONZERT ZU DEN FESTTAGEN DER STAATSOPER: DANIEL BARENBOIM und RADU LUPU

am 12.4. (Ursula Wiegand)
 

WIEN/ Theater an der Wien: ELISABETH KULMAN „La femme c’est moi“ Championsliga!

am 12.4. (Ernst Kopica)
 

WIEN/ Theater an der Wien: ELISABETH KULMAN MIT „LA FEMME C‘EST MOI“ bei „Osterklang Wien“

am 12.4. (Karl Masek)
 

ATHEN / Megaro Mousikis: INAUGURATION DER DOCUMENTA 14. – Klage und politisches Statement

am 8. 4. (Ingo Starz/ Athen)
 

STUTTGART: 5 SINFONIEKONZERT DES STAATSORCHESTERS/ Hannu Lintu/ Markus Groh

am 9.4. /Alexander Walther)
 

WIEN/ Amtshaus Brigittenau: UNTER ROTEN ROSEN – Konzert mit Werken von Heinrich Strecker

am 6.4. (Manuela Miebach)
 

KLOSTERNEUBURG/Stiftsbasilika: OSTERKONZERT Bach Consort Wien / Salzburger Bachchor / RUBÉN DUBROVSKY

am 6.4. (Karl Masek)
 

GRAZ: Musikverein für Steiermark/ Stephaniensaal: LIEDERABEND CHRISTIANE KARG/ Gerold Huber: Sagenhafte Märchenwelt im Lied

am 6.4. (Herrmann Becke)
 

MONTE CARLO: / Auditorium Rainier III : FESTIVAL PRINTEMPS DES ARTS 2017

31.3. - 2.4. (Robert Quitta/ Monte Carlo)
 

BERLIN/ Konzerthaus: MAX EMANUEL CENCIC: Mozart/Rossini Konzert

am 4.4. (Ingobert Waltenberger)
 

MANNHEIM/ Rosengarten: 6. AKADEMIEKONZERT unter Alexander Soddy mit Antje Weithaas (Bruckner, Berg)

am 3.4. (Gerhard Hoffmann)
 

MÜNCHEN/Philharmonie: MÜNCHNER PHILHARMONIKER /Gergiev, Werke von Ravel und Mahler

am 28.3. (Susanne Kittel-May)
 

ZÜRICH/ Schauspielhaus: RENAUD CAPUCON mit Schumann – die Tücken der Akustik

am26.3. (John H. Mueller)
 

WIEN/ Staatsoper: SOLISTENKONZERT EDITA GRUBEROVA. Ein Liederabend der Sonderklasse

am 24.3. (Dr. Heiko Puls/ Hamburg)
 

WIEN/ Staatsoper: LIEDERABEND EDITA GRUBEROVA: ABSCHIED EINER KÖNIGIN

am 24.3. (Peter Dusek)
 

Theater

WIEN / Burgtheater: DER DIE MANN (Gastspiel)

25. April 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: „PARASITEN“ von Anna Elisabeth Frick

am 23.4. (Alexander Walther)
 

WIEN / Café Prückel: SALON ZUCKERKANDL – 1938 GESCHLOSSEN

19. April 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Studiotheater: MEIN TRAUM IST LÄNGER ALS DIE NACHT – eine berühmte Fahrt. Live-Hörspiel

am 15.4. (Alexander Walther)
 

WIEN / Burgtheater: LIEBESGESCHICHTEN UND HEIRATSSACHEN

13. April 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DER KIRSCHGARTEN – Liebe als Krankheit. Premiere


 

WIEN / Volkstheater: NATHAN DER WEISE

7. April 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: KATZELMACHER von Rainer Werner Fassbinder. Premiere

am 7.4. (Alexander Walther)
 

LINZ/ Neues Schauspielhaus: DER STURM“– Wiedereröffnungspremiere am nunmehrigen Schauspielhaus des Landestheaters an der Promenade. Premiere

am 1.4. (Petra & Helmut Huber/ Linz)
 

WIEN / Kammerspiele: LENYA STORY

31. März 2017 (Renate Wagner)
 

LUDWIGSBURG/ Forum Schlosspark: ENDSPIEL von Samuel Beckett – Nie ohne Humor

am 31.3. (Alexander Walther)
 

WIEN / Renaissancetheater: WUTHERING HEIGHTS – STURMHÖHE

29. März 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Onassis Cultural Centre: DIE ZEIT DER UNSCHULD ein Kapitel aus Doukas Kapantais‘ Science-Fiction Roman „Die Kaiserin“

am 26.3. (Ingo Starz/ Athen)
 

CHEMNITZ: PHENTESILEA von Heinrich von Kleist

am 26. 3. (Joachim Weise)
 

WIEN / Kasino: PLATONS PARTY

25. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Scala: DIE ZOFEN

22. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Volkstheater: KASIMIR UND KAROLINE

21. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Durchhaus: BASH

19. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Burgtheater: DIE ORESTIE

18. März 2017 (Renate Wagner)
 

PIRÄUS/Griechenland: CALIGULA . eine Tragödie der Erkenntnis

am 18.3. (Ingo Starz/ Athen)
 

Ausstellungen

WIEN / Musikverein: MARIA THERESIA UND DIE MUSIK

Bis 22. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURG-MUSEUM: DIE WALKÜRE 1967 . 2017. (bis 18. April)

bis 18. April 2017 (Ulrike Messer-Krol)
 

WIEN / Palais Porcia: NASTA ROJC

Bis 27. April 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / KHM – Münzkabinett: ZUHANDEN IHRER MAJESTÄT

Bis 18. Februar 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: CARL SPITZWEG – ERWIN WURM

Bis 19. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Klosterneuburg: KIRCHE, KLOSTER, KAISERIN

Bis 15. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Niederweiden: MARIA THERESIA zum Vierten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloßhof: MARIA THERESIA zum Dritten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wagenburg: MARIA THERESIA zum Zweiten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: MARIA THERESIA zum Ersten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ACTING FOR THE CAMERA

Bis 5. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: ZAUBER DER LANDSCHAFT

Bis 1. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS ERSTE GOLD

Bis 25. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

Wien / Winterpalais: VULGÄR? Fashion Redefined

Bis 25. Juni 2017 (Von Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: LAWRENCE ALMA-TADEMA

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

FRANKFURT/ Kunsthalle Ludwig: Ausstellung STEFAN STICHLER: Als ich zog fiel Glut in nasse Farbe

20. Februar 2017 (Marc Rohde)
 

WIEN / Albertina: EGON SCHIELE

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: PORTRÄT(S) DER MODERNE

Bis 11. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: MARIA THERESIA

Bis 5. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wien Museum: BRENNEN FÜR DEN GLAUBEN

Bis 14. Mai 2017
 

WIEN / Albertina: POUSSIN BIS DAVID

Bis 25. April 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARKUS PRACHENSKY

Bis 19. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: TINA BLAU

Bis 9. April 2017 (Heiner Wesemann)
 

OLMÜTZ/ Volkskundemuseum: ALS FRANZ JOSEF I. DER FRANTISEK WAR.

November 2016 - Ende noch offen! (Meinhard Rüdenauer)
 

WIEN / Nationalbibliothek: UNTER BETHLEHEMS STERN

Bis 15. Jänner 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Kunstforum: GEORGIA O’KEEFFE

Bis 26. März 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: HOROWITZ. 50 JAHRE MENSCHENBILDER

Bis 28. Mai 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: FILMSTILLS

Bis 26. Februar 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Jüdisches Museum: DIE BESSERE HÄLFTE

Bis 1. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademie: NATUR AUF ABWEGEN?

Bis zum 29. Jänner 2017 (Heiner Wesemann)
 

Film

TOUR DE FRANCE

Filmstart: 21. April 2017
 

THE FOUNDER

Filmstart: 20. April 2017
 

THE BYE BYE MAN

Filmstart: 21. April 2017
 

FAST & FURIOUS 8

Filmstart: 13. April 2017
 

THE BIRTH OF A NATION – AUFSTAND ZUR FREIHEIT

Filmstart: 14. April 2017
 

DIE TASCHENDIEBIN

Filmstart: 13. April 2017
 

GOLD

Filmstart: 14. April 2017
 

NICHTS ZU VERSCHENKEN

Filmstart: 7. April 2017
 

FREE FIRE

Filmstart: 7. April 2017
 

A UNITED KINGDOM

Filmstart: 31. März 2017
 

DER JUNGE KARL MARX

Filmstart: 24. März 2017
 

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST

Filmstart: 16. März 2017
 

THE SALESMAN

Filmstart: 17. März 2017
 

NERUDA

Filmstart: 17. März 2017
 

TRAINSPOTTING 2

Filmstart: 10. März 2017
 

LINA

Filmstart: 10. März 2017
 

MOONLIGHT

Filmstart: 10. März 2017
 

KONG: SKULL ISLAND

Filmstart: 10. März 2017
 

SILENCE

Filmstart: 3. März 2017
 

ELLE

Filmstart: 24. Februar 2017
 

 

28. APRIL 2017

Bildergebnis für wiener festwochen
Die Wiener Festwochen gehen neue Wege

Die Wiener Festwochen beschreiten heuer neue Wege, die häufig nach Favoriten führen werden. Das „Performeum“, ein ehemaliges Lager-Areal in der Laxenburger Straße 2a, ist Festivalzentrum sowie wichtigster Aufführungsort. Intendant Tomas Zierhofer-Kien versicherte bei der Präsentation des adaptierten Spielorts: „Es ist ein Festival der ausgebreiteten Arme.“ Der Neo-Festwochenchef, der bis zum Vorjahr das Donaufestival geleitet hat, verzichtet weitgehend auf klassisches Theater… (Quelle: Wiener Zeitung)

Gegen neue Wege ist nichts einzuwenden – wenn man sie behutsam geht. Ob man sie behutsam genug gegangen ist, wird man nicht einmal nach Ende der Festwochen wissen, denn die neue Adaption ist ja auf mehrere Jahre ausgelegt. Heuer besteht die Gefahr, große Teile des Stammpublikums zu verschrecken – aber das ist offenbar von den Veranstaltern so kalkuliert.

PK - WIENER FESTWOCHEN 2017: MEESE
Jonathan Meese sieht sich selbst als Provokation, wer von ihm ein „Parsifal“-Version, die auch nur bedingt an den „klassischen Parsifal“ erinnert, wird sich wahrscheinlich wundern. Was ist eine „Zitatenzentrifuge“.  Copyright: APA/ Neubauer

„Ich bin ja wie ein Kind“, rief Jonathan Meese: „Ich glaube, dass der Stärkere gewinnt. Und die Kunst ist das Stärkste.“ So stehe der Kunst die Regierung der Zukunft zu: „Linke und rechte Politik brauchen wir nicht mehr, und die Religionen sind ausgestorben.“ Man kennt Meeses irre Tiraden, doch man weiß bis heute nicht wirklich, ob sie als Persiflage auf Richard Wagners Idee einer Kunstreligion (die er unablässig predigt) oder doch ernst gemeint sind.

Bei der Pressekonferenz der Festwochen (ab 12. Mai), bei der Meese auftrat, weil er „Mondparsifal Alpha“ von Bernhard Lang – laut Intendant Tomas Zierhofer-Kin eine „Zitatenzentrifuge“ – im Theater an der Wien inszenieren wird, wirkte sein Sermon ein bisschen wie eine Parodie auf die Sloganmaschine der Festwochen, die in einem ehemaligen Bierlager im Bau- und Brachland am Hauptbahnhof ihr „Performeum“ einrichten. Dort soll etwa in einem „House of Realness“ „queere ekstatische Praxis als Widerstand“ gezeigt werden, während bei einem Schamanen namens Mx. Oops „Geschlechterzuschreibungen als belanglos aufgehoben“ werden sollen.. (Quelle: „Die Presse“)

Das Publikum muss wissen, auf was es sich einlässt. Neugierige sind gefordert.Hingehen um zu protestieren ist der falsche Weg. Wenn man sich auf das Programm nicht einlassen will, dann geht man besser gar nicht hin – der beste Protest ist immer noch ein mieser Kassenbericht. Ich empfehle aber die Befriedigung der Neugier – und vielleicht tut es gar nicht so weh, wie befürchtet.

Im Festwochen-Wunderland
Wiener Festwochen präsentieren neuen Spielort in Favoriten: „Performeum“.
Wiener Zeitung
Wiener Festwochen: Wirre ekstatische Praxis
Jonathan Meese forderte im neuen „Performeum“ abermals die absolute Herrschaft der Kunst.
Die Presse

Jonathan Meese: „Parsifal ist Meese“
Mondparsifal Alpha 1-8
Bei den Wiener Festwochen inszeniert Jonathan Meese Bernhard Langs Spaceopera „Mondparsifal Alpha 1-8“. Ein Gespräch über Muttersöhne, Bayreuth und den perfekten Künstler Parsifal.
http://oe1.orf.at/artikel/465908

Wien: Der amerikanische Traum lebt heute viel mehr in Europa“

aiku
Laura Aikin, auf diesem Foto beim Gespräch mit dem Online-Merker. Copyright: Barbara Zeininger

Am 2. Mai hat Laura Aikin im Theater an der Wien mit Henzes „Elegie für Junge Liebende“ Premiere. Bemerkenswert ist die Reihenfolge der im Interview mit der „Wiener Zeitung“ angesprochenen Themen. Zuerst kommt Donald Trump, dann die Neue Musik und zum Schluss Henze

Laura Aikin auf einem Probenfoto der "Elegie für junge Liebende". - © Werner Kmetitsch
Szenenfoto mit Laura Aikin aus „Elegie für junge Liebende“. Copyright: Werner Kmetitsch

Die Opernsängerin Laura Aikin über US-Präsident Trump, Neue Musik und eine Henze-Premiere im Theater an der Wien.
Wiener Zeitung

Tenor Endrik Wottrich überraschend gestorben

Bildergebnis für endrik wottrich volksoper
Endrik Wottrich. Copyright: Operalogg

Einen Nachruf der Wiener Volksoper, an der sich Wottrich recht wohl gefühlt hat, lesen Sie in unseren Infos des Tages. Meiner Ansicht nach wurde Wottrich weit unterschätzt, seine Auftritte in Bayreuth waren sicher nicht nur der Liaison mit Katharina Wagner geschuldet. Aber mit Unterstellungen sind Opernfreunde rasch zur Hand, Freunderlwirtschaft wird immer und überall vermutet – überhaupt wenn man selbst keinen „Freunderlkreis“ angehört.

NEU IN UNSEREN KRITIKEN

BRATISLAVA: LA JUIVE/ Die Jüdin am 27.4.2017

Bildergebnis für bratislava divadlo zidovka
Die Jüdin“ /La Juive in der Konwitschny-Inszenierung. Copyright: SND/Pavol Breier

Zum Bericht von Sieglinde Pfabigan

Wien/ Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA am 26.4.2017

Un_Ballo_In_Maschera_98089_LEWIS
Kristin Lewis (Amelia). Copyright: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Zum Bericht von Kurt Vlach

WIEN/ Krypta der Peterskirche: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER am 26.4.2017

Wien Krypta HOLLÄNDER MIlenkov
Apostol Milenkov als „Holländer. Copyright: privat

Zum Bericht von Sieglinde Pfabigan

Wird fortgesetzt!

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

mer

Das Heft APRIL 2017 wird an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

_____________________

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°
Album „Sprechtheater 17“

Album „Sprechtheater 18“

Album „Sprechtheater 19“

Album „Sprechtheater 20
Album „Sprechtheater 21“

Album „Sprechtheater 22“
Album „Sprechtheater 23“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Musiktheater 8“
Album „Musiktheater 9“
Album „Musiktheater 10“
Album „Musiktheater 11“

Album „Diverses – bunt gemischt“
Album „Diverses bunt gemischt“ – Album 2

ztr
europera-ticket.com

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

knk

 

Kontakt-Telefon: 06645505600

_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

320_1537_1

 Die Saison 2016/2017 EUGEN ONEGIN am 22.4. (Ticciati: Netrebko; Dolgov, Hvorostovsky), DER ROSENKAVALIER am 13.5. (N.N.; Fleming, Garanca, Groissböck, Polenzani) 

Mehr Infos zu den Produktionen Liste der teilnehmenden Kinos.
Die Einzelkarten kosten in Österreich € 33.-

1848259335_roh_logo2

Auch in der UCI-Kinowelt/Milleniums-Tower gibt es Opern und Tanzübertragungen:
Zum Programm: 2014/2015 aus dem Royal Opera House Covent Garden London:
http://www.uci-kinowelt.at/SCS/Programm/NewsEvents/4160/5  ‚

Übertragungen aus dem Royal Opera House in die Kinos: 

http://www.roh.org.uk/cinemas

imagesUYS6I4YM

OPERN IN DER LUGNER-CITY (aus der Opéra National de Paris um 19 Euro (Seniorentarif in Wien komfortabelstes Kino) Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Bryn Terfel.u.a

ZUM PROGRAMM

ZUSAMMENFASSUNG OPERN IM KINO

MET Cineplexx (Village) – 29,80 OE1, Freunde STOP
ROH UCI (Millenium City) – 21,25 OE1, opernfreunde 23
Oper National de Paris Lugner Kino – 24 (Studenten 19)

15.11. 19.15 Le Contes D‘ Hoffmann UCI
15.11. 19.30 Le Contes D‘ Hoffmann Lugner
7.1. 19.00 Nabucco Cineplexx
21.1. 19.00 Romeo & Juliette Cineplexx
31.1. 20.15 Il Trovatore UCI
16.2. 19.30 Cosi fan tutte Lugner
25.2. 19.00 Rusalka Cineplexx
11.3. 19.00 La Traviata Cineplexx
25.3. 18.00 Idomeneo Cineplexx
30.3. 20.15 Madama Butterfly UCI
22.4. 19.00 Eugen Onegin Cineplexx
25.4. 19.00 La fille de neige Lugner
13.5. 18.30 Rosenkavalier Cineplexx
20.6. 19.30 La Cenerentola Lugner
28.6. 20.15 Otello UCI

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

KUNST– WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 6

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 7

Raffael Cupak

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Einmal im Monat wird diese Webseite vollständig aktualisiert, neu einlangende Meldungen werden jedoch täglich in die dafür vorgesehenen Rubriken gestellt. Die aktuellsten Meldungen finden Sie täglich in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer, hedda.hoyer@chello.athttp://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken