Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

WIEN / Staatsoper: L’ELISIR D’AMORE

22. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

MÜNCHEN/ Reaktorhalle: DER EINGEBILDETE SOKRATES von Giovanni Paisiello

am 21.6. (Udo Pacolt)
 

Wien/ Staatsoper: DON CARLO – Derniere der Serie

am 21.6. (Maria und Johann Jahnas)
 

WIEN / Schönbrunner Schloßtheater: IDOMÉNÉE

20. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Staatsoper: PELLÉAS ET MÉLISANDE

am 20.6. (Wolfgang Habermann)
 

STUTTGART/ Wilhelma-Theater: RIGOLETTO – unheimliches Spiel hinter Masken

am 20.6. (Alexander Walther)
 

WIEN / Staatsoper: ELEKTRA

19.6. (P.SKOREPA)
 

GENF/ Opernhaus: NORMA

am 18.6. (Marcel Paolino)
 

BERLIN/ Komische Oper: ZOROASTRE von Jean Philippe Rameau. Premiere

am 19.6. (Ursula Wiegand)
 

WIEN / Staatsoper: PELLÉAS ET MÉLISANDE

18 Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Staatsoper: PELLEAS ET MELISANDE

am 18. Juni 2017 (Thomas Prochazka)
 

WIEN/ Staatsoper: PELLÉAS ET MÉLISANDE – nicht Fisch, nicht Fleisch. Premiere

am 18.6. (Dominik Troger)
 

MARSEILLE/ OPÉRA : DON CARLO

am 17.6. ( Robert Quitta/ Marseille)
 

WIEN/ Staatsoper: PELLÉAS ET MÉLISANDE. Premiere

am 18.6. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

WIEN/ Staatsoper: PELLÉAS ET MÉLISANDE: Premiere

am 18.6. (Sebastian Kranner)
 

GRAZ OPER Murinsel DAS TELEFON Gian Carlo Menotti

17.6. (Konstanze Kaas)
 

BERLIN/Deutsche Oper: BORIS GODUNOW. Premiere

am 17.6. (Ursula Wiegand)
 

INNSBRUCK/ Tiroler Landestheater: CAPRICCIO – glänzendes Opernfinale. Premiere

am 17.6. (Dietmar Plattner (Innsbruck)
 

GRAZ/ Murinsel: DAS THELEPHON von Gian-Carlo Menotti. Unterhaltsame Nichtigkeit an ungeeignetem Ort

am 17.6. (Herrmann Becke/ "Der Opernfreund")
 

MÖNCHENGLADBACH: ORPHEUS UND EURYDIKE. Neuinszenierung

am 17. 6. (Christoph Zimmermann)
 

STUTTGART/ Staatsoper: I PURITANI – Belcanto mit szenischem Gewicht

2. und 16.6. (Udo Klebes)
 

WIEN/ Staatsoper: DON PASQUALE

am 16.6. (Elena Habermann)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: RUSALKA – ein herausragender Repertoireabend

am 15.6. (Susanne Kittel-May)
 

WIEN / Staatsoper: DON CARLO

am 15. Juni 2017 (Thomas Prochazka)
 

WIEN/ Staatsoper DON CARLO – zweimal „Don Carlo“

am 11. und 15.6. (Dominik Troger/ www.operinwien.at)
 

DARMSTADT/ Staatstheater: TANNHÄUSER

am 15.6. (Dirk Schauß)
 

COBURG/ Landestheater: PARSIFAL

am 13.6. (Christian Konz)
 

ULM /Wilhelmsburg: AIDA – Open Air

am 13.6. (Klaus Billand)
 

WIEN/ Staatsoper: RIGOLETTO – 3. Vorstellung der Serie

am 13.6. (Elena Habermann)
 

BUTUCENI/ Moldawien ´descOPERA´ als ein Open Air-Musikfest: CARMEN – und der Atem der Natur

am 11.6. (Meinhard Rüdenauer)
 

ST. PETERSBURG/ Festival ”Stars der Weißen Nächte”: DON CARLO

am 10. und 11.6. (Sune Manninen)
 

STUTTGART: PIQUE DAME – der Orchestergraben als Ort der Handlung. Premiere

am 11.6. (Udo Klebes)
 

FRANKFURT: LA DAMOISELLE ELUE (Claude Debussy) / JEANNE D’ARC AU BÛCHER (Arthur Honegger). Premiere

am 11.6. (Friedeon Rosén)
 

ERFURT: „GIULIETTA E ROMEO“ von Riccardo Zandonai

am 11.6. (Gerhard Hoffmann)
 

WIEN / Staatsoper: DON CARLO

11. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

KÖLN: FIDELIO. Premiere

am 11.6. (Christoph Zimmernann)
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA

am 11.6. (Susanne Kittel-May)
 

STUTTGART/ Staatsoper: PIQUE DAME – Umbau der Zeitebenen. Premiere

am 11.6. (Alexander Walther)
 

ATHEN/ Onassis Cultural Centre/ Parnassos-Saal: HYPPOLYTOS von Dimitris Kamarotos. Wörter und Töne im Raum

am 11.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

ERFURT: „ROMÈO ET JULIETTE“ von Charles Gounod

am 10.6. (Gerhard Hoffmann)
 

BASEL/ Theater: ALCINA von G.F.Händel. Premiere

am 10.6. (Peter Heuberger)
 

KARLSRUHE/ Badisches Staatstheater: SIEGFRIED. Premiere

am 10.6. (Alexander Walther)
 

GELSENKIRCHEN: LES CONTES D’HOFFMANN. Premiere

am 10.6. (Christoph Zimmermann)
 

GELSENKIRCHEN/ Musiktheater im Revier: LE CONTES D’HOFFMANN. Premiere

am 10.6. (Peter Bilsing/ www.deropernfreund.de)
 

BERLIN/ Staatsoper: „LA DAMNATION DE FAUST“ von Hector Berlioz

am 9.6. (Ursula Wiegand)
 

WIEN/ Staatsoper: DON PASQUALE

am 9.6.(Wolfgang Habermann)
 

CHEMNITZ: LE NOZZE DI FIGARO. Neuinszenierung

am 9.6. (Barbara Rosenrot)
 

WIEN/ Merker-Kunstsalon: „NORMA“ konzertant und trotzdem (oder gerade deswegen) mitreissend

am 7.6. (Peter Dusek)
 

WIEN/ Merker-Kunstsalon im Festsaal Gatterburggasse: NORMA – in konzertanter Form

am 7.6. (Ursula Szynkariuk)
 

WIEN/ Festsaal Gatterburggasse/“Merker Kunstsalon“: NORMA – konzertant

am 7.6. (Maria und Johann Jahnas)
 

Konzert & Liederabende

WIEN / Casanova: UDO JÜRGENS Sein Leben, seine Liebe, seine Musik!

19. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Staatsoper: 5. LIEDKONZERT MIT DIANA HALLER – der unheimliche Zauber Venedigs

am 18.6. (Alexander Walther)
 

DRESDEN/ Semperoper/ Kulturpalast/ Palais/ Kirchen: STREIFLICHTER DER 40. DRESDNER MUSIKFESTSPIELE IM RÜCKBLICK

18.5. bis 18.6. (Ingrid Gerk)
 

DRESDEN/ Cockerwiese: PLACIDO DOMINGO ALS DIRIGENT DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN BEIM JUBILÄUMSKONZERT VON „KLASSIK PICKNICKT“

am 17.6. (Ingrid Gerk)
 

LEIPZIG/ Bachfest Leipzig 2017/ „EIN SCHÖN NEW LIED“, 09.-18.06.2017

9.-18.6.2017 (Ursula Wiegand)
 

WIEN/ Konzerthaus: „AUFSPIEL“ – oder: 200 JAHRE MDW

am 15.6. (Karl Masek)
 

DORTMUND/ Reinoldikirche/ Klangvokal-Musikfestival: BACH PUR, dirigiert von Frieder Bernius

am 15.6. (Sigi Brockmann)
 

FRANKFURT/ Alte Oper: „FRANK PETER ZIMMERMANN- HR SO.-ANDRÈS OROZCO-ESTRADA“

am 8.6. (Gerhard Hoffmann)
 

WIEN/ Konzerthaus/ Mozart-Saal: JUAN DIEGO FLOREZ ALS SCHIFF-FAHRTS-HIT

am 6.6. (Peter Dusek)
 

BERLIN/ Philharmonie/Kammermusiksaal: MATT HAIMOVITZ spielt GLASS, VIVALDI, SCHUBERT und SCHOENBERG

am 6.6. (Ingobert Waltenberger)
 

ESSEN/ Philharmonie: DIANA DAMRAU und NICOLAS TESTÉ

am 4.6. (Werner Häußner)
 

DORTMUND/ Klangvokal Musikfestival – Reinoldikirche: THE DREAM OF GERONTIUS von Edward Elgar

am 5.6. (Sigi Brockmann)
 

BADEN-BADEN: DIANA DAMRAU – Grand Opera im Festspielhaus

am 2.6. (Gerhard Hoffmann)
 

STUTTGART/Liederhalle: KONZERT MIT DEM SWR-SYMPHONIEORCHESTER /Philippe Herreweghe

am 2.6. (Alexander Walther)
 

BERLIN/ Staatsoper: DOMINGO-GALA ZUM 50JÄHRIGEN BÜHNENJUBILÄUM

am 31.5. (Ursula Wiegand)
 

GRAZ/ Stefaniensaal: COLUMBUS – dramatische Kantate von Heinrich von Herzogenberg

am 30.5. (Herrmann Becke)
 

BERLIN / Philharmonie: Szenischer Barockmusikabend mit Joyce DiDonato. In Krieg und Frieden – Harmonie durch Musik

am 30.5. (Ingobert Waltenberger)
 

WIEN/ Lutherische Stadtkirche: AM RANDE DES HIMMELS von Helmut Jasbar. Uraufführung

am 28.5. (Stefan Pieper)
 

WIEN/ Musikverein: Paul Badura-Skoda musizierte im Wiener Musikverein mit Martin Studers „Philharmonic Academy“-


 

MANNHEIM/ Montagehalle: LIEDERABEND (Schumann & Eichendorff) mit Nikola Diskic/Estelle Kruger/ Raphael Wittmer/Maria Markina. Am Klavier: Robin Phillips

am 27.5. (Gerhard Hoffmann)
 

BERLIN/ Philharmonie/ Kammermusiksaal: WEINBERG, BRAHMS Klavierquintette, 24.5. – JERUSALEM QUARTETT, SIR ANDRÁS SCHIFF

am 24.5. (Ingobert Waltenberger)
 

WIEN/ Musikverein: „PELLÉAS ET MÉLISANDE“, Opus 5, von Arnold Schönberg mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und Christian Thielemann

am 22.5. (Karl Masek)
 

LUDWIGSBURG/ Schlossfestspiele/Ordenssaal: BRAHMS UM ELF – harmonische und rhythmische Finesse

am 21.5. (Alexander Walther)
 

FRANKFURT/ Alte Oper: „CHRISTIAN TETZLAFF- SWEDISH RSO.-DANIEL HARDING“

am 20.5. (Gerhard Hoffmann)
 

DORTMUND/ Konzerthaus. REQUIEM von Hector Berlioz – gewaltig und innig

am 19.5. (Sigi Brockmann)
 

Theater

ATHEN/ Festival Peiraios 260: DER SPIELER in einer Aufführung der Volksbühne Berlin

am 20.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

Wiener Festwochen: BATTLEFIELD

16. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: „ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN“ von Joseph Kesselring. „Zittern in der Nacht“

am 15.6. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Studiotheater: THE TRUMP TRIAL – Neurosen im Playboy-Interview

am 14. 6. (Alexander Walther)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival: DIE BRÜCKE ÜBER DIE DRINA. Eine Brücke als Metapher der Welt

am 10.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHENS & EPIDAUROS FESTIVAL/ Perairos 260 B: RICHARD III – Table Shop Shakespeare


 

Wiener Festwochen: OBSESSION

31. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Vienna’s English Theatre: BEAU JEST

30. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Scala: JACOBOWSKY UND DER OBERST

27. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

Wiener Festwochen: DEMOCRACY IN AMERICA

25. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademietheater: DIE PERSER

23. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horvath. Die Dämonie ist präsent

am 23.5. (Alexander Walther)
 

WIEN / Theater der Jugend: PETER PAN

22. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Kammerspiele: ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN

18. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Onassis Cultural Centre/ auf dem Syntagma-Platz: PHOBIARAMA von Dries Verhoeven. Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?

am 12.5. (Ingo Starz/ Athen)
 

BASEL: IDOMENEUS – Choreographisches Chortheater. Schweizer Erstaufführung

am 11.5. (Carmen Stocker)
 

WIEN / Volkstheater-Bezirke: STELLA

10. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Volx: PHILOKTET

7. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Onassis Cultural Centre, Hafengebäude in Piräus: SANCTUARY – Theaterprojekt von Brett Bailey. Kunst versus Realität

am 5.5. (Ingo Starz/ Athen)
 

WIEN / Scala: TSCHECHOW IN JALTA

5. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

Ausstellungen

WIEN / Belvedere: KLIMT UND DIE ANTIKE

Bis 8. Oktober 2017 ( Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: 300 JAHRE FREIMAURER

Bis 7. Jänner 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: JOANNIS AVRAMIDIS

Bis 4. September 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: KAUFT BEI JUDEN!

Bis 19. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des Online-Merker: AUSSTELLUNG MARGARETA VILMA GRAFSTRÖM / PONTUS GRAFSTRÖM

vom 17.5. bis Mitte Juni 2017 (Anton Cupak)
 

WIEN / Literaturmuseum: IM RAUSCH DES SCHREIBENS

Bis 11. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theatermuseum: DER MAGISCHE RAUM

Bis 12. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARIA LASSNIG

Bis 27. August 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Musikverein: MARIA THERESIA UND DIE MUSIK

Bis 22. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURG-MUSEUM: DIE WALKÜRE 1967 . 2017. (bis 18. April)

bis 18. April 2017 (Ulrike Messer-Krol)
 

WIEN / Palais Porcia: NASTA ROJC

Bis 27. April 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / KHM – Münzkabinett: ZUHANDEN IHRER MAJESTÄT

Bis 18. Februar 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: CARL SPITZWEG – ERWIN WURM

Bis 19. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Klosterneuburg: KIRCHE, KLOSTER, KAISERIN

Bis 15. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Niederweiden: MARIA THERESIA zum Vierten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloßhof: MARIA THERESIA zum Dritten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wagenburg: MARIA THERESIA zum Zweiten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: MARIA THERESIA zum Ersten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ACTING FOR THE CAMERA

Bis 5. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: ZAUBER DER LANDSCHAFT

Bis 1. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS ERSTE GOLD

Bis 25. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

Wien / Winterpalais: VULGÄR? Fashion Redefined

Bis 25. Juni 2017 (Von Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: LAWRENCE ALMA-TADEMA

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

FRANKFURT/ Kunsthalle Ludwig: Ausstellung STEFAN STICHLER: Als ich zog fiel Glut in nasse Farbe

20. Februar 2017 (Marc Rohde)
 

WIEN / Albertina: EGON SCHIELE

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: PORTRÄT(S) DER MODERNE

Bis 11. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: MARIA THERESIA

Bis 5. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wien Museum: BRENNEN FÜR DEN GLAUBEN

Bis 14. Mai 2017
 

WIEN / Albertina: POUSSIN BIS DAVID

Bis 25. April 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARKUS PRACHENSKY

Bis 19. März 2017 (Renate Wagner)
 

Film

TRANSFORMERS: THE LAST KNIGHT

Filmstart: 22. Juni 2017
 

WONDER WOMAN

Filmstart: 15. Juni 2017
 

I AM NOT YOUR NEGRO

Filmstart: 15. Juni 2017
 

MÄDELSTRIP

Filmstart: 15. Juni 2017
 

DIE MUMIE

Filmstart: 8. Juni 2017
 

THE DINNER

Filmstart: 9. Juni 2017
 

EIN KUSS VON BEATRICE

Filmstart: 9. Juni 2017
 

PIRATES OF THE CARIBBEAN: SALAZARS RACHE

Filmstart: 25. Mai 2017
 

SONG TO SONG

Filmstart: 26. Mai 2017
 

ALIEN: COVENANT

Filmstart: 18. Mai 2017
 

HELL OR HIGH WATER

Filmstart: 19. Mai 2017
 

JAHRHUNDERTFRAUEN

Filmstart: 18. Mai 2017
 

KING ARTHUR: LEGEND OF THE SWORD

Filmstart: 12. Mai 2017
 

RÜCKKEHR NACH MONTAUK

Filmstart: 12. Mai 2017
 

EINSAMKEIT UND SEX UND MITLEID

Filmstart: 5. Mai 2017
 

GET OUT

Filmstart: 4. Mai 2017
 

TOUR DE FRANCE

Filmstart: 21. April 2017
 

THE FOUNDER

Filmstart: 20. April 2017
 

THE BYE BYE MAN

Filmstart: 21. April 2017
 

FAST & FURIOUS 8

Filmstart: 13. April 2017
 

 

22. JUNI 2017

otello.jpg   
Kaufmanns „Otello“ bereitsam 28.6. in den Kinos. Maria Agresta, Jonas Kaufmann. Copyright: Alastair Muir

Gestern fand  in London die Premiere der neuen „Otello“-Produktion im Royal Opera House statt.
Opernliebhaber, die nicht live dabei sein konnten, haben schon sehr bald die Gelegenheit, Jonas Kaufmann in seinem Rollendebüt als Otello zu erleben. Verdis Oper wird am 28. Juni weltweit live im Kino übertragen.
Alleine in Deutschland und Österreich sind über 160 Kinos mit dabei. Erste Kinos melden bereits „ausverkauft“ – alle teilnehmenden Kinos finden Sie auf www.rohkinotickets.de

Erste Kritik online: http://www.standard.co.uk/goingout/arts/otello-opera-review-an-otello-to-rank-with-the-finest-a3570436.html

Erster Ohrenzeugenbericht (übermittelt von Franco Bastiano): Ein guter Freund aus London, ein Opernkenner, der in Holborn direkt um die Ecke von Covent Garden lebt, schrieb mir dies zur Musik und den Stimmen : Um es vorweg zu sagen, der unbestrittene Star des Abends war Antonio Pappano. Was er aus der Partitur und dem Orchester an Lyrik, Gewalt, menschlicher Vielfältigkeit und Emphase, an Zweifel und Bösartigkeit herausholte, sprengte die Grenzen. Überwältigend auch der Jago des Marco Vratogna, dessen Stimmstärke den ganzen Abend über nicht nachließ. Maria Agresta als Desdemona war sehr gut. Gelegentlich schien sie nicht genau zu wissen, was sie sang oder darstellte.
   Jonas Kaufmann nun lieferte eine gute Leistung ab. Verglichen aber with the hype around that highly anticipated debut his singing did not always match mit dem Anspruch. Sein Esultate zu Anfang versprach an Stärke und Durchschlagskraft noch viel, doch nur einmal gelang das noch in ora per sempre addio. Im Liebesduett Gia nella notte e densa schien Kaufmann die Gefühlswelt, die Pappano ihm auf dem Tablett servierte nicht annehmen zu können, er wirkte gelegentlich fast teilnahmslos und zurückgenommen.
   Im Höhepunkt gar, der Klage Dio mi potevi scgliar, nahm er Zuflucht in viel Parlando und viel zu leisen Tönen. And die Legenden Del Monaco, Ramon Vinay und Jon Vickers reicht er jedenfalls nicht heran.  Ohne Pappano und Vratogna hätte man von einer sehr guten Repertoirevorstellung sprechen können. Mehr nicht.
 Ich selbst erinnere mich gern an meine Londoner Jahre, wo ich mit nicht allzu viel Geld von der Callas über di Stefano, Corelli, Bastianini, Vishnewskaja, Del Monaco, Vickers alles hörte was die Goldenen Sechziger und Siebziger hergaben.
Cordialmente
FB

Soweit die Wertung unseres Opernfreunds aus London, die für JK gar nicht so schlecht ausfällt. In der Aufzählung der „Otello-Größen“ fehlt hier auch Placido Domingo. Ich denke, dass JK ganz gut damit leben kann (noch nicht ganz) an Mario del Monaco, Ramon Vinay und Jon Vickers heranzureichen, wenn derzeit noch lebende Tenöre als Vergleich gar nicht herangezogen werden.

Bayreuth: Premiere „DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG“ WIRD IN DIE KINOS ÜBERTRAGEN

Die mit Spannung erwartete Festspieleröffnung findet traditionsgemäß am 25. Juli statt. Karten gibt es für dieses Spektakel natürlich nicht, aber es wird live am selben Tag, dem 25. Juli 2017, in viele Kinos übertragen.

Das Kino in der Nähe ist hier ersichtich:
http://www.wagner-im-kino.de/land/deutschland

In Österreich ist die Zahl der Kinos überschaubarer und den Besuchern aus früheren Übertragungen weitgehend bekannt

Salzburger Festspiele : Ferruccio Furlanetto sagt den Boris Timofejewitsch Ismailow in der Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ ab

SALZBURGER FESTSPIELE: Neubesetzungen: Dmitry Ulyanov und Brandon Jovanovich singen in Dmitri Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk.

Für beide ist es ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen.
 

Bildergebnis für dmitry ulyanov
    Dmitry Ulyanov
 
Nach reiflicher Überlegung hat Ferruccio Furlanetto sich entschlossen, die Partie des Boris Timofejewitsch Ismailow in der Oper Lady Macbeth von Mzensk nicht in sein Repertoire aufzunehmen. Die Partie des Boris (Schwiegervater der Protagonistin Katerina) wird Dmitry Ulyanov übernehmen.  Nina Stemme als Katerina Lwowna Ismailowa ist die Lady Macbeth von Mzensk. Die Rolle des draufgängerischen Arbeiters Sergej, der Katerinas Leben in jeder Hinsicht entscheidend verändert, übernimmt der US-amerikanische Tenor Brandon Jovanovich anstelle von Maxim Aksenov.
 
Die Premiere findet am 2. August 2017 im Großen Festspielhaus statt. Vier weitere Aufführungen bis 21. August 2017.

Wiener Staatsoper: Gestern Derniere der „Don Carlo“-Serie

Ungerechterweise war die ganze Serie vom Rollendebut Placido Domingos als Posa beherrscht. Nach der Derniere ist zu den Motiven und zur Sinnhaftigkeit dieses Vorhabens bereits alles gesagt und geschrieben, sodass wir uns mit dem, an diesem Abend Gehörten beschäftigen wollen. Einzige allgemeine Anmerkung soll bleiben, dass das Publikum „seinen“ Liebling auch zum Abschluss wieder mit ca zwanzig Minuten währendem, frenetischem Beifall überschüttete – der “Superstar“ hat also – aus seiner Sicht – alles richtig gemacht.

Zum Bericht von Maria und Johann Jahnas

 ORF startet mit „Sommernachtsgala Grafenegg“ in den Kultursommer 2017

Live-zeitversetzt am 23. Juni in ORF 2, Dakapos in ORF III, 3sat und Ö1 =

Bildergebnis für grafenegg
Schloss Grafenegg. Copyright: Grafenegg.com

Wien (OTS) – Mit der alljährlichen live-zeitversetzten Übertragung der Sommernachtsgala aus Grafenegg am Freitag, dem 23. Juni 2017, um 21.20 Uhr in ORF 2, eröffnet der ORF auch 2017 wieder offiziell seinen reichhaltigen Kultursommer. Hochkarätige internationale Solisten – diesmal die russische Sopranistin Aida Garifullina, die georgische Pianistin Khatia Buniatishvili und der ebenfalls aus Russland stammende Bariton Dmitri Hvorostovsky – interpretieren Meisterwerke der Klassik unter freiem Himmel auf der einzigartigen Bühne des Wolkenturms. Es spielt das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der musikalischen Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado. Durch den stimmungsvollen Abend, der auch im elften Jahr des Open-Air-Events traditionell mit einem Feuerwerk zu Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ endet, führt Barbara Rett. Für die Bilder der neun ORF-HD-Kameras sorgt Regisseurin Heidelinde Haschek. Eine Aufzeichnung des Konzerts ist am Sonntag, 2. Juli, um 20.15 Uhr in ORF III, sowie am Samstag, 22. Juli, um 21.50 Uhr in 3sat zu sehen. Ö1 sendet die „Sommernachtsgala“ am Samstag, 8. Juli, um 15.05 Uhr.

Dresden: Christian Thielemann vor Vertragsverlängerung

Der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann, steht kurz vor der Verlängerung seines Vertrages. „Wir sind in den letzten Zügen der Verhandlungen, um nicht zu sagen: beim Schachern“, sagte Thielemann der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Ich wüsste nicht, was der Sache noch entgegensteht“, fügte er hinzu.

Ballettpremiere in Budapest „A STREETCAR NAMED DESIRE“ / „A VÁGY VILLAMOSA“. Erfolgreiche Ballett-Uraufführung

0U0B0688_resize
Fatale Konstellation: die beiden Schwestern Stella (Lea Földi) und Blanche (Jessica Carulla Leon) mit Schwager Stanley (Balázs Majoros). Copyright: Szilvia Csibi

Mit einer beeindruckenden Premiere beendet das Ungarische Nationalballett die aktuelle Spielzeit: Endstation Sehnsucht hat seine Welturaufführung in der Choreografie von  Marianna Venekei. Die Tänzerin und Hauptballettmeisterin des Ungarischen Nationalballetts choreografiert seit 2002; zuletzt war der Pas de deux „Schach matt“ mit der quirligen Jessica Carulla Leon als Schachbrett und Roland Liebich als grübelndem Spieler in der III. Internationalen Iván Nagy Ballett Gala im vergangenen Februar zu sehen…

Zum Bericht von Ira Werbowsky

Genf: NORMA – Premiere: Konzertant wäre besser gewesen

normb
Alexandra Deshorties als „Norma, Sona Ghazarian  als Clotilda. Copyright: Carole Parodi

Es kommt nicht von ungefähr, dass Vincenzo Bellinis Norma als schwer inszenierbar gilt. Trotzdem gilt es zu überlegen, ob man nicht lieber eine konzertante Version wählt als eine Produktion von einer anderen Oper zu übernehmen die nebst einer schwer nachvollziehbaren Regie über ein langweiliges Bühnenbild verfügt.

Die Oper findet in einer subattraktiven reizlosen Umgebung statt, in der man lieber nicht leben möchte. Das schmuddelige Einheitsbühnenbild vereint alle Szenen, sowohl den gallischen Wald, Normas Privatgemächer als auch der Tempel. Das alles zusammen vereint, befindet sich in einem Innenhof der verlotterter nicht sein könnte…

Für ältere Opernfreunde von Interesse: Da die Inszenierung die Clotilda als Mutter Normas sieht und ihr schauspielerisch den Rang einer Hauptdarstellerin zugedacht hat, wollte man einen Star der vergangenen Generation für diese Produktion aufbieten: Sona Ghazarian. Die Ghazarian hat in Genf u.a. Lucia und Alice Ford gesungen und zählte in ihrer Glanzzeit zu den geliebten Stars des Hauses.

Zum Bericht von Marcel Paolino

WIEN/ ST. MARGARETHEN/ OPER IM STEINBRUCH:

bim

Diesen Samstag fährt die Oper im Steinbruch zusammen mit dem Regisseur und Bühnenbildner Philippe Arlaud, dem Bariton Clemens Unterreiner und der Mezzosopranistin Annely Peebo in einer historischen Bim entlang des Wiener Rings.
Fahren Sie mit und erfahren Sie die mitreißenden Geschichten rund um den Opernkrimi „Rigoletto“ im Steinbruch St. Margarethen aus erster Hand.

Wann?
Samstag, 24.06.2017 von 10.30 (ab Oper) bis 17.00 Uhr
Wo?
Rund um die Wiener Ringstraße kostenlos in einer Oldtimer-Bim
Haltestellen:
Kärntner Ring/Oper (10.30, 11.00, 11.30 Uhr, …)
Schwedenplatz (10.45, 11.15, 11.45 Uhr, …)

TIPP: Als Vorgeschmack auf den Rigoletto stellt sich vor-Cocktail können Sie das neue Pago Passion Rhabarber-Birne während der kostenlosen Fahrt in der historischen Bim probieren!

Mehr Informationen auf www.operimsteinbruch.at

Richard-Wagner-Festtage in Leipzig beginnen am 27. Juni
Sechs Tage lang stehen bei den diesjährigen Richard-Wagner-Festtagen in Leipzig Konzerte, Führungen und Ausstellungen auf dem Programm, wie der dortige Richard-Wagner-Verband am Dienstag mitteilte. Eröffnet werden die Festtage zu Ehren des Komponisten am 27. Juni
Hamburger Abendblatt

WIEN / Österreichische Nationalbibliothek / Prunksaal:  300 JAHRE FREIMAURER

cont_freimaurer~1
Das wahre Geheimnis
Vom 23. Juni 2017 bis zum 7. Jänner 2018

Geheimnisse? Die gäbe es nicht, versicherte Georg Semler bei der Pressekonferenz zur großen „Freimaurer“-Ausstellung im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek. Womit der Großmeister der Österreichischen Logen wieder etwas zum „Geheimnis“ beiträgt, das diese Gesellschaft seit 300 Jahren – 1717, im Geburtsjahr Maria Theresias, wurden die „Free Mansions“ in England begründet – so beharrlich umgibt. Was am Ende auch ihren Reiz ausmacht. Denn wenn alles so harmlos wäre – wozu das Theater? Und dass es da zu dreihundert Jahren Geschichte viel zu erzählen gibt, keinesfalls immer Harmloses, beweist die Ausstellung der Nationalbibliothek.

Zum Ausstellungsbericht von Renate Wagner

Filme der Woche

FilmCover Transformers 5 x~1
Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Zuerst waren da Spielzeughersteller: Sie konstruierten kleine Autos, die geschickte Kinder mit ein paar Handgriffen in Figuren verwandeln konnten. Dann hatte man Blechroboter aller Art, die auch Namen bekamen, und es gibt sicher (nur jugendliche?) Fachleute, die jeden einzelnen davon herbeten können wie bei den verschiedenen Dinosaurieren…

Eine so lukrative Idee konnte man keinesfalls auf der Ebene des Kinderspielzeugs belassen: Daraus wurden Comics, Videospiele und schließlich eine Filmreihe, die einen eigenen Science-Fiction-Kosmos entfaltete und unendliche Computerkunststücke beschwor, die nur den Nachteil haben, dass sie im Grunde immer dasselbe zeigen (so brillant sie auch sind).

Mittlerweile sind die Roboter-Maschinenwesen schon beim fünften Film angelangt, der noch viele weitere nach sich ziehen soll. Vom vierten Film hat man Cade Yeager (Mark Wahlberg) in die neue Handlung geholt. Wir sind auf der Erde, es sieht wie heute aus, die „Transformers“ haben – ähnlich wie die X-Men-Mutanten (die Motive wiederholen sich ja allerorten) – die Funktion, als Gefährdung auf der Welt zu hausen. Nur unser Cade Yeager weiß, dass sie nicht ausschließlich „böse“ sind… aber das US-Militär ist natürlich hinter ihnen her…

Queen: Brexit-Protest?

Thronrede: Briten rätseln über "EU-Hut" der Queen (Bild: AFP)

Queen Elizabeth II. hat mit ihrer „Queen’s Speech“ im britischen Parlament für Spekulationen gesorgt. Doch nicht der Inhalt der Rede, sondern ihr Outfit bereitet den Briten Kopfzerbrechen: Denn viele fühlen sich bei dem Hut der Queen an die EU- Flagge erinnert. In sozialen Medien wird nun gerätselt: Könnte das Kleidungsstück ein Statement gegen den Brexit sein?

Die Queen wird es uns vermutlich nicht sagen!

Ich wünsche einen schönen Tag

A.C.

 

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

jgt

 

Das Heft JUNI 2017 wird an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

_____________________

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°
Album „Sprechtheater 17“

Album „Sprechtheater 18“

Album „Sprechtheater 19“

Album „Sprechtheater 20
Album „Sprechtheater 21“

Album „Sprechtheater 22“
Album „Sprechtheater 23“
Album „Sprechtheater 24“
Album „Sprechtheater 25“

Album „Sprechtheater 26“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Musiktheater 8“
Album „Musiktheater 9“
Album „Musiktheater 10“
Album „Musiktheater 11“

Album „Diverses – bunt gemischt“
Album „Diverses bunt gemischt“ – Album 2

ztr
europera-ticket.com

Baden/ Schlosshotel Weikersdorf

weki

Bestellungen: Telefon /Festnetz Wien: 405 93 94

Mail: baldi1@tele2.at

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

mois

Kontakt-Telefon: 0688 96 26 374

_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

320_1537_1

 Die Saison 2016/2017 EUGEN ONEGIN am 22.4. (Ticciati: Netrebko; Dolgov, Hvorostovsky), DER ROSENKAVALIER am 13.5. (N.N.; Fleming, Garanca, Groissböck, Polenzani) 

Mehr Infos zu den Produktionen Liste der teilnehmenden Kinos.
Die Einzelkarten kosten in Österreich € 33.-

1848259335_roh_logo2

Auch in der UCI-Kinowelt/Milleniums-Tower gibt es Opern und Tanzübertragungen:
Zum Programm: 2014/2015 aus dem Royal Opera House Covent Garden London:
http://www.uci-kinowelt.at/SCS/Programm/NewsEvents/4160/5  ‚

Übertragungen aus dem Royal Opera House in die Kinos: 

http://www.roh.org.uk/cinemas

imagesUYS6I4YM

OPERN IN DER LUGNER-CITY (aus der Opéra National de Paris um 19 Euro (Seniorentarif in Wien komfortabelstes Kino) Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Bryn Terfel.u.a

ZUM PROGRAMM

ZUSAMMENFASSUNG OPERN IM KINO

MET Cineplexx (Village) – 29,80 OE1, Freunde STOP
ROH UCI (Millenium City) – 21,25 OE1, opernfreunde 23
Oper National de Paris Lugner Kino – 24 (Studenten 19)

15.11. 19.15 Le Contes D‘ Hoffmann UCI
15.11. 19.30 Le Contes D‘ Hoffmann Lugner
7.1. 19.00 Nabucco Cineplexx
21.1. 19.00 Romeo & Juliette Cineplexx
31.1. 20.15 Il Trovatore UCI
16.2. 19.30 Cosi fan tutte Lugner
25.2. 19.00 Rusalka Cineplexx
11.3. 19.00 La Traviata Cineplexx
25.3. 18.00 Idomeneo Cineplexx
30.3. 20.15 Madama Butterfly UCI
22.4. 19.00 Eugen Onegin Cineplexx
25.4. 19.00 La fille de neige Lugner
13.5. 18.30 Rosenkavalier Cineplexx
20.6. 19.30 La Cenerentola Lugner
28.6. 20.15 Otello UCI

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

KUNST– WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 6

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 7

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 8

Raffael Cupak

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Die Website wird stündlich aktualisiert. Die aktuellsten Meldungen finden Sie in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer
hedda.hoyer@chello.at
http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken