Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

NEUBURG an der Donau: ARZT WIDER WILLEN und ALLES VERHEXT? – zwei Einakter von Francesco Gardi (1760 – 1810)

am 23.7. (Udo Pacolt)
 

BELOGRADCHIK/Bulgarien: WAGNER IN DER HÖHLE. „Wagner Magura – Götter, Riesen, Zwerge und Walküren – Höhlenfestivalaufführung in drei Teilen“.

am 22.7. (Klaus Billand)
 

MÜNCHEN/ Opernfestspiele: LADY MACBETH VON MZENSK

am 22.7. (Gisela Schmöger)
 

SALZBURG/ Palais Kuenburg: LA SERVA PADRONA von Pergolesi als Gastspiel der „Wiener Wohnzimmeroper“

am 22.7. (Peter Dusek)
 

STUTTGART/ Staatsoper: DER SCHAUM DER TAGE von Edison Denisov. Persiflage eines Polizeistaates. Wiederaufnahme

am 22.7. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Staatsoper: TOSCA – mit kurzfristig aufeinander getroffenem Protagonisten-Terzett

am 21.7. (Udo Klebes)
 

BAD WILDBAD /Opera-Festival: EDUARDO E CRISTINA von Rossini – konzertant

am 21.7. (Udo Pacolt)
 

KLOSTERNEUBURG /operaklosterneuburg im Stiftshof: LE COMTE ORY

am 21.7. (Harald Lacina)
 

BADEN-BADEN/ Sommerfestspiele: EUGEN ONEGIN

am 20.7. (Gerhard Hoffmann)
 

BREGENZ Festspielhaus MOSES IN ÄGYPTEN von Gioachino Rossini

20.Juli (PSkorepa)
 

BREGENZ/ Großes Festspielhaus: MOSE IN EGITTO von G. Rossini. Premiere

am 20.7. (Elena Habermann)
 

WEIMAR/ Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“. DIE ZAUBERFLÖTE

am 20.7. (Larissa Gawritschenko / Thomas Janda)
 

BREGENZ/ Festspielhaus: MOSE IN EGITTO von G. Rossini. Premiere

am 20.7. (Johannes Marksteiner)
 

BREGENZER FESTSPIELE Seebühne CARMEN Premiere

19.Juli (PSkorepa)
 

BREGENZ/ Seebühne: CARMEN als Festspielpremiere

am 19.7. (Elena Habermann)
 

BREGENZ/Festspiele/ Seebühnen: CARMEN. Premiere

am 19.7. (Johannes Marksteiner)
 

BAD WILDBAD/ Rossini-Festival: „AURELIANO IN PALMIRA“ / „MAOMETTO SECONDO” / “EDUARDO E CRISTINA” /

14./15./16.7. (Udo Klebes)
 

OBERAMMERGAU/Passionsspielhaus: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER

am 16.7. (Klaus Billand)
 

ZÜRICH/ Opernhaus: LOHENGRIN – mit Piotr Beczala und Andreas Homoki in der Titelrolle! – Saisonschluss und letzte Vorstellung (dieser Saison)

am 16.7. (Michael Hug)
 

GRAZ/ Styriarte: MARGARITA – BAROCKOPERN-PASTICCIO MIT PFERDEBALLETT

am 15.7. (Herrmann Becke/ "Der Opernfreund")
 

GARS AM KAMP / Oper Burg Gars: DIE ZAUBERFLÖTE

am 15. Juli 2017 (Ulrike Klein)
 

BERLIN/ Staatsoper: JAKOB LENZ von Wolfgang Rihm – La ultima im Schiller Theater

am 14.7. (Ursula Wiegand)
 

GARS/ Kamp: DIE ZAUBERFLÖTE. Von Eingeweihten und Naturburschen. Premiere

am 13.7. (Peter Dusek)
 

St.MARGARETHEN Oper im Steinbruch RIGOLETTO

12.Juli (PSkorepa)
 

ST. MARGARETHEN: RIGOLETTO – und im Regen blitzten die Sterne. Premiere

am 12.7. (Peter Dusek)
 

ATHEN/ Greek National Opera/ Alternative Bühne: DER GEFESSELTE PROMETHEUS (Bühnenmusik Jani Christou). Der Klang des Widerstands

am 11.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

KÖLN/ Staatenhaus: DIE GEZEICHNETEN von Franz Schreker. Wiederaufnahme. Besucht wurde die dritte Vorstellung

am 12.7. (Christoph Zimmermann)
 

MÜNCHEN/ Opernfestspiele der Bayerische Staatsoper: Oper für alle – „TANNHÄUSER“

am 9.7. (Gisela Schmöger)
 

SOFIA/ Staatsoper: PARSIFAL – Premiere am 4. Juli/ Derniere am 10.Juli

am 10.7. (Peter Reichl)
 

WÜRZBURG: UNVERHOFFTES WIEDERSEHEN von Alois Bröder. Uraufführung


 

KLOSTERNEUBURG/Kaiserhof des Stiftes: LE COMTE ORY – „operklosterneuburg“. Premiere

am 8.7. (Peter Dusek)
 

KLOSTERNEUBURG/ Kaiserhof des Stiftes / „operklosterneuburg“: LE COMTE ORY – Der liebestolle Graf. Premiere

am 8.7. (Elena Habermann)
 

ERL/ Tiroler Festspiele: SEMIRAMIDE von G. Rossini. Eröffnungspremiere

am 7.7. (Friedeon Rosén)
 

RETZ/ Festival: JUDAS – Kirchenoper von Christoph Ehrenfellner. Die Premiere – ein Triumph

am 6.7. (Karl Masek)
 

SOFIA/ OPER: PARSIFAL – Bulgarische Erstaufführung /detaillierter Bericht

am 4.7. (Klaus Billand )
 

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper/Opernfestspiele: DIE GEZEICHNETEN von Franz Schreker. „Gezeichnet sind wir alle“

am 4.7. (Susanne Kittel-May)
 

ZÜRICH: LOHENGRIN – Wiederaufnahme unter Fabio Luisi

am 4.7. (Michael Hug)
 

SOFIA/Oper: PARSIFAL. Kurzbericht von der Premiere (bulgarische Erstaufführung)

am 4.7. (Klaus Billand)
 

ATHEN/ Greek National Opera: EXPANSION von Anestis Logothetis (1921-1994)

am 4.7. (Ingo Starz (Athen)
 

KÖLN/ Offenbach-Platz: ADAM SCHAF HAT ANGST von Georg Kreisler

am 4.7. (Christoph Zimmermann)
 

Wien/ MuTh im Augarten/ Armel-Festival: KLOTHÓ – The thread of the tales. Rätselhafter Märchenfaden

am 3.7. (Dominik Troger)
 

WIEN/ MuTh im Augarten: KLOTHÓ von Martyna Kosecka (Armel Opera Festival 2017)

am 3.7. (Udo Pacolt)
 

MAILAND/ Teatro alla Scala: LA BOHÉME – eine nie endende Geschichte, die immer wieder neu fasziniert

am 30.6. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

WIEN/ MuTh-Augarten/ Armel-Festival: OPERETKA von Michał Dobrzyński

am 2.7. (Harald Lacina)
 

MAILAND /Teatro alla Scala: DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL. Retro oder wieder aktuell? 20 Jahre nach Giorgio Strehlers Tod lebt seine Inszenierung

am 1.7. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

MÜNCHEN: DIE FRAU OHNE SCHATTEN. Wiederaufnahme

am 2.7. (Susanne Kittel-May)
 

ESSEN: LA CLEMENZA DI TITO

am 2.7. (Werner Häußner)
 

ST. GALLEN/ Klosterhof: LORELEY von Alfredo Catalani

am 1.7. (Robert Quitta/ St. Gallen)
 

MANNHEIM: AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY. Premiere

am 1.7. (Friedeon Rosén)
 

AACHEN: LA FEDELTA PREMIATA von Joseph Haydn. Premiere

am 1.7. (Christoph Zimmermann)
 

Konzert & Liederabende

STUTTGART/ Mercedes Benz-Museum: 6. LIEDKONZERT DER STAATSOPER mit Alma Sade (Sopran), Helene Schneiderman (Mezzosopran), Barrie Kosky (Klavier)

am 23. 7. (Alexander Walther)
 

SALZBURG/ FESTSPIELE/Ouverture spirituelle: GIGANTISCHER MESSIAEN mit Kent Nagano und dem BR-Symphonieorchester

am 22.7. (Karl Masek)
 

SALZBURG/ Aula der Universität: VON DER WEITERGABE DES FEUERS: MASTERCLASS MIT CHRISTA LUDWIG

am 22.7. (Peter Dusek)
 

BADEN-BADEN/ Sommerfestspiele: KOLOKOLA (Die Glocken) und 3. KLAVIERKONZERT von Sergej Rachmaninow

am 21.7. (Gerhard Hoffmann)
 

WIEN / Rathaus: ARKADENHOFKONZERT DER GARDEMUSIK

am 21.7. (Anton Cupak)
 

MÜNCHEN/ Prinzregententheater / Opernfestspiele: SIMON KEENLYSIDE & BAND

am 18.7. (Gisela Schmöger)
 

ATHEN/ Greek National Opera: GALA DER GRIECHISCHEN OPERETTE – Retromania

am 16.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

MARIA ENZERSDORF/ Schloss Hunyadi: „WIENERWALD–MUSIKFEST“ – erfrischendes Musizieren der jungen Generation

am 14.7. (Meinhard Rüdenauer)
 

WIEN / Ursulinenkloster, Vivaldi-Saal: Klavierabend JOSEF BULVA

am 14.7. (Karl Masek)
 

STUTTGART/ Liederhalle: 2. SYMPHONIE von Gustav Mahler / Eschenbach/Karg/Romberger

am 13.7. (Alexander Walther)
 

WIESBADEN/ Rheingau-Musik-Festival: MÜNCHNER PHILHARMONIKER/ JAN LISIECKI/ VALERY GERGIEV

am 13.7. (Gerhard Hoffmann)
 

BADEN /Weikersdorfer Schlosskonzerte: SOLOKONZERT LUCIANA D’INTINO (11.7.) und ITALIENISCHE OPERNGALA (12.7.2017)

am 11. und 12. 7. (Maria und Johann Jahnas)
 

GRAZ/ styriarte 2017/ Helmut List-Halle: TANZENDE DERWISCHE UND HÄNDEL / TELEMANN-WASSERMUSIK

am 7. und 11.7. (Herrmann Becke/ "Der Opernfreund")
 

MIKKELI/ Finnland: GERGIEV-FESTIVAL

Vom 1. - 9.7. (Sune Manninen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theater Olympia: ZAPPING – Ein Frank Zappa-Abend

am 9.7. (Ingo Starz/Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival: ST. PETERSBURGER PHILHARMONIKER / RUSSISCHE RHYTHMEN

am 7.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

WIESBADEN/ Kurhaus/Rheingau-Musik-Festival: „GABRIELA MONTERO-CITY OF BIRMINGHAM SYMPHONY ORCHESTRA- MIRGA GRAZINYTÈ-TYLA”

am 8.7. (Gerhard Hoffmann)
 

DRESDEN/Semperoper: 4. AUFFÜHRUNGSABEND DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN

am 7.7. (Ingrid Gerk)
 

GRAZ/ styriarte“: ZWEI KONZERTBERICHTE (Tschaikowskys Ballett-Suiten / Tschaikowskys Ballett-Suiten

am 1. und 6.7. (Herrmann Becke / "Der Opernfreund"
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/Odeion des Herodes Attikus: PANZERKREUZER POTEMKIN- Filmscreening mit Livemusik

am 5.7. (Ingo Starz)
 

FURTH/ STIFT GÖTTWEIG: ELINA GARANCA AND FRIENDS bei „KLASSIK UNTER STERNEN“

am 5.7. (Peter Dusek)
 

DRESDEN/ Semperoper: SÄCHSISCHE STAATSKAPELLE DRESDEN FEIERT MIT IHREM 12. SYMPHONIEKONZERT DEN 90. GEBURTSTAG VON HERBERT BLOMSTEDT

am 2.7. (Ingrid Gerk)
 

ESSENS FIRST NIGHT OF THE PROMS – VERY BRITISH! It was wonderful! It was marvellous!! It was GREAT !!!

am 1. 7. (Peter Bilsing/ Der Opernfreund)
 

WIESBADEN/ Kurhaus/ Rheingau-Musik-Festival: „CLAUDIO BOHÒRQUEZ-

am 30.6. (Gerhard Hoffmann)
 

BASEL( Basler Münster: SINFONIEKONZERT „Mozart und Bruckner“. Ivor Bolton / Lars Vogt

am 28. und 29.6. (Michael Hug)
 

Theater

SALZBURG/ Großes Festspielhaus: JEDERMANN. Premiere

am 21.7. (Peter Dusek)
 

NÖ / Gutenstein: DER ALPENKÖNIG UND DER MENSCHENFEIND

12. Juli 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DIE GLORREICHEN – Politwestern von Mario Eick

am 8. 7. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: DER MENSCHENFEIND“ von Moliere. „Ein Flittchen mit Niveau“. Premiere

am 7.7. (Alexander Walther)
 

NÖ / Reichenau: IM SPIEL DER SOMMERLÜFTE

2. Juli 2017 (Renate Wagner)
 

NÖ / Reichenau: BAUMEISTER SOLNESS

1.Juli 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival zu Gast im Onassis Cultural Centre: DEMOCRACY IN AMERIKA von Romeo Castellucci

am 1.7. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival Peiraios 260: ELEMENTARTEILCHEN von Michel Houellebecq/ Julien Gosselin

am 30.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

NÖ / Schwechat: WEDER Lorbeerbaum | NOCH Bettelstab

24. Juni 2016 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival/ Theater Olympia. Volksbühne Berlin: MURMEL MURMEL. Letztes Gemurmel

am 24.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHEN/ Festival Peiraios 260: DER SPIELER in einer Aufführung der Volksbühne Berlin

am 20.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

Wiener Festwochen: BATTLEFIELD

16. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: „ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN“ von Joseph Kesselring. „Zittern in der Nacht“

am 15.6. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Studiotheater: THE TRUMP TRIAL – Neurosen im Playboy-Interview

am 14. 6. (Alexander Walther)
 

ATHEN/ Athens & Epidauros Festival: DIE BRÜCKE ÜBER DIE DRINA. Eine Brücke als Metapher der Welt

am 10.6. (Ingo Starz/ Athen)
 

ATHENS & EPIDAUROS FESTIVAL/ Perairos 260 B: RICHARD III – Table Shop Shakespeare


 

Wiener Festwochen: OBSESSION

31. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Vienna’s English Theatre: BEAU JEST

30. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Scala: JACOBOWSKY UND DER OBERST

27. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

Wiener Festwochen: DEMOCRACY IN AMERICA

25. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

Ausstellungen

WIEN / Leopold Museum: FRAUENBILDER

Bis 18. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Winterpalais: JAN III. SOBIEKSI

Bis 1. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: MARIA THERESIA UND DIE KUNST

Bis 5. November 2017 (Renate Wagner)
 

BAD GAMS/ Skulpturenhaus Hortensia: PRÄSENTATION DER BRONZESTATUE CHRISTINE LAVANT

am 24.6. (Udo Pacolt)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT UND DIE ANTIKE

Bis 8. Oktober 2017 ( Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: 300 JAHRE FREIMAURER

Bis 7. Jänner 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: JOANNIS AVRAMIDIS

Bis 4. September 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: KAUFT BEI JUDEN!

Bis 19. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des Online-Merker: AUSSTELLUNG MARGARETA VILMA GRAFSTRÖM / PONTUS GRAFSTRÖM

vom 17.5. bis Mitte Juni 2017 (Anton Cupak)
 

WIEN / Literaturmuseum: IM RAUSCH DES SCHREIBENS

Bis 11. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theatermuseum: DER MAGISCHE RAUM

Bis 12. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARIA LASSNIG

Bis 27. August 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Musikverein: MARIA THERESIA UND DIE MUSIK

Bis 22. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

SALZBURG-MUSEUM: DIE WALKÜRE 1967 . 2017. (bis 18. April)

bis 18. April 2017 (Ulrike Messer-Krol)
 

WIEN / Palais Porcia: NASTA ROJC

Bis 27. April 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / KHM – Münzkabinett: ZUHANDEN IHRER MAJESTÄT

Bis 18. Februar 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: CARL SPITZWEG – ERWIN WURM

Bis 19. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Klosterneuburg: KIRCHE, KLOSTER, KAISERIN

Bis 15. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Niederweiden: MARIA THERESIA zum Vierten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

NÖ / Schloßhof: MARIA THERESIA zum Dritten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Wagenburg: MARIA THERESIA zum Zweiten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Hofmobiliendepot: MARIA THERESIA zum Ersten

Bis 29. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Albertina: ACTING FOR THE CAMERA

Bis 5. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: ZAUBER DER LANDSCHAFT

Bis 1. Mai 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: DAS ERSTE GOLD

Bis 25. Juni 2017 (Heiner Wesemann)
 

Wien / Winterpalais: VULGÄR? Fashion Redefined

Bis 25. Juni 2017 (Von Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: LAWRENCE ALMA-TADEMA

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

FRANKFURT/ Kunsthalle Ludwig: Ausstellung STEFAN STICHLER: Als ich zog fiel Glut in nasse Farbe

20. Februar 2017 (Marc Rohde)
 

WIEN / Albertina: EGON SCHIELE

Bis 18. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: PORTRÄT(S) DER MODERNE

Bis 11. Juni 2017 (Renate Wagner)
 

Film

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS

Filmstart: 28. Juli 2017
 

DUNKRIK

Filmstart: 28. Juli 2017
 

THE PARTY

Filmstart: 28. Juli 2017
 

BABY DRIVER

Filmstart: 28. Juli 2017
 

VALERIAN – DIE STADT DER TAUSEND PLANETEN

Filmstart: 20. Juli 2017
 

DIE GESCHICHTE DER LIEBE

Filmstart: 21. Juli 2017
 

SPIDER-MAN: HOMECOMING

Filmstart: 14. Juli 2017
 

PARIS KANN WARTEN

Filmstart: 14. Juli 2017
 

IHRE BESTE STUNDE – DREHBUCH EINER HELDIN

Filmstart: 7. Juli 2017
 

HAPPY BURNOUT

Filmstart: 7. Juli 2017
 

DER TOD VON LUDWIG XIV.

Filmstart: 30. Juni 2017
 

DIE VERFÜHRTEN

Filmstart: 29. Juni 2017
 

GIRLS‘ NIGHT OUT

Filmstart: 30. Juni 2017
 

SOMMERFEST

Filmstart: 30. Juni 2017
 

TRANSFORMERS: THE LAST KNIGHT

Filmstart: 22. Juni 2017
 

WONDER WOMAN

Filmstart: 15. Juni 2017
 

I AM NOT YOUR NEGRO

Filmstart: 15. Juni 2017
 

MÄDELSTRIP

Filmstart: 15. Juni 2017
 

DIE MUMIE

Filmstart: 8. Juni 2017
 

THE DINNER

Filmstart: 9. Juni 2017
 

 

25. JULI 2017

Bildergebnis für bayreuth wagner denkmal

HEUTE ERÖFFNUNG MIT „MEISTERSINGER“-PREMIERE IN BAYREUTH. DER LIVE-STREAM VON BR-KLASSIK IST NUR IN DEUTSCHLAND VERFÜGBAR

Premiere von Wagners „Meistersingern“
Oper in drei Aufzügen
Erleben Sie die Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele 2017 in voller Länge. Barrie Kosky setzt Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ neu in Szene, am Pult steht Philippe Jordan. (Aus rechtlichen Gründen ist dieser Videostream ausschließlich in Deutschland verfügbar.)

https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-1085164.html

Liebe BR-Klassik-Wagner-Experten: Wenn Ihr uns Ösis schon ausschließt, dann müsst Ihr Euch auch gefallen lassen, dass wir auf einen blühenden Unsinn in der von Euch veröffentlichten Besetzungsliste aufmerksam machen:

Die Besetzungsliste auf der verlinkten Seite ist aber lustig, da wird der Goldschmied Günther Groissböck von Veit Pogner gesungen !!

https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-1085164.html

Danke, W.H.

BR-Klassik liefert nicht nach Österreich. Und ich dachte, wir wären ein Europa!

Sie können aber in die Kinos ausweichen. Von österreichischen Kinos weiß ich, dass die Vorstellung zeitversetzt um 18 h beginnt (das Problem sind die langen Pausen im Festspielhaus) – in Deutschland wird es wohl ebenso sein. Vergewissern Sie sich aber bitte selbst!

Radio DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG (Live aus Bayreuth) Bayern 4, HR 2,  WDR 3, SWR 2, RAI 3-15.57 Uhr RNE Class.Madrid-15.45 Uhr

Es ist bemerkenswert ruhig auf dem Grünen Hügel und wenn man Zeugen vor Ort Glauben schenkt, bleibt es auch ruhig. Ich gehe davon aus, dass wir ehebaldigst über die Eröffnungspremiere berichten.

Presseberichte vor der Premiere:

Bemerkenswerte Ruhe auf dem Grünen Hügel
Der Skandal gehörte zum Aufwärmprogramm für die Festspiele in Bayreuth – nur in diesem Jahr nicht
Berliner Morgenpost
Friede, Freude, Meistersinger
Tagesspiegel

Michael Volle: Endlich in der Traumrolle auf dem Grünen Hügel
„Keine Rolle schlägt den Sachs“, findet Michael Volle. In der Neuinszenierung der „Meistersinger von Nürnberg“ darf er den Schuster nun auch in Bayreuth verkörpern. Ein Gespräch über Angstpartien, Nationalistisches und Hormone.
Münchner Merkur

Barrie Kosky: Wagners Humor ist böse
Barrie Kosky hat lange überlegt, ehe er sich entschloss, die „Meistersinger von Nürnberg“ bei den Bayreuther Wagner-Festspielen zu inszenieren. Vor dem ersten Probentag war ihm mulmig zu Mute. Und jetzt?
Hamburger Abendblatt

Barrie weiß genau, was er will“
Der Orchestergraben von Bayreuth ist sagenumwoben – Philippe Jordan stand schon öfters darin. Zum ersten Mal dirigiert er aber jetzt mit den „Meistersingern“ am 25. Juli eine Eröffnungspremiere. Für jeden Rat ist er offen – auch, wenn er von einem berühmten Kollegen kommt.
BR-Klassik

Bayreuth 2018: Nichts wird es mit Anna Netrebko als Elsa, Anja Harteros singt diese Rolle

Bayreuth/Berlin (MH) – Anja Harteros übernimmt im kommenden Jahr die Partie der Elsa in der Oper „Lohengrin“ bei den Bayreuther Festspielen. Das sagte Festspielleiterin Katharina Wagner am Montag. Ursprünglich war für die Rolle Anna Netrebko im Gespräch. Die Titelrolle singt Roberto Alagna!

 Überraschung auf dem Grünen Hügel: Der ehemalige Startenor Plácido Domingo (76) kehrt im nächsten Jahr auf den Grünen Hügel zurück. Nicht als Sänger, sondern als Dirigent der „Ring“-Oper „Die Walküre“, die 2018 mit drei Vorstellungen erneut auf dem Spielplan steht. Weitere Überraschung bei Festspiel-Pressekonferenz: Statt Anna Netrebko singt Anja Harteros 2018 Elsa.

Nordbayerischer Kurier

Austellung über Wieland Wagner im Bayreuther „Richard Wagner-Museum“ eröffnet

Die Ausstellung mit dem Titel „Es gibt nichts ‚Ewiges‘. Wieland Wagner – Tradition und Revolution“ befasst sich mit dem Leben und Wirken des früheren Festspielleiters, der 1966 im Alter von 49 Jahren in München starb und für die Neuausrichtung der Bayreuther Festspiele nach dem Nationalsozialismus steht.

Aufgewachsen ist Wieland mit seinen Geschwistern Wolfgang, Friedelind und Verena in der Villa Wahnfried, dem Wohnhaus Richard Wagners. Dort war er zum Günstling Adolf Hitlers geworden. Nach dem Krieg wandte er sich von der braunen Vergangenheit ab.

Ausstellung zum Leben und Wirken Wieland Wagners
Einen Tag vor dem Auftakt der Bayreuther Festspiele wurde im Richard Wagner Museum eine Ausstellung zum 100. Geburtstag des Komponisten-Enkels Wieland Wagner eröffnet.
Musik heute

Österreich: Goldenes Ehrenzeichen für Opernsänger Erwin Schrott
Opernsänger Erwin Schrott ist am Montag mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet worden. Neben seinen gesanglichen Fähigkeiten betonte Laudator und Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender besonders die Vielfältigkeit und Glaubwürdigkeit des uruguayischen Bassbaritons und Publikumslieblings.
Salzburger Nachrichten

Angeblich soll Erwin Schrott bei der Verleihung einen Trachtenanzug getragen haben. Ich schätze, Herr Schrott liegt mit seiner Adjustierung richtig – wir sind eben ein Operettenstaat.

Teodor Currentzis in Salzburg: War es eine Sternstunde? Ist der Maestro gar eitel?

Bildergebnis für teodor currentzis

Auszug aus unserem Forum: “ Ich wundere mich nur, das ich keine Kritik finde. Fand das öde und langweilig, gestehe, dass ich kein Mozartfan bin.
Das Gehabe des Dirigenten fand ich unerträglich, genauso, wie den Beginn, die Soliste waren schon auf dem Podium und der „Maestro“ liess die da stehen und es dauerte gefühlte 2-3Minuten, ehe er geruhte zu erscheinen“.

Kritiken gibt es schon, hier irrt der Schreiber vorstehender Zeilen:

Die atemlose Ewigkeit
Currentzis beeindruckt mit Mozarts Requiem in Salzburg.
Wiener Zeitung
Drama der Leichtigkeit
Der Standard

Salzburg: Elisabeth Gutjahr zur Rektorin der Universität Mozarteum gewählt
Datum der Amtsübernahme steht noch nicht fest –
Der Standard
Mozarteum hat nach 15 Monaten wieder eine Rektorin
Oberösterreichische Nachrichten

BELOGRADCHIK/Bulgarien: WAGNER IN DER HÖHLE – 22. Juli 20177R8A7598
Venus und Tannhäuser in der Höhle. Copyright: Svetoslav Nikolov

Wohl kein Ort zur Aufführung einer Oper bzw. Veranstaltung eines Opernfestivals ist dem Intendanten der Sofia Oper und Ballett, Acad. Plamen Kartaloff, exotisch genug, um es nicht einmal damit zu versuchen – und er hat dabei stets Erfolg! Nach open air Aufführungen im Schatten der kuppelvergoldeten St. Alexander Nevsky Kathedrale und einem Sommerfestival „Oper im Park“ in Sofia, sowie einer Aufführung seines „Ring des Nibelungen“ 2015 im Festspielhaus Füssen, entdeckte der fantasievolle und umtriebige Opernmann im letzten Jahr die mystische Gegend um die Kleinstadt Belogradchik etwa 180 km nordwestlich von Sofia. Nicht weit von hier bildet die breite und träg dahin fließende Donau die Grenze mit Rumänien. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes eine abgelegene Gegend, dieser Nordwestzipfel Bulgariens. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes eine abgelegene Gegend, dieser Nordwestzipfel Bulgariens. Belogradchik wird von den sog. Belogradchik Peaks überragt, turmartigen Felsformationen, die sich hier seit dem Perm vor ungefähr 230 Millionen Jahren herausbildeten. In der Nähe befinden sich auch einige große Höhlensysteme, darunter die riesige Magura-Höhle mit einer Ausdehnung von 133,5 ha und einer bisher erschlossenen Gesamtlänge von 2.600 Metern bei zehn unterschiedlich großen Sälen von bis zu 50 m Breite und 20 m Höhe. Die Höhle hat sich durch einen unterirdischen Flusslauf infolge einer tektonischen Verschiebung gebildet und ist wegen der Vielzahl ihrer ausdrucksvollen Wandmalereien von etwa 8.000 – 600 v. Chr. eine bedeutende Touristenattraktion. 

Sie nun zu einer Attraktion für die Liebhaber des Wagnerschen Oeuvres zu machen konnte wohl nur Plamen Kartaloff einfallen. Wagner open air kombiniert mit underground – wann und wo hat es das schon mal gegeben?! Er nennt den Event „Wagner Magura – Götter, Riesen, Zwerge und Walküren – Höhlenfestivalaufführung in drei Teilen“. Bei 35 Grad C im Schatten werden mitten im Gebüsch die Karten für nur 60 Besucher entwertet, die auf simplen Plastikstühlen vor dem Höhleneingang Platz nehmen. Mehr dürfen aus Erhaltungsgründen nicht hinein, also auch kein Orchester – die Musik kommt aus Lautsprechern

7R8A7565
Auch Wotan, Alberich und Loge finden sich in der Höhle ein. Copyright: Svetoslav Nikolov

...Alle sangen sowohl in der  Höhle wie im Freien ohne Verstärkung und erreichten gleichwohl eine beachtliche Resonanz! Ein reizvolles und nahezu abenteuerliches Projekt, das beim jetzigen Erfolg im zweiten Jahr in den kommenden Jahren sicher weiter geführt werden wird. Die lange Anfahrt zu „Wagner in the cave“ lohnt sich.

Für 2018 hat Plamen Kartaloff schon wieder einen neuen Spielort ausgemacht: Auf einem alten, an der Hafenmole des nahen Vidin vertäuten Donaukahn will er Puccinis „Il Tabarro“, also „Der Mantel“ aufführen, dazu „Gianni Schicchi“…

Zum Bericht von Klaus Billand

Neuburg/Donau: Zwei Operneinakter als echte Rarität. Kennen Sie Francesco Gardi (1760 – 1810)

neuburg

Francesco Gardi wurde um 1760 in Venedig geboren, wo er auch um 1810 starb. Er schrieb mindestens 26 Opern, deren handschriftliche Partituren in der Pariser Nationalbibliothek zu finden sind. Über sein Leben ist nur wenig bekannt.

Zum Bericht von Udo Pacolt

Santa Fe: Review: Steve Jobs of Apple, Tech Visionary, Has Glitches as an Opera
The New York Times
“The (R)evolution of Steve Jobs’: Zen and the art of opera
http://www.santafenewmexican.com/news/local_news
The (R)evolution of Steve Jobs is (R)evelatory in Santa Fe Premiere
https://www.sfcv.org/reviews/opera-santa-fe/the-revolution-of-steve-jobs
The (R)evolution of Steve Jobs review: Apple opera proves tedious, yet a triumph
http://www.afr.com/technology/technology-companies/apple/the-revolution

Salzburger „Jedermann“: Nach dem ersten Pflichtjubel beginnen die Medien nun zu analysieren.

Auszug aus „Süddeutsche Zeitung“: Der Regen hat die Premiere im Freien zwar vermasselt, aber für die Unausgegorenheit und extreme Unsinnlichkeit dieser profanen neuen „Jedermann“-Inszenierung kann er nichts, auch nichts für ihre Geschmacksverirrungen. Der Wiener Regisseur Michael Sturminger wurde erst im April mit der Mission beauftragt, nachdem sich die Festspielleitung von dem seit 2013 agierenden Regie-Duo Julian Crouch und Brian Mertes getrennt hatte. Eigentlich hätte deren recht erfolgreicher „Jedermann“ weitergespielt werden sollen, eine schaulustig-bunte Inszenierung mit Anklängen an Jahrmarkt, Straßen- und Puppentheater…

Sturminger hatte einen Einsager, in der Süddeutschen wird er Co-Regisseur genannt: Tobias Moretti. Der Mime war der Anlass für die Neuinszenierung. Dass man seitens der Festspielleitung so in die Knie geht, war nicht zu erwarten. Erwin Schrott hatte – siehe etwas weiter oben – schon recht, als er zur Ordensverleihung im Trachtenanzug erschien.

Aber was soll’s, der „Jedermann“ ist ausverkauft, die Besucher wollen für ihr Geld jubeln und sogar der als eher konservativ geltende (Opern)Berichterstatter unseres Mediums schließt sich diesem Jubel an! Alles richtig gemacht!

Ein „Jedermann“, vergeblich säkularisiert
Süddeutsche Zeitung

Filme der Woche

FimPoster  Die Party~1
Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Dieser Film ist in manchem ungewöhnlich. Er ist sehr kurz – mit 71 Minuten spürbar unter normaler Spielfilmlänge, aber, man gibt es zu, genau richtig im Umfang. Offenbar wollte Drehbuchautorin / Regisseurin Sally Potter ihre Geschichte einfach nicht aufblasen und strecken, sondern so knapp und prägnant halten, wie es die auf pointenreichem Dialog ruhende (oder bewegte) Handlung verlangt. Im übrigen ist der Film schwarzweiß, was ihm eine eigene nostalgische Note gibt. Und wenn gleich zu Beginn auf das Klingeln der Hausglocke Kristin Scott Thomas die Türe aufreißt und mit der Pistole in die Kamera zielt (man weiß nicht, wer ihr Opfer sein soll) – dann fühlt man sich wie in einem herrlich altmodischen Krimi der vierziger Jahre… Und noch ungewöhnlich: Als sei es ein Theaterstück (es kann durchaus einmal auf Bühnen landen), wird die Einheit von Zeit, Ort und Handlung gewahrt.

Die Rückblende, die am Ende wieder zu dieser Schlußszene führt, zeigt ziemlich genau, worum es geht: eine durch und durch satirische Gesellschaftskomödie, die Gegenwartsbefindlichkeit, Gegenwartsgelabere, Gegenwartsbeziehungskisten aufs Korn nimmt. Und das wird an einer Fülle exzentrischer, aber keinesfalls unglaubwürdiger Figuren herrlich ausgesponnen…

Film/ TV: Er konnte sich freuen wie ein kleines Kind
Der langjährige Viennale-Chef Hans Hurch ist 64-jährig völlig überraschend verstorben
Wiener Zeitung

Deutschland: Schweres Pflaster für Populisten
Zwar ist jeder dritte Deutsche populistisch eingestellt. Für Parteien lohne es sich aber nicht, im Wahlkampf „populistischen Extrempositionen hinterherzulaufen“, sagt ein Experte.
Die Presse

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

A.C.

 

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

merk

Das Heft JULI 2017 wird an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

_____________________

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°
Album „Sprechtheater 17“

Album „Sprechtheater 18“

Album „Sprechtheater 19“

Album „Sprechtheater 20
Album „Sprechtheater 21“

Album „Sprechtheater 22“
Album „Sprechtheater 23“
Album „Sprechtheater 24“
Album „Sprechtheater 25“

Album „Sprechtheater 26“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“ 
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Musiktheater 8“
Album „Musiktheater 9“
Album „Musiktheater 10“
Album „Musiktheater 11“

Album „Diverses – bunt gemischt“
Album „Diverses bunt gemischt“ – Album 2

ztr
europera-ticket.com

 

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

mois

Kontakt-Telefon: 0688 96 26 374

_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

Bildergebnis für oper im kino

 

MI 20.September 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Zauberfloete, Mozart – UCI
DI 3.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – La boheme, Puccini – UCI
SA 7.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Norma, Bellini – Cineplexx
SA 14.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Zauberfloete, Mozart – Cineplexx
DO 19. Oktober 2017 / 17:45 Uhr – Paris – Don Carlos, Verdi – Lugner
MO 23.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Alice in Wonderland – UCI
SA 18.November 2017 / 19.00 Uhr – Met- The Exterminating Angel, Ades – Cineplexx
DI 5.Dezember 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Der Nussknacker – UCI
DI 12. Dezember 2017 / 19:15 Uhr – Paris – La boheme, Puccini – Lugner
Do 11. Januar 2018 / 19:30 Uhr – Wien – Le corsaire, Legris – Lugner
DI 16.Januar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Rigoletto, Verdi – UCI
SA 27.Januar 2018 / 19.00 Uhr – Met – Tosca, Puccini – Cineplexx
MI 7.Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Tosca, Puccini – UCI
SA 10.Februar 2018 / 18.00 Uhr – Met – L’elisir d’amore, Donizetti – Cineplexx
SA 24.Februar 2018 / 18.30 Uhr – Met – La Boheme, Puccini – Cineplexx
DI 27. Februar 2018 / 20:00 Uhr – Barcelone – Romeo et Juliette, Gounod – Lugner
MI 28. Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Das Wintermaerchen – UCI
DI 6.Maerz 2018 / 19.45 Uhr – ROH – Carmen, Bizet – UCI
SA 10.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Semiramide, Rossini – Cineplexx
DI 27.Maerz 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Bernstein Collection – UCI
SA 31.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cosi fan tutte, Mozart – Cineplexx
MI 4.April 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Macbeth, Verdi – UCI
DO 12. April 2018 / 19:30 Uhr – Amsterdam- Benvenuto Cellini, Berlioz – Lugner
SA 14.April 2018 / 18.30 Uhr – Met – Luisa Miller, Verdi – Cineplexx
SA 28.April 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cendrillion, Massenet – Cineplexx
DI 3.Mai 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Manon – Ballett – UCI
DO 24. Mai 2018 / 19:15 Uhr – Paris -Pite/Perez, Shechter – Lugner
DO 7. Juni 2018 / 19:45 Uhr – Paris – Borid Godunov, Mussorgsky – Lugner
DI 12.Juni 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Schwanensee – UCI
DI 19. Juni 2018 / 19:15 Uhr – Paris – Don Pasquale, Donizetti, Lugner

 

Unbenannt  

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

KUNST– WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 6

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 7

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 8

STRICHELEI – GALERIE DES ONLINE.MERKER Album 9

Raffael Cupak

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Die Website wird stündlich aktualisiert. Die aktuellsten Meldungen finden Sie in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer
hedda.hoyer@chello.at
http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken