Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

WIEN/ Staatsoper: SIMON BOCCANEGRA

am 30.9. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

KÖLN. L’HEURE ESPAGNOLE/L’ENFANT ET LES SORTILÈGES. Neuinszenierung

am 30.9. (Christoph Zimmermann)
 

BASEL: „DONNERSTAG AUS LICHT“ von Karlheinz Stockhausen. Wiederaufnahme

am 29.9. (Udo Pacolt)
 

WIEN/ Staatsoper: AIDA – im Kampf gegen I-Phones – ein Bravo dem mahnenden Direktor!

am 29.9. (Elena Habermann)
 

WIESBADEN: DIE FRAU OHNE SCHATTEN

am 29.9. (Dirk Schauß)
 

WIESBADEN: DIE FRAU OHNE SCHATTEN – Nachbetrachtung der Wiederaufnahme

am 29.9. (Franz Roos)
 

WIEN / Kammeroper: TRAVIATA REMIXED

29. September 2016 (Renate Wagner)
 

ZÜRICH: CAVALLERIA RUSTICANA / I PAGLIACCI. Wiederaufnahme mit Roberto Alagna und Aleksandra Kurzak

am 28.9. (John H. Mueller)
 

WIEN/ Amthaus Gatterburggasse: THAIS von Jules Massenet – konzertant

am 28.9. (Gerhard Püschl)
 

WIEN/ Kammeroper: LA TRAVIATA – Remixed. „Verdi als Smartphone-Beat“. – Premiere

am 27.9. (Dominik Troger)
 

WIEN/ Kammeroper: LA TRAVIATA-Remixed. Premiere

am 27.9. (Sebastian Kranner)
 

TRIER / Theater: A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM

24. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIESBADEN: DIE FRAU OHNE SCHATTEN. Wiederaufnahme

am 25.9. (Gerhard Hoffmann)
 

MÜNSTER: FAUST von Gounod

am 25.9. (Sigi Brockmann)
 

WIEN/ Staatsoper: „LA FILLE DU RÉGIMENT“ – Balance zwischen Witz und Tiefgang

am 25.9. (Karl Masek)
 

BAKU/ Aserbaidschan: BAL MASKARAD (Un ballo in maschera) von G. Verdi. Konzertante Premiere

am 24.9. (Harald Lacina)
 

BONN: LA BOHÈME. Premiere

am 25.9. (Christoph Zimmermann)
 

MAINZ: NORMA. Premiere

am 24.9. (Werner Häußner)
 

GRAZ Opernhaus TRISTAN UND ISOLDE Premiere 24.9.2016

am 24. September (P.Skorepa)
 

WIEN/ Staatsoper: SALOME

am 24.9. (Maria und Johann Jahnas)
 

INNSBRUCK: RUSALKA – endlich in Tirol angekommen. Premiere

am 24.9. (Dietmar Plattner)
 

STUTTGART: FIDELIO – Saisonstart mit Rollendebüt

am 23.9. (Udo Klebes)
 

PALERMO/ Teatro Massimo: MADAMA BUTTERFLY

am 24.9. (Johannes Marksteiner)
 

ZÜRICH/ Operettenbühne Hombrechtikon: DER WILDSCHÜTZ von Lortzing

am 23.9. (John H. Mueller)
 

HAMBURG: DIE ZAUBERFLÖTE – Premiere zur Saisoneröffnung

am 23.9. (Horst Schinzel)
 

WIEN/ Staatsoper: LA FILLE DU RÉGIMENT – eine neue Regimentstochter stellt sich vor

am 22.9. (Dominik Troger)
 

KÖLN: BENVENUTO CELLINI . Wiederaufnahme-Premiere/ 2. Vorstellung

am 22.9. (Christoph Zimmermann)
 

WIEN / Staatsoper: SALOME

am 21. September (Thomas Prochazka)
 

DORTMUND: FAUST – 2. Vorstellung der Neuinszenierung

am 21.9. (Christoph Zimmermann)
 

WIEN/ Theater an der Wien: HAMLET

am 21.9. (Harald Lacina)
 

WIEN/ Volksoper: LA TRAVIATA

am 21.9. (Wolfgang Habermann)
 

WIEN/ Staatsoper: LA FILLE DU RÉGIMENT – ein herrlicher Spaß, man muss sich für sein Lachen nicht schämen!

am 20.9. (Elena Habermann)
 

BERLIN/ Staatsoper: TOSCA. Die Diva kam, sah und …ja, sie siegte auch irgendwie.

am 18.9. (Barbara Rosenrot)
 

WUPPERTAL: HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN. Premiere

am 18.9. (Christoph Zimmermann)
 

FRANKFURT: DER SANDMANN von Andrea Scartazzini. Deutsche Erstaufführung/ Premiere

am 18.9. (Friedeon Rosén
 

KAISERSLAUTERN: ATTILA – Musikalisch ein Schmankerl, szenisch ein Schmarren…

am 17.9. (Gerhard Hoffmann)
 

KÖLN/ Staatenhaus: KÖNIG ARTHUR (Kinderoper)- Wiederaufnahme

am 18.9. (Christoph Zimmermann)
 

DORTMUND: FAUST von Gounod – der Alte blickt zurück. Premiere

am 17.9. (Sigi Brockmann)
 

HILDESHEIM/ Theater für Niedersachsen: DON GIOVANNI. Premiere

am 17.9. (Christian Schütte)
 

BASEL/ Theater Basel: DIE TOTE STADT von Erich Wolfgang Korngold. Premiere

am 17.9. (Carmen Stocker)
 

WIEN/ Staatsoper: LA FILLE DU RÉGIMENT – Heiterkeit garantiert!

am 16.9. (Sieglinde Pfabigan)
 

LINZ/ Musiktheater: FALSTAFF – die Saison-Eröffnungspremiere

am 16.9. (Helmut und Petra Huber)
 

EKATERINENBURG/ Russland: DIE PASSAGIERIN von Mieczyslaw Weinberg. Premiere

am 15.9. (Klaus Billand)
 

WIEN/ Staatsoper: LOHENGRIN, dritte Vorstellung

am 15.9. (Maria & Johann Jahnas)
 

WIEN / Theater an der Wien: HAMLET

14. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Theater an der Wien: HAMLET – Uraufführung

am 15.9. (Dominik Troger)
 

WIEN/ Theater an der Wien: HAMLET von Anno Schreier/Thomas Jonigk. Premiere

am 14.9. (Johannes Marksteiner)
 

FREIBERG: LA BOHÈME – subtropischen Temperaturen trotzend

am 13. 9. (Joachim Weise)
 

WIEN/ Staatsoper: CARMEN

am 13.9. (Johannes Marksteiner)
 

SALZBURG/ Odeion-Kulturforum: COSÌ FAN TUTTE

am 11.9. (Werner Häußner)
 

Konzert & Liederabende

WIEN/ Musikverein: ORF Radio-Symphonieorchester Wien/ Cornelius Meister/Gidon Kremer 30.09. 2016. Außerhalb ausgetretener Pfade – und ein IMAX®-Klang-Kino

am 30.9. (Karl Masek)
 

BADEN-BADEN: „DANIIL TRIFONOV-FILARMONICADELLA SCALA-RICCARDO CHAILLY“ Saison-Auftakt

am 30.9. (Gerhard Hoffmann)
 

WIEN/ Staatsoper: SOLISTENKONZERT JUAN DIEGO FLOREZ anlässlich seines 20jährigen Bühnenjubiläums

am 28.9. (Kurt Vlach)
 

ZÜRICH/ Tonhalle: „AMTSANTRITT“ VON DANIEL HOPE BEIM ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

am 28.9. (John H. Mueller)
 

USEDOM / MUSIKFESTIVAL: „AUF NEUEN WEGEN“

24. - 27.9. (Ursula Wiegand)
 

STUTTGART/ Musikhochschule: PREISTRÄGERKONZERT DER INTERNATIONALEN HUGO WOLF-AKADEMIE

am 25.9. (Alexander Walther)
 

WIEN/ Amtshaus Hietzing: LIEDER- UND ARIENABEND MARYNA LOPEZ (Mezzosopran)

am 22.9. )Renate Riener)
 

DRESDEN/ Semperoper: SONDERKONZERT DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN AN IHREM GRÜNDUNGSTAG

am 22.9. (Ingrid Gerk)
 

FRANKFURT/ Alte Oper: „DIANA DAMRAU – BAYER. STAATSORCH. – KIRILL PETRENKO“

am 21.9. (Gerhard Hoffmann)
 

BERLIN/ Philharmonie/ „Musikfest“: THE DREAM OF GERONTIUS – Oratorium op. 38 von Edward Elgar, seine große Glaubens-Choroper

am 20.9. (Ursula Wiegand)
 

STUTTGART/ Wohnstift Augustinum: „OpeRETTE sich, wer kann!“ mit dem Richard-Wagner-Verband Stuttgart

am 20.9. (Alexander Walther)
 

MÜNCHEN/Nationaltheater: 1. AKADEMIEKONZERT DES BAYERISCHEN STAATSORCHESTERS mit Petrenko und Damrau

am 19.9. (Susanne Kittel-May)
 

STÄDTE UND STÄTTEN DES ERZGEBIRGES: MUSIKFEST ERZGEBIRGE MIT DEN WIENER SÄNGERKNABEN UND ANDEREN RENOMMIERTEN CHÖREN, SOLISTEN UND ORCHESTERN

8. bis 18.9. (Ingrid Gerk)
 

BONN/ Beethovenhalle: URAL PHILHARMONIC ORCHESTRA unter Dmitri Liss

am 17.9. (Alexander Walther)
 

WIEN/ Opernsalon Hegergasse: KONZERT PETER SVENSSON, KETI TAVARDI, KRUM GALABOV – am Klavier Pavel Kachnov

am 17.9. (Christoph Karner)
 

BERLIN/ Musikfest: KIRILL PETRENKO UND DAS BAYERISCHE STAATSORCHESTER BEGEISTERN DAS PUBLIKUM

am 14.9. (Ursula Wiegand)
 

GRAFENEGG /Festival: ABSCHLUSSWOCHENDE / Thielemann und die Sächsische Staatskapelle / Rudolf Buchbinder mit Beethoven

12.9. (Robert Quitta)
 

EISENSTADT/ Haydnfestival/ Schloss Esterházy: SIMONE KERMES & The Clarinotts & Daniel Heide (Klavier)

am 12.9. (Karl Masek)
 

STUTTGART/Liederhalle: ABSCHLUSSKONZERT DES MUSIKFESTES / Gaechinger Cantorey

am 11.9. (Alexander Walther)
 

ERFURT/ Theater: SINFONIEKONZERT – Zwei Meister auf einen Streich

am 9.9. (Larissa Gawritschenko, Thomas Janda)
 

Theater

WIEN / Burgtheater: TORQUATO TASSO

28. September 2016 (Renate Wagner)
 

CHEMNITZ: STRUWWELPETER mit den „Tiger Lillies“

am 28.9. (Joachim Weise)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: BILDER EINER GROSSEN LIEBE von Wolfgang Herrndorf

am 24.9. (Alexander Walther)
 

BASEL/ Theater Basel: „ICH BIN WIE IHR, ICH LIEBE ÄPFEL“ – Schauspiel von Theresia Walser

am 20.9. (Alice Matheson)
 

WIEN / Scala: DAS MASS DER DINGE

17. September 2016 (Renate Wagner)
 

GLADBECK/ Ruhrtriennale / Zeche Zweckel: VON DINGEN, DIE VORÜBERGEHEN nach einem Roman von Louis Couperus

am 16. 9. (Werner Häußner)
 

WIEN / Akademietheater: CORIOLAN

16. September 2016 (Renate Wagner)
 

BASEL/ Theater: FARINET oder DAS FALSCHE GELD von Reto Finger nach dem gleichnamigen Roman von Charles-Ferdinand Ramuz – Uraufführung

am 16.9. (Alica Matheson / Basel)
 

BASEL/ Theater: IM TURM ZU BASEL. Groteske von Theresia Walser. Uraufführung

am15.9. (Alice Matheson / Basel)
 

WIEN / Vienna’s English Theatre: WOODY SEZ

12. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Volkstheater: DAS NARRENSCHIFF

9.September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Kammerspiele: MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

8. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademietheater: ENDSPIEL

4. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Josefstadt: NIEMAND

1.Sepember 2016 (Renate Wagner)
 

TELFS/ Tirol: VOLKSSCHAUSPIELE “ DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG“ und „DIE WEBERISCHEN“

am 20 und 21.8. (Robert Quitta)
 

BASEL/ Römisches Theater Augusta Raurica: „WAS IHR WOLLT“. Premiere

am 13.8. (Patricia Heyne)
 

LÖRRACH/ Burgruine Rötteln: DER EINGEBILDETE KRANKE von Moliere

am 23.7. (Michael Hug)
 

NÖ / Gutenstein: DER DIAMANT DES GEISTERKÖNIGS

21. Juli 2016 (Renate Wagner)
 

NEAPEL / Napoli Teatro Festival – 14. bis 16.7.2016

14./15./16.7. (Robert Quitta)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theatre Company Diaspora: RUINED. Mama Nadi und ihre Töchter

am 11.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

Ausstellungen

TRIER / NERO – KAISER, KÜNSTLER UND TYRANN

Bis 16. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: FREMDE GÖTTER

Bis 9. Jänner 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: WEGE DES POINTILLISMUS

Bis 8. Jänner 2017 (Heiner Wesemann)
 

FRANKFURT / Schirn Halle: KUNST FÜR ALLE

Bis 3. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / 21er Haus: AI WEIWEI

Bis 20. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: FRANZ VON STUCK

Bis 9. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

NEUE KUNSTGALERIE IM WIENER „SOLE“ – Eröffnung

am 2.7. (Meinhard Rüdenauer)
 

WIEN / Albertina: JIM DINE

Bis 2. Oktober 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: INSPIRATION FOTOGRAFIE

Bis 30. Oktober 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS GOLD DES KAISERS

Bis 5. März 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Jüdisches Museum: WIENER SYNAGOGEN

Bis 17. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURGER LANDESAUSSTELLUNG – BISCHOF. KAISER. JEDERMANN – 200 JAHRE SALZBURG BEI ÖSTERREICH

im Mai 2016 (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

WIEN / Belvedere: MAX KURZWEIL

Bis 4. September 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Schatzkammer: GOTTES LOB

Bis 7. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: THEODOR VON HÖRMANN

Bis 29. August 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: STARS OF DAVID

Bis 2. Oktober 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ERWIN BOHATSCH

Bis 12. Juni 2106 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: WILHELM LEHMBRUCK / BERLINDE DE BRUYCKERE

Bis 4. Juli 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des „Online-Merker“ FINISSAGE DER AUSSTELLUNG „DAS ANDERE ATHEN“ von Werner Kaufmann

am 4.5. (Anton Cupak)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des „Online-Merker“: Werner KAUFMANN: „Das andere Athen“

vom 12.4. - 4.5.2016 (Anton Cupak
 

WIEN / Jüdisches Museum: WEGE INS VERGNÜGEN

Bis 18. September 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Winterpalais: FÜRSTENGLANZ

Bis 26. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ANSELM KIEFER

Bis 19. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Schönbrunn: Kaiser Franz Joseph zum Ersten

Bis 27. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Schönbrunn / Wagenburg: Kaiser Franz Joseph zum Zweiten

Bis 27. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: Kaiser Franz Joseph zum Dritten

Bis 27. November 2016 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloß Niederweiden: Kaiser Franz Joseph zum Vierten

Bis 27. November 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: DER EWIGE KAISER

Bis 27. November 2016 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT, KUPKA, PICASSO UND ANDERE – FORMKUNST

Bis 10. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / 21er Haus: OSWALD OBERHUBER

Bis 26. Juni 2016 (Heiner Wesemann)
 

Film

WAR DOGS

Starttermin: 30. September 2016
 

MEIN FLEISCH UND BLUT

Starttermin: 30. September 2016
 

SNOWDEN

Starttermin: 23. September 2016
 

DIE GLORREICHEN SIEBEN

Starttermin: 23. September 2016
 

BAD MOMS

Starttermin: 22. September 2016
 

THE PURGE: ELECTION YEAR

Starttermin: 15. September 2016
 

LOU ANDREAS-SALOMÉ

Starttermin: 9. September 2016
 

NERVE

Starttermin: 9. September 2016
 

BEN HUR

Starttermin: 1. September 2016
 

ROTE RÜBEN IN TEHERAN

Starttermin: 2. September 2016
 

DIE UNFASSBAREN 2

Ab 25. August 2016 im Kino
 

THE MECHANIC 2 – RESURRECTION

Ab 25. August 2016 im Kino
 

THE SHALLOWS – GEFAHR AUS DER TIEFE

Ab 26. August 2016 im Kino
 

ELLIOT, DER DRACHE

Ab 25. August 2016 im Kino
 

MOTHER’S DAY – LIEBE IST KEIN KINDERSPIEL

Ab 25. August 2016 im Kino
 

SUICIDE SQUAD

Ab 18. August 2016 im Kino
 

JASON BOURNE

Ab 11. August 2016 im Kino
 

SCHWEINSKOPF AL DENTE

Ab 12. August 2016 im Kino
 

THE GIRL KING

Ab 5. August 2016 im Kino
 

MAGGIE’S PLAN

Ab 5. August 2016 im Kino
 

 

1. OKTOBER 2016

Schikaneder Schlussapplaus 2

Premierenjubel in Mozarts Glanz: „Schikaneder“ im Raimundtheater (Foto: Renate Wagner)

Ist Schikaneder ein geeigneter Musical-Held?

Gestern hatte wieder ein „selbst gestricktes“ Musical der Vereinigten Bühnen Wien Premiere. „Schikaneder“ im Raimundtheater widmet sich vor allem den Eheproblemen des „Zauberflöten“-Librettisten. Renate Wagner fand die Geschichte selbst ein wenig langweilig und die gekonnte Musik von Stephen Schwartz nicht auf der Höhe erstrangiger Musical-Produkte, gesteht aber der von einem britischen Team verantworteten Inszenierung hohen Rang zu:

Allen Einwänden zum Trotz ist nicht nur von riesigem Publikumsjubel, sondern auch von einem gelungen Musik-Theaterabend zu berichten. Denn man hat nicht nur keine Kosten und Mühen, sondern auch kein Talent gescheut. Es hat sich in hohem Maße bewährt, ein souveränes britisches Team für die Realisierung zu verpflichten. Anthony Ward sorgte für eine äußerlich fulminante, aber tatsächlich sehr ökonomische Ausstattung auf der Drehbühne, mit wechselnden Hintergrundsprospekten, die zusammen mit den Kostümen unverfremdete Üppigkeit und damit den Geist des Musicals atmeten, das von Choreograph Anthony van Laast dauernd in Bewegung gehalten wurde. Vor allem aber sorgte Regisseur Trevor Nunn für fugenlosen Ablauf, witzige Ensemblenummern, exzellente Spielszenen. Da bleiben wenige Wünsche offen.

Auch bei den Darstellern nicht: Schikaneder wurde (man braucht nur die Biographie von Kurt Honolka aus der Mozart-Ecke seines Bücherschranks zaubern) als sehr gut aussehender Mann beschrieben. Nicht nur das hat Mark Seibert zu bieten, sondern auch eine gute Stimme, Selbstironie, Temperament, glaubwürdige Charakterisierung.

Gegen ihn kämpft sich Milica Jovanovic als seine Gattin Eleonore unverdrossen durch den Abend, bis zum finalen Sieg, und sie macht das sehr sympathisch.

Basel Donnerstag x

„Donnerstag aus ‚Licht‘“ im Theater Basel / Foto: Sandra Then

Stockhausen LiveStream findet doch statt

Wer sich heute um 16 Uhr (die Aufführung läuft bis 21.30 Uhr) bei sonostream.tv einklickt, gibt es anspruchsvoller, denn er ist in Basel bei einer Aufführung von „Donnerstag aus ‚Licht‘“ dabei, Musikalische Leitung Titus Engel, Inszenierung Lydia Steier.
Das Gezänk zwischen der Stockhausen-Stiftung für Musik, die diese Übertragung zuerst nicht zulassen wollte, und dem Theater nahm einige Zeit in Anspruch: Gewinner ist nun das Publikum, denn diesen Schöpfungs-Welttheater-Zyklus, den Stockhausen nach Wochentagen geteilt hat, sieht man selten. „Donnerstag“ entstand Ende der achtziger Jahre, wurde 1981 in Mailand uraufgeführt. 

Jonas-Kaufmann---Op--ra-national-de-Paris--Elisa-Haberer Hoffmann

Erster „Hoffmann“ von Jonas Kaufmann fällt vorläufig flach

Schlimme Nachricht für Jonas-Kaufmann-Freunde:
Wilhelm Sinkowitz berichtet in der „Presse“ ausführlich, dass die Fans, die sich Karten für „Hoffmann“ in Paris gesichert haben, schleunigst versuchen sollten, diese wieder los zu werden… Dabei hätte es sich um sein lang erwartetes Debut in dieser Rolle gehandelt! Dass er auch den Stolzing in München abgesagt hat, trifft viele Opernfreunde, die ihn gern in dieser Partie wenigstens per Stream erlebt hätten…

Jonas Kaufmann sagt auch „Hoffmann“ in Paris ab

Nach der Mitwirkung an den jüngsten Reprisen der Münchner Neuinszenierung von Wagners „Meistersingern“ hat Tenor-Star Jonas Kaufmann nun auch seine Mitwirkung in der Premiere von Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ an der Pariser Oper abgesagt. Robert Carsens Inszenierung kommt unter der musikalischen Leitung von Philippe Jordan am 31. Oktober in der Opéra Bastille heraus.

In einem offenen Brief an die Direktion und seine Freunde erklärt Kaufmann, er sei sich bewusst, dass viele Verehrer eigens zu seinen Vorstellungen anreisten und dass Absagen stets zu Irritationen und Verstimmungen führten.

Es gebe jedoch Ereignisse im Leben eines Sängers, die ihn zwängen, eine längere Auszeit zu nehmen.

Die Nebenwirkung eines Medikaments hat ein Äderchen an einem Stimmband zum Platzen gebracht. Um irreversible Schäden zu vermeiden, müsse er deshalb eine Pause einlegen.

http://diepresse.com/home/kultur/klassik/4573460/Sinkothek-live?_vl_backlink=/home/kultur/index.do

Schröder mit Pink Hasen
Albertina-Chef Klaus Albrecht Schröder mit einem Pink-Hasen

Heute: Lange Nacht der Museen

Schon seit Jahren beliebt und angenommen – der Streifzug durch die Museen der Städte (gilt nicht nur für Wien). Dazu gibt es auch Schmankerln, die man nicht alle Tage sieht:

Man kann auf eigene Faust durch die Stadt ziehen – oder sich bequem auf den eigens eingerichteten Busrouten von Museum zu Museum führen lassen, die zwischen Kunst- und Naturhistorischem Museum abfahren. Überhaupt ist der „Treffpunkt Museum“ ein guter Ausgangspunkt für die Lange Museumsnacht: Tickets (15 €, ermäßigt 12 €, gilt für alle teilnehmenden Häuser)

Eine Auswahl aus dem breiten Programm zu treffen – für das theoretisch sieben Stunden, von 18 Uhr bis ein Uhr früh Zeit bleiben – ist schwer. Eine Besonderheit im heurigen Jahr, der Andrang wird entsprechend groß sein, findet sich in der Albertina: Dort wird ausnahmsweise für sieben Stunden Albrecht Dürers berühmter „Hase“ zu sehen sein: Da das Gemälde (nur ein kleiner Hinweis: Es handelt sich natürlich um eine Graphik!!) sehr lichtempfindlich ist, darf es nur sehr selten ausgestellt werden (und auch das nur in einer speziellen Vitrine.) Passend zum derzeitigen Pointillismus-Schwerpunkt fertigen die Besucher am heutigen Abend eine riesige Reproduktion des Dürer-Hasen aus 15.000 Punkten. (Auch kulinarisch gibt es hier heute Abend laut Ankündigung nur punktförmige Snacks, man darf gespannt sein.)

http://diepresse.com/home/kultur/kunst/5094524/Ein-seltener-Blick-auf-Durers-Hasen?_vl_backlink=/home/kultur/index.do

Wer allerdings zuhause bleiben will oder muss, der kann den Museumstag auf ORF III mitmachen. Das ist immerhin ein umfangreiches Angebot – vermutlich mehr, als live zu schaffen wäre:

Mehr als 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich sowie in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland laden am Samstag wieder zu einer kulturellen Entdeckungsreise für Jung und Alt. In mehreren Live-Schaltungen (16.35, 21.45, 22.40, 23.35 und 00.30 Uhr) und einer umfangreichen Spezialsendung (20.15 Uhr) begrüßen Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher hochrangige Gäste aus Kunst und Kultur zum Gespräch im Wiener MuseumsQuartier. Neben den Direktorinnen und Direktoren der umliegenden Museen, darunter Johanna Rachinger (Österreichische Nationalbibliothek), Gabriele Zuna-Kratky (Technisches Museum), Danielle Spera (Jüdisches Museum) und Christian Strasser (MuseumsQuartier), verraten auch Kulturminister Thomas Drozda, Schriftsteller Michael Köhlmeier, die Schauspielerinnen Maresa Hörbiger und Sona MacDonald, Mathematiker Rudolf Taschner, Roncalli-Direktor Bernhard Paul u. v. a. ihre persönliche Museumshighlights. Abgerundet wird das Programm durch Erkundungstouren, die das Moderatorenduo etwa ins Zauberkastenmuseum, das Kaiser Franz Joseph Hutmuseum und ins Bestattungsmuseum führen, durch Live-Schaltungen in die Bundesländer sowie eine besondere Auswahl an Kunst- uns Museumsfilmen. So begibt sich Moderator Karl Hohenlohe bereits ab 9.00 Uhr auf Expedition durch die vielfältige Kulturlandschaft Österreichs, vom „Renaissanceschloss Rosenburg“ über das historische „Stift Melk“ bis ins verwunschene „Pratermuseum“.

Fragezeichen

Wer bekommt den Nobelpreis für Literatur?

Erst am 13. Oktober werden wir es wissen. Die Stockholmer Akademie hat es schon oft geschafft, dem Publikum Schriftsteller zu präsentieren, von denen die meisten Leute noch nie gehört hatten, während andere Literaten ein Leben lang vergeblich darauf warteten. Ob Philip Roth noch einmal an die Reihe kommt? Oder gar Friederike Mayröcker, auf die jeder getippt hatte, als es hieß, eine Österreicherin sei in engster Wahl – und dann ging der Preis 2004 an Elfriede Jelinek?

R.W.

___________________________

Danke, Renate Wagner. Durch einen unaufschiebbaren privaten Termin war ich in dieser Nacht verhindert, Renate Wagner hat mich bestens vertreten.

Nach meiner Rückkehr waren bereits einige neue Kritiken da, die ich an dieser Stelle kurz einstelle. Vielleicht kommentiere ich in der morgigen Kolumne

WIENER STAATSOPER: Absage „Ensemblematinee am Sonntag“, 2. Oktober

Wegen Erkrankung von Maria Nazarova muss die Ensemblematinee am morgigen Sonntag, 2. Oktober 2016, bedauerlicherweise abgesagt werden.
Bereits gekaufte Karten können an den Kassen retourniert werden.

SIMON BOCCANEGRA in der Wiener Staatsoper

pi
Maria Pia Piscitelli, Marco Vratogna, Ramon Vargas, Ildebrando D’Arcangelo. Copyright: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Zum Bericht von Heinrich Schramm Schiessl

„DONNERSTAG AUS LICHT von Karlheinz Stockhausen in Basel

Zum Bericht von Udo Pacolt

DIE FRAU OHNE SCHATTEN in Wiesbaden

Zum Bericht von Dirk Schauß

HEUTE Premiere im Wiener Burgtheater: Hermann und Dorothea“ von Johann Wolfgang Goethe

20160930_131131_MariaHappel_MartinSchwab
Copyright: Barbara Zeininger

Einen schönen Tag wünscht

A.C.

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

 

mer

  Das Heft SEPTEMBER 2016 wird am 15.9. an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Diverses – bunt gemischt“

ztr
europera-ticket.com

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

Ankündigung: Richard Wagners „The flying Dutchman“ vom 23. bis 30. Oktober 2016 im Victoria-Theatre Singapore

Bildergebnis für victoriatheater singapur
Victoria-Theatre Singapore. Copyright: Klaus Billand

MEHR INFO

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

knk

 

Kontakt-Telefon: 06645505600

_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

320_1537_1

 Die Saison 2016/2017: TRISTAN UND ISOLDE am 8.10 (Rattle; Stemme, Gubanova; Skelton, Nikitin, Pape), DON GIOVANNI am 22.10 (Luisi; Gerzmava, Keenlyside, Villazon), LÁMOUR DE LOINE von Saariaho am 10.12., NABUCCO am 7.1. (Monastyrska, Barton; Domingo), ROMEO ET JULIETTE am 21.1. (Damrau, Grigolo), RUSALKA am 25.2. (Elder; Opolais; Jovanovich, Owens), LA TRAVIATA am 11.3. (Yoncheva; Fabiano, Hampson), IDOMENEO am 25.3. (Van den Heever, Coote; Polenzani), EUGEN ONEGIN am 22.4. (Ticciati: Netrebko; Dolgov, Hvorostovsky), DER ROSENKAVALIER am 13.5. (N.N.; Fleming, Garanca, Groissböck, Polenzani) 

Mehr Infos zu den Produktionen Liste der teilnehmenden Kinos. Die Einzelkarten kosten in Österreich € 32.-

1848259335_roh_logo2

Auch in der UCI-Kinowelt/Milleniums-Tower gibt es Opern und Tanzübertragungen:
Zum Programm: 2014/2015 aus dem Royal Opera House Covent Garden London:
http://www.uci-kinowelt.at/SCS/Programm/NewsEvents/4160/5  ‚

Übertragungen aus dem Royal Opera House in die Kinos: 

http://www.roh.org.uk/cinemas

imagesUYS6I4YM

OPERN IN DER LUGNER-CITY (aus der Opéra National de Paris um 19 Euro (Seniorentarif in Wien komfortabelstes Kino) Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Bryn Terfel.u.a

ZUM PROGRAMM

ZUSAMMENFASSUNG OPERN IM KINO

MET Cineplexx (Village) – 29,80 OE1, Freunde STOP
ROH UCI (Millenium City) – 21,25 OE1, opernfreunde 23
Oper National de Paris Lugner Kino – 24 (Studenten 19)

26.9. 20.15 Norma UCI
8.10. 18.00 Tristan Cineplexx
13.10. 19.30 Samson et Dalila Lugner
17.10. 19.30 Cosi fan tutte UCI
22.10. 19.00 Don Giovanni Cineplexx
15.11. 19.15 Le Contes D‘ Hoffmann UCI
15.11. 19.30 Le Contes D‘ Hoffmann Lugner
7.1. 19.00 Nabucco Cineplexx
21.1. 19.00 Romeo & Juliette Cineplexx
31.1. 20.15 Il Trovatore UCI
16.2. 19.30 Cosi fan tutte Lugner
25.2. 19.00 Rusalka Cineplexx
11.3. 19.00 La Traviata Cineplexx
25.3. 18.00 Idomeneo Cineplexx
30.3. 20.15 Madama Butterfly UCI
22.4. 19.00 Eugen Onegin Cineplexx
25.4. 19.00 La fille de neige Lugner
13.5. 18.30 Rosenkavalier Cineplexx
20.6. 19.30 La Cenerentola Lugner
28.6. 20.15 Otello UCI

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Einmal im Monat wird diese Webseite vollständig aktualisiert, neu einlangende Meldungen werden jedoch täglich in die dafür vorgesehenen Rubriken gestellt. Die aktuellsten Meldungen finden Sie täglich in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer, hedda.hoyer@chello.athttp://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken