Der Neue Merker
Die Kritiken im Merker

Die Kritiken im Merker

Besprechungen von Sprechtheater
Ausstellungen, Film und Kulturreisen
finden Sie untenstehend
nach den Musiktheater-Kritiken

Die aktuelle Presseübersicht

Die tägliche Presseübersicht

Sie sparen Stunden
Das Aktuellste aus den Feuilletons
... und vieles mehr bietet unsere
tägliche Presseübersicht
Jetzt anschauen!

Oper

WIEN / Kammeroper: DON PASQUALE

21. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Staatsoper: DER LIEBESTRANK

am 20.11. (Dominik Troger / www.operinwien.at)
 

WIEN/ Staatsoper: L’ELISIR D’AMORE

am 20.11. (Elena Habermann)
 

WIESBADEN/ Staatstheater: TANNHÄUSER- Premierenjubel für alle

am 19.11. (Dirk Schauß)
 

WIESBADEN: TANNHÄUSER. Premiere

am 19.11. (Gerhard Hoffmann)
 

WIEN/ Staatsoper: SALOME

am 19.11. (Wolfgang Habermann)
 

NEW YORK / WIEN / Die Met im Kino: THE EXTERMINATING ANGEL

18. November 2017 (Renate Wagner)
 

NEW YOK/ Wien „Die Met im Kino“: THE EXTERMINATING ANGEL

am 18.11. (Johannes Marksteiner)
 

TERNITZ/ Stadthalle: „I LOMBARDI ALLA PRIMA CROCIATA“. Die „Amici del Belcanto“ boten wieder eine Rarität!

am 18.11. (Elena Habermann)
 

TERNITZ/NÖ/ Stadthalle: I LOMBARDI ALLA PRIMA CROCIATA – konzertant

am 18.11. (Heinrich Schramm-Schiessl)
 

WIEN/ Staatsoper: ADRIANA LECOUVREUR – so schreibt man Operngeschichte

am 18.11. (Peter Dusek)
 

WIEN/ Kammeroper: DON PASQUALE – „Norinas Polyamorie“. Neuinszenierung und Arrangement für „Salonorchester“

am 17.11. (Dominik Troger / www.operinwien.at)
 

ORTH/ Donau/Veranstaltungszentrum/NÖ: HÄNSEL UND GRETEL für Groß und Klein. Premiere

am 18.11. (Anton Cupak)
 

LÜTTICH/ LIEGE: LA FAVOURITE – futuristisch. “ „life in plastic is fantastic“. Premiere

am 16.11. (Jochen Rüth/ www.deropernfreund/de)
 

WIEN / Staatsoper: SALOME

16. November 2017 (Renate Wagner)
 

MÜNCHEN/ Gärtnerplatztheater: MARTHA von Friedrich von Flotow

am 15.11. (Udo Pacolt)
 

RIEHEN bei Basel/Schweiz / Kammertheater: DIE ZAUBERFLÖTE FÜR KINDER. Premiere

am 15.11. (Michael Hug)
 

WIEN/ Staatsoper: ADRIANA LECOUVREUR. Jubel für das „Opern-Traumpaar“

am 15.11. (Karl Masek)
 

WIEN/ Volksoper: DIE RÄUBER. Korrepetitor rettete die Vorstellung

am 15.11. (Harald Lacina)
 

WIEN/ „Neue Oper Wien“ im Museumsquartier: DIE ANTILOPE von Johannes Maria Staud. „Sprechen Sie Antilopisch?“

am 14.11. (Dominik Troger)
 

STUTTGART/Kammertheater der Staatsgalerie/ „Junge Oper“: BENJAMIN von G.A.Derungs

am 14.11. (Friedeon Rosén)
 

FRANKFURT: DER MIETER von Arnulf Herrmann- Uraufführung

am 12.11. (Friedeon Rosén)
 

WIEN/ Staatsoper: ADRIANA LECOUVREUR – wunschlos glücklich!

am 12.11. (Ernst Kopica)
 

WIEN/ Staatsoper: ADRIANA LECOUVREUR – eine Sternstunde

am 12.11. (Elena Habermann)
 

WIEN / Staatsoper: ADRIANA LECOUVREUR

am 12. November 2017 (Thomas Prochazka)
 

BADEN-BADEN: LA BOHÈME – ein Abenteuer von Liebe

am 12.11. (Alexander Walther)
 

ERFURT: MEDEA von Luigi Cherubini – „Medea im Trump-Tower“. Premiere

am 11.11. Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)
 

KLAGENFURT Stadttheater: WERTHER – außerordentliches musikalisches Niveau! 4. Vorstellung der Neuinszenierung

am 11.11. (Herrmann Becke/ www.deropernfreund.de)
 

WIEN / Neue Oper Wien: DIE ANTILOPE

11. November 2017 (Renate Wagner)
 

BRAUNSCHWEIG/ Staatstheater: DON CARLO . Neuinszenierung

am 11.11. (Christian Schütte)
 

MÜNCHEN/ Gärtnerplatztheater: MARTHA – ein kurzweiliger Opernabend – auch dank Loriot

am 11.11. (Susanne Kittel-May)
 

FRANKFURT: PETER GRIMES – ein Missverständnis

am 11.11. (Dirk Schauß)
 

MÜNCHEN/ Gärtnerplatztheater: MARTHA – Wiederaufnahme der Loriot-Inszenierung

am 11.11. (Michael Koling)
 

WIEN/ Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA – als Faschingsbeginn etwas irreführend

am 11.11. (Elena Habermann)
 

HEILBRONN: DER FREISCHÜTZ als Gastspiel Theater Augsburg. Von unheimlichen Mächten umgeben

am 11.11. (Alexander Walther)
 

WIEN / Staatsoper: ADRIANA LECOUVREUR

9. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Staatsoper. ADRIANA LECOUVREUR – schwülstiger Veilchenduft

am 9.11. (Dominik Troger)
 

ZÜRICH: AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY. «Ein morgen kommt nicht mehr!»….

am 9.11. (John H. Mueller)
 

BADEN/ Stadttheater: DER FREISCHÜTZ – perfekter Operneinstand für Lakner!

am 9.11. (Ernst Kopica)
 

STUTTGART/ Staatsoper: MADAMA BUTTERFLY – verschwunden im Blumenmeer

am 7.11. (Alexander Walther)
 

KÖLN/ Staatenhaus: DAS RHEINGOLD – für Kinder

am 8.11. (Christoph Zimmermann)
 

HEIDELBERG: DON GIOVANNI – Neuinszenierung

am 7.11. (Friedeon Rosén)
 

WIEN/ Staatsoper: KATJA KABANOVÁ

am 7.11. (Thomas Prochazka / www.dermerker.com)
 

WIEN/Wien modern/ „Sirene operntheater“: DIE REISE von Jean Barraqué. Uraufführung

am 6.11. (Udo Pacolt)
 

DRESDEN/ Semperoper: GÖTTERDÄMMERUNG – Wiederaufnahme

am 5.11. (Franz Roos)
 

BONN: CARMEN. Premiere

am 5.11. (Christoph Zimmermann)
 

SOFIA: CARMEN. Premiere

am 3.11. (Klaus Billand)
 

WIEN/ Staatsoper: UN BALLO IN MASCHERA – ein Nachmittag der Debüts und Umbesetzungen

am 5.11. (Elena Habermann)
 

WIESBADEN/ Hessisches Staatstheater: MANON – Quelle misère!

am 5.11. (Dirk Schauß)
 

DORTMUND/ Konzerthaus: LA BOHÈME – konzertant. Solistenensemble, MusicAeterna Chor und Orchester Leitung T. Currentzis

am 5.11. (Sigi Brockmann)
 

Konzert & Liederabende

WIEN/ Jesuitenkirche: BENEFIZKONZERT FÜR MEXIKO – „MOZART REQUIEM“

am 21.11. (Elena Habermann)
 

WIEN/ Palais Khevenhüller: LIEDERABEND MARISA ALTMANN-ALTHAUSEN

am 21.11. (Sieglinde Pfabigan)
 

STUTTGART/ Liederhalle: 2. SINFONIE DES STAATSORCHESTERS – „Fieber und Glut“. Bertrand de Billy/ Nils Mönkemeyer

am 20.11. (Alexander Walther)
 

WIEN / MuseumsQuartier Halle E: „LE ENCANTADAS“ von Olga Neuwirth bei Wien Modern

am 20.11. (Karl Masek)
 

WIEN/ Staatsoper: „OH,WELCHE LUST“: DIE KONZERTVEREINIGUNG WIENER STAATSOPERNCHOR FEIERT IHREN 90er

am19.11. (Peter Dusek)
 

BERLIN/Philharmonie: DEUTSCHES SYMPHONIE-ORCHESTER / Piotr Anderszewski

am 19.11. (Ursula Wiegand)
 

DRESDEN/ Kreuzkirche: EIN DEUTSCHES REQUIEM von Johannes Brahms beim Dresdner Kreuzchor

am 19.11. (Ingrid Gerk)
 

LUDWIGSBURG/ Forum Schlosspark: LE CONCERT OLYMPIQUE – Caeyers/ Weithaas/ Fellner/Hornung

am 18.11. (Alexander Walther)
 

REINHARDTSGRIMMA/Schloss: MUSIQUE POUR LE ROI-SOLEIL – BAROCKMUSIK AM HOF DES SONNENKÖNIGS LUDWIG XIV.

am 18.11. (Ingrid Gerk)
 

OBERSCHÜTZEN/ Kulturhaus: DIE BESTEN 10 – Landesjugendorchester Burgenland

am 17.11. (Maria und Johann Jahnas)
 

DRESDEN/ Semperoper: SOIREE – FRANZ SCHUBERTS „WINTERREISE“ – Einmal Anders

am 16.11. (Ingrid Gerk)
 

FRANKFURT/ Alte Oper: FRANCESCO PIEMONTESI – HESSISCHES RUNDFUNKSINFONIE – ORCHESTER – MAREK JANOWSKI“

am 16.11. (Gerhard Hoffmann)
 

BERLIN/ Philharmonie: DAS GEBURTSTAGSKIND DANIEL BARENBOIM BESCHENKT SICH SELBST

am 15.11. (Ursula Wiegand)
 

ZÜRICH: LIEDERABEND WALTRAUD MEIER. Gekonnt ist gekonnt!

am 15.11. (John H. Mueller)
 

DRESDEN/ Kulturpalast: ANNE-SOPHIE MUTTER IM „PALASTKONZERT“ DER DRESDNER MUSIKFESTSPIELE

am 12.11. (Ingrid Gerk)
 

DRESDEN/ Semperoper: ALAIN GILBERT UND YUNDI IM 3. SYMPHONIEKONZERT DER SÄCHSISCHEN STAATSKAPELLE DRESDEN

am 12.11. (Ingrid Gerk)
 

BERLIN/ Philharmonie: DEUTSCHES SYMPHONIE-ORCHESTER BERLIN UND ISABELLE FAUST

am 11.11. (Ursula Wiegand)
 

BADEN-BADEN: „PHILIPPE JAROUSSKY“ – ein Primus inter pares der Sopranisten

am 11.11. (Gerhard Hoffmann)
 

DRESDEN/ Frauenkirche: DANIEL HOPE, DER NEU BERUFENE ARTISTIC DIRECTOR DER FRAUENKIRCHE, UND DAS BAROCKORCHESTER L’ARTE DEL MONDO

am 11.11. (Ingrid Gerk)
 

WIEN/ „Merker Kunstsalon“ im Festsaal Gatterburggasse: TEUFEL UND DÄMONEN

am 10.11. (Maria und Johann Jahnas)
 

WIEN/ Festsaal Gatterburggasse/ „Merker-Kunstsalon“: CHARMANTE TEUFEL UND DÄMONEN

am 10.11. (Peter Dusek)
 

WIEN/ Volksoper/Foyer: „Heute im Foyer“ – EIN ABEND FÜR ERICH WOLFGANG KORNGOLD

am 6.11. (Karl Masek)
 

BERLIN/ Philharmonie: Blechbläser der Berliner Philharmoniker mit Werken von Widor, Franck, Puccini, Vierne, Pirchner, Bach und Mendelssohn

am 5.11. (Ingobert Waltenberger)
 

WIEN/ Konzerthaus“Wien modern“: „CLAUDIO ABBADO KONZERT“ als Kooperation des Webern Symphonieorchesters und Studierenden des Conservatoire de Paris

am 4.11. (Karl Masek)
 

KÖLN/ Philharmonie: VERDI „MESSA DA REQUIEM“ – eine einzigartige Sternstunde in der Kölner Philharmonie

am 4.11. (Andrea Matzker)
 

Theater

WIEN / Akademietheater: WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS

19. November 2017 (Renate Wagner)
 

FREIBURG: DAS DSCHUNGELBUCH. Kinderstück von Michael Schachermaier nach Rudyard Kipling

am 19.11. (Alice Mathison)
 

WIEN / Volkstheater: 1984

17. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Josefstadt: PROFESSOR BERNHARDI

16. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Volkstheater: WIEN OHNE WIENER

15. November 2017 (Renate Wagner)
 

BERLIN/ Volksbühne: BECKETTS MINIATUREN UND SEGHALS PERFORMANCES

am 12.11. (Michaela Schabel)
 

WIEN / Kasino: LASS DICH HEIMGEIGEN, VATER ODER DEN TOD INS HERZ MIR SCHREIBE

10. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Vienna’s English Theatre: WAIT UNTIL DARK

7. November 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: „WAS HÄLT UNS ZUSAMMEN WIE EIN BALL DIE SPIELER EINER FUSSBALLMANNSCHAFT“ von RenePollesch

am 27.10. (Alexander Walther)
 

BIETIGHEIM/ BISSINGEN: „FRAU MÜLLER MUSS WEG“ von Lutz Hübner

am 25.10. (Alexander Walther)
 

WIEN / Burgtheater: SCHLECHTE PARTIE von Alexander Ostrowskij . Premiere

21. Oktober 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theater der Jugend: DER FLUCH DES DAVID BALLINGER

18. Oktober 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Freie Bühne Wieden: KLEINGELDAFFÄRE 3

17.Oktober 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theater der Jugend: DER FANTASTISCHE MR. FOX

16. Oktober 2017 (Renate Wagner)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: DER SCHEITERHAUFEN von György Dragoman. Premiere

am 14.10. (Alexander Walther)
 

WIEN / Kammerspiele: 39 STUFEN

12. Oktober 2017 (Renate Wagner)
 

ATHEN/ Onassis Cultural Centre: „ÇA IRA (1) FIN DE LOUIS“ von Joel Pommerat

am 8.10. (Ingo Starz/Athen)
 

STUTTGART/ Schauspiel Nord: DAS GROSSE HEFT nach Agota Kristofs Roman- Fanal gegen den Krieg

am 8.10. (Alexander Walther)
 

STUTTGART/ Schauspielhaus: FAUST I – Des Pudels Kern

am 7.10. (Alexander Walther)
 

WIEN / Scala: FLEISCHBANK

30. September 2017 (Renate Wagner)
 

Ausstellungen

WIEN / Belvedere: DIE KRAFT DES ALTERS

Bis 4. März 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: VICTOR HUGO

Bis 15. Jänner 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Theatermuseum: VON TRIEST NACH RIO DE JANEIRO

Bis 18. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Akademie im Theatermuseum: BOSCH, REMBRANDT, RUBENS, TIZIAN, VAN DYCK

Permanent für drei Jahre (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Weltmuseum neu eröffnet

Permanente Schausammlung (Renate Wagner)
 

WIEN / Belvedere: WIEN UND ZAGREB UM 1900

Bis 18. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

BONN/ Bundes-Ausstellungshalle: DER GEHOBENE KUNSTSCHATZ VON CORNELIUS GURLITT

bis März 2018 (Egon Schlesinger und Andrea Matzker)
 

WIEN / Jüdisches Museum: HELENA RUBINSTEIN

Bis 6. Mai 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / KHM: RUBENS

Bis 21. Jänner 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: FERDINAND HODLER

Bis 22. Jänner 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Dom Museum NEUERÖFFNUNG

Heiner Wesemann
 

WIEN / Albertina: RAFFAEL

Bis 7. Jänner 2018 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Leopold Museum: ANTON KOLIG

Bis 8. Jänner 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN/ Galerie des Online-Merker „strichelei“: „ARTZAK“ – armenische Impressionen in Aquarellen

vom 19.9. bis November 2017 (Anton Cupak)
 

WIEN / Albertina: PIETER BRUEGEL

Bis 3. Dezember 2017 (Heiner Wesemann)
 

KÖLN/ Michael Werner Kunsthandel: NEUE BILDER VON MARKUS LÜPERTZ IN KÖLN

September 2017 (Andrea Matzker/ Dr. Egon Schlesinger)
 

KÖLN: SAVE THE WORLD-HOTEL

am September 2017 (Andrea Matzker/Dr. Egon Schlesinger)
 

SCHLOSS SAYN/ FÜRSTLICHER GARTEN DER SCHMETTERLINGE

im September 2017 (Andrea Matzker/ Egon Schlesinger)
 

WIEN / Leopold Museum: FRAUENBILDER

Bis 18. September 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN / Winterpalais: JAN III. SOBIEKSI

Bis 1. November 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Belvedere: MARIA THERESIA UND DIE KUNST

Bis 5. November 2017 (Renate Wagner)
 

BAD GAMS/ Skulpturenhaus Hortensia: PRÄSENTATION DER BRONZESTATUE CHRISTINE LAVANT

am 24.6. (Udo Pacolt)
 

WIEN / Belvedere: KLIMT UND DIE ANTIKE

Bis 8. Oktober 2017 ( Renate Wagner)
 

WIEN / Nationalbibliothek: 300 JAHRE FREIMAURER

Bis 7. Jänner 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Leopold Museum: JOANNIS AVRAMIDIS

Bis 4. September 2017 (Heiner Wesemann)
 

WIEN / Jüdisches Museum: KAUFT BEI JUDEN!

Bis 19. November 2017 (Renate Wagner)
 

WIEN/ Kunst – Werk-Galerie des Online-Merker: AUSSTELLUNG MARGARETA VILMA GRAFSTRÖM / PONTUS GRAFSTRÖM

vom 17.5. bis Mitte Juni 2017 (Anton Cupak)
 

WIEN / Literaturmuseum: IM RAUSCH DES SCHREIBENS

Bis 11. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Theatermuseum: DER MAGISCHE RAUM

Bis 12. Februar 2018 (Renate Wagner)
 

WIEN / Albertina: MARIA LASSNIG

Bis 27. August 2017 (Renate Wagner)
 

Film

HELLE NÄCHTE

Filmstart: 24. November 2017
 

ANNA FUCKING MOLNAR

Filmstart: 24. November 2017
 

THE JUSTICE LEAGUE

Filmstart: 16. November 2017
 

THE SQUARE

Filmstart: 17. November 2017
 

TIERE

Filmstart: 17. November 2017
 

LICHT

Filmstart: 10. November 2017
 

SUBURBICON

Filmstart: 10. November 2017
 

MORD IM ORIENT EXPRESS

Filmstart: 10. November 2017
 

THE SECRET MAN

Filmstart: 3. November 2017
 

THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG

Filmstart: 31. Oktober 2017
 

DIE UNSICHTBAREN – WIR WOLLEN LEBEN

Filmstart: 27. Oktober 2017
 

BORG / McENROE

Filmstart: 13. Oktober 2017
 

HAPPY END

Filmstart: 6. Oktober 2017
 

BLADE RUNNER 2049

Filmstart: 6. Oktober 2017
 

UNTER DEUTSCHEN BETTEN

Filmstart: 5. Oktober 2017
 

WIR TÖTEN STELLA

Filmstart: 29. September 2017
 

VICTORIA & ABDUL

Filmstart: 28. September 2017
 

ON THE MILKY ROAD

Filmstart: 29. September 2017
 

ES

Filmstart: 29. September 2017
 

LEANDERS LETZTE REISE

Filmstart: 22. September 2017
 

 

22. NOVEMBER 2017

 

Ähnliches Foto
Dmitri HVOROSTOVSKY heute früh gestorben

Auszug aus dem Hvorostovsky-Facebook. On behalf of the Hvorostovsky family, it is with heavy hearts that we announce the passing of Dmitri Hvorostovsky – beloved operatic baritone, husband, father, son, and friend – at age 55. After a two-and-a-half-year battle with brain cancer, he died peacefully this morning, November 22, surrounded by family near his home in London, UK. May the warmth of his voice and his spirit always be with us.

Auszug aus „Neue Zürcher Zeitung“:

Eine Bilderbuchlaufbahn: Kaum hatte der aus Sibirien stammende Dmitri Hvorostovsky 1989 den in Cardiff ausgetragenen Wettbewerb «Singer of the World» im Alter von 27 Jahren gewonnen, konnte er ein erstes Rezital auf CD herausbringen und auf internationalen Bühnen in tragenden Partien debütieren. Ein klares Zentrum hatte seine Tätigkeit von Anfang an nicht, weder geografisch noch in der Zusammenstellung des Repertoires. Hvorostovsky war gleichsam überall, ohne irgendwo an einem Opernhaus wirklich verwurzelt zu sein.

Dass man ihn überall wollte, verdankte sich einem ausgesprochen wohlklingenden Bariton und einem blendenden Aussehen, das den Sänger mit den zunächst graumelierten, später leuchtend weissen Haaren, den auffallenden Wangenknochen und den vollen Lippen zu einem Objekt von Marketingstrategien machte. Dass er 2015 auch über seine Erkrankung an einem Gehirntumor offen informierte, passte zu seiner stets im Scheinwerferlicht der Medienaufmerksamkeit stattfindenden Laufbahn.

Wien/ Theater an der Wien: Wagners „Ring“ – etwas anders und für das kleine Theater „zugeschnitten“

Ring-Trilogie_2017/18_1280x680_1718 © beyond | Emmanuel Polanco | colagene.com
Wien/ Theater an der Wien: Wagners „Ring einmal anders“. Copyright: Theater an der Wien

Start mit „Hagen“ am 1.12.
Dann „Siegfried am 2.12.
Abschluss „Brünnhilde“ am 3.12.

Der letzte Durchlauf endet am 29.12.

Es ist ein ungewöhnliches Projekt, das Regisseurin Tatjana Gürbaca und Dramaturgin Bettina Auer mit Constantin Trinks verwirklicht haben: ein Remix von Wagners Ring des Nibelungen quasi. Es ist ein Ring der Rückblicke geworden: In der Stadt Sigmund Freuds wird im Neuarrangement von Wagners wüstem Weltherrschaftsdrama Traumabewältigung durch Erinnerungsarbeit betrieben. „In unserer Ring-Trilogie ist der Fokus auf die zweite und dritte Generation gerichtet“, so Constantin Trinks. „Die Jungen – also Hagen, Siegfried und Brünnhilde, müssen ausbaden, was ihre Väter und Vorväter verbockt haben. Wobei im Ring keiner ohne Schuld ist, außer die mythischen Naturwesen wie die Rheintöchter, der Waldvogel oder die Nornen. Die stehen außerhalb des Systems.“ Ausgangspunkt der drei Teile ist jeweils die Erdolchung des Helden und Hoffnungsträgers. „Wir zeigen zuerst immer die Ermordung Siegfrieds, aber als stumme Szene“, klärt der Dirigent auf. Musikalisch beginnt dann jeder Teil anders…

derstandard.at/2000068157115/Constantin-Trinks-Wildes-Zappen-durch-Wagners-Kopf

Wien/ Kammeroper: „Don Pasquale“ – auch anders und kaum wiederzuerkennen

Don Pasquale Unterhose
Singt es sich in Unterhose besser? Julian Henao-Gonzalez als Ernesto. Copyright: Barbara Zeininger

Renate Wagner besuchte die Vorstellung am Dienstag:


Tscho Theissig und die „Wiener Theatermusiker“
. Copyright: Barbara Zeininger

Tscho Theissing, hoch geschätzt, wenn er mit den Wiener Theatermusikern Michael Heltau begleitet, erklärt im Programmheft der Kammeroper mehrfach, wie klischiert Donizettis Musik sei. Da muss man sie doch ändern und zeitgemäß machen (selbst was komponieren – wie wäre das?). Ein bisschen originale Melodik, neu instrumentiert, damit es „peppig“ klingt (und auch an „Spiel mir das Lied vom Tod“ erinnert). Schöner und besser wird Donizetti bestimmt auch mit Saxophon nicht. Es klingt eher flach und simpel, was da – exekutiert von den Wiener Theatermusikern – aus dem Orchestergraben kommt.

Und es ist wahrlich seltsam, was sich der Argentinier Marcos Darbyshire unter einer großen, klassischen Buffa-Geschichte vorstellt. Die muss man doch weiterdenken, nicht wahr?…

Hoffentlich hat niemand im Publikum geglaubt, dass er den „Don Pasquale“ von Donizetti gesehen hat…

Zum Bericht von Renate Wagner

50 Fotos von Barbara Zeininger aus dieser Produktion

Daniel Serafin wird Kulturmarketing-Leiter bei Esterhazy

Bildergebnis für daniel serafin
Der Kulturmanager Daniel Serafin übernimmt bei Esterhazy ab sofort die Leitung der Bereiche Kooperation und Kulturmarketing. Der 36-Jährige soll in dieser Funktion den Ausbau und die Stärkung der bedeutenden Kultur- und Standortmarken mit internationaler Ausstrahlung unterstützen, teilten die Esterhazy Betriebe am Dienstag mit.
Salzburger Nachrichten

Auf Daniel Serafin als Kulturmanager hätte auch der wohl scheidende Minister Dr. Drozda kommen können. Allein, er hat es verpasst und das Talent in die Arme der Esterhazy Stiftung getrieben.

Fällt Ihnen spontan ein, welches Amt der Minister Herr Serafin umhängen hätte umhängen können? Mir schon, nur traue ich mich das nicht zu sagen, ich will nicht als verrückt bezeichnet werden. Ich kann auch Herrn Serafin politisch nicht einordnen, wer  weiß, was da nicht gepasst hat?

Athen hat ein neues Opernhaus: Habemus operam!

IMG_20171018_192442
Stavros Niarchos Foundation Cultural Center“ in Athen. Copyright: Agnes Flade

Agnes Flade berichtet aus Athen – über die Eröffnung des neuen Hauses mit „Elektra“ (Agnes Baltsa als Klytämnestra):

 Das „Stavros Niarchos Foundation Cultural Center“ in Athen beheimatet seit Neuestem etwas ganz Besonderes: Die neue Bühne der griechischen Nationaloper (GNO). Hat man sich zuvor über Platzmangel im alten Opernhaus beklagt, so wird heute niemand mehr die Geräumigkeit des Baus bemängeln können.

Groß und wuchtig steht der –vom italienischen Architekten Renzo Piano entworfene-  Komplex auf dem weiten Platz. Er beherrbergt nicht nur das Opernhaus, sondern auch die Nationalbibliothek und ganz nebenbei auch ein Restaurant (von dem sich eine „Filiale“ beim Haupteingang des Parks befindet).

IMG_20171018_191749
Copyright: Agnes Flade

Unmittelbar neben dem Bau wurde ein riesiger Park angelegt, der aber durch die Art der Bepflanzung durchaus den Charme eines mediterranen Gartens hat. Doch nicht nur einen Park hat das Gelände vorzuweisen, auch einen 400 Meter langen „Kanal“, auf dem man Segeln lernen, oder Kayakfahren kann.

IMG_20171119_114652
Copyright: Agnes Flade

bal
Agnes Baltsa beim Schlussapplaus. Copyright: Agnes Flade

Zum Bericht von Agnes Flade

Chicago: Radiant voices are the charm in Lyric’s ‘Pearl Fishers’


Marius Kwiecien, Marina Rebeka, Matthew Polenzani. Copyright: Andrew Cioffi

A first-rate cast finds treasure in Lyric Opera’s colorful “Pearl Fishers”
http://chicagoclassicalreview.com/2017/11/a-first-rate-cast-finds-treasure
Radiant voices are the charm in Lyric’s “Pearl Fishers’
https://chicago.suntimes.com/entertainment/radiant-voices-are-the-charm

Film der Woche:

FilmPoster Anna fucking Molnar~1

Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Es gibt eine gewaltige Dosis Nina Proll in diesem Film, den sie sich selbst (zusammen mit Ursula Wolschlager) auf ihren herausfordernden Leib geschrieben hat. Thema: Sex. Was er im Leben der Schauspielerin Anna Molnar bedeutet (das „Fucking“ hat die schöne Doppelbedeutung von Fuck=Verdammt und Fuck=Ficken). So gut wie – fast alles. Es ist ein Film, der sich in jeder Hinsicht in fröhlicher, mutwilliger politischer Inkorrektheit ergeht, was durchaus etwas Erfrischendes an sich hat…

Es beginnt im schönen Schauspieler-Milieu der Josefstadt. Die Premiere von Schnitzlers „Reigen“ steht bevor, Anna Molnar (man erlebt sie in der ersten Szene von Fans umringt, denen sie huldvoll Autogramme gibt) ist in der Rolle der „Schauspielerin“ eingesetzt. Der Theaterdirektor, auch Schauspieler (so etwas kommt in der Josefstadt vor – hier besetzt mit Proll-Gatten im Leben, Gregor Bloéb, der eine unleugbare Überzeugungskraft für halbseidene Charaktere mitbringt), ihr Liebhaber, ist auch ihr Partner in der Szene „Der Dichter und die Schauspielerin“.

Bevor es allerdings dazu kommt, ertappt sie ihn in der Garderobe im Liebesspiel mit der Kollegin, die das „süße Mädel“ spielt (Josefstädterin Alma Hasun). Na, da geraten sich die Damen in die Haare, und das im Wortsinn, Anna säuft ihren Kummer weg und kollabiert während der Premiere auf der Bühne. Abbruch. Ein Feuerwehrmann, der noch eine sehr große Rolle spielen wird (Murathan Muslu), trägt sie weg…

Es sind nicht alle Nachrichten des Tages gut, ich wünsche trotzdem einen schönen Tag!

A.C.

 

Diese Seite drucken

DER ONLINE MERKER IST AUCH AUF FACEBOOK

facebook

MerkerOnline Facebook Seite

!cid_28FC634B-48A5-4D9B-AF40-AF9B013259CEwww.dermerker.com

Die neue ergänzende Website (Thomas Prochazka)

meur

 

Das Merker-Heft November 2017 wird an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins. Näheres unter dem Button „Bestellen“ in dieser Webseite!

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

_____________________

ONLINE-MERKER:  Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC:  BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

FOTOS VON BARBARA ZEININGER

Album „Sprechtheater 1“
Album „Sprechtheater 2“
Album „Sprechtheater 3“
Album „Sprechtheater 4“
Album „Sprechtheater 5“
Album „Sprechtheater 6“
Album „Sprechtheater 7“
Album „Sprechtheater 8“
Album „Sprechtheater“ 9″
Album „Sprechtheater 10“
Album „Sprechtheater 11“
Album „Sprechtheater 12“
Album „Sprechtheater 13“
Album „Sprechtheater 14“
Album „Sprechtheater 15“

Album „Sprechtheater 16°
Album „Sprechtheater 17“

Album „Sprechtheater 18“

Album „Sprechtheater 19“

Album „Sprechtheater 20
Album „Sprechtheater 21“

Album „Sprechtheater 22“
Album „Sprechtheater 23“
Album „Sprechtheater 24“
Album „Sprechtheater 25“

Album „Sprechtheater 26“

Album „Sprechtheater 27″‚
Album „Sprechtheater 28“

Album „Musiktheater 1“
Album „Musiktheater 2“
Album „Musiktheater 3“
Album „Musiktheater 4“
Album „Musiktheater 5“
Album „Musiktheater 6“
Album „Musiktheater 7“
Album „Musiktheater 8“
Album „Musiktheater 9“
Album „Musiktheater 10“
Album „Musiktheater 11“
Album „Musiktheater 12“

Album „Diverses – bunt gemischt“
Album „Diverses bunt gemischt“ – Album 2

ztr
europera-ticket.com

 

images043758OJ

Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand: www.klaus-billand.com

_____________________

WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT

Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet  SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.

!cid_ii_15d8d8dca07fc05e

Kontakt-Telefon: 0688 96 26 374
_________________________________

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!

marcrohde

Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

Unbenannt
www.marcrohde.de
Internetportal SZENIK (deutsch und französisch)    www.szenik.eu    

Bildergebnis für oper im kino

 

MI 20.September 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Zauberfloete, Mozart – UCI
DI 3.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – La boheme, Puccini – UCI
SA 7.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Norma, Bellini – Cineplexx
SA 14.Oktober 2017 / 19.00 Uhr – Met – Zauberfloete, Mozart – Cineplexx
DO 19. Oktober 2017 / 17:45 Uhr – Paris – Don Carlos, Verdi – Lugner
MO 23.Oktober 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Alice in Wonderland – UCI
SA 18.November 2017 / 19.00 Uhr – Met- The Exterminating Angel, Ades – Cineplexx
DI 5.Dezember 2017 / 20.15 Uhr – ROH – Der Nussknacker – UCI
DI 12. Dezember 2017 / 19:15 Uhr – Paris – La boheme, Puccini – Lugner
Do 11. Januar 2018 / 19:30 Uhr – Wien – Le corsaire, Legris – Lugner
DI 16.Januar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Rigoletto, Verdi – UCI
SA 27.Januar 2018 / 19.00 Uhr – Met – Tosca, Puccini – Cineplexx
MI 7.Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Tosca, Puccini – UCI
SA 10.Februar 2018 / 18.00 Uhr – Met – L’elisir d’amore, Donizetti – Cineplexx
SA 24.Februar 2018 / 18.30 Uhr – Met – La Boheme, Puccini – Cineplexx
DI 27. Februar 2018 / 20:00 Uhr – Barcelone – Romeo et Juliette, Gounod – Lugner
MI 28. Februar 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Das Wintermaerchen – UCI
DI 6.Maerz 2018 / 19.45 Uhr – ROH – Carmen, Bizet – UCI
SA 10.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Semiramide, Rossini – Cineplexx
DI 27.Maerz 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Bernstein Collection – UCI
SA 31.Maerz 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cosi fan tutte, Mozart – Cineplexx
MI 4.April 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Macbeth, Verdi – UCI
DO 12. April 2018 / 19:30 Uhr – Amsterdam- Benvenuto Cellini, Berlioz – Lugner
SA 14.April 2018 / 18.30 Uhr – Met – Luisa Miller, Verdi – Cineplexx
SA 28.April 2018 / 19.00 Uhr – Met – Cendrillion, Massenet – Cineplexx
DI 3.Mai 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Manon – Ballett – UCI
DO 24. Mai 2018 / 19:15 Uhr – Paris -Pite/Perez, Shechter – Lugner
DO 7. Juni 2018 / 19:45 Uhr – Paris – Borid Godunov, Mussorgsky – Lugner
DI 12.Juni 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Schwanensee – UCI
DI 19. Juni 2018 / 19:15 Uhr – Paris – Don Pasquale, Donizetti, Lugner

 

Unbenannt

—————————

anahit3

 

Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: WWW.ryananna.com

————————

HOTELINFORMATIONEN

FOTOS VON MITARBEITERN DES „NEUEN MERKER“ (Auszug)

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 1

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 2

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 3

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 4

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 5

KUNST– WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 6

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 7

KUNST – WERK-GALERIE DES ONLINE-MERKER Album 8

STRICHELEI – GALERIE DES ONLINE.MERKER Album 9

Raffael Cupak

Diese Seite drucken

WILLKOMMEN BEIM „ONLINE-MERKER“ – Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Ausstellungen etc.  in Wien und aller Welt!“

DAS IST DIE NEUE WEBSITE DES ONLINE-MERKER. DIE BISHERIGE WEBSITE BESTEHT NACH WIE VOR UNTER DER GEWOHNTEN ADRESSE UND KANN VON IHNEN JEDERZEIT EINGESEHEN WERDEN – MIT ALLEN KRITIKEN DER LETZTEN JAHRE

BENÜTZEN SIE BITTE DAZU DEN LINK „MERKER 2002 – 2007“ IN DER LINKEN SPALTE oder klicken Sie auf www.der-neue-merker.at

Die Website wird stündlich aktualisiert. Die aktuellsten Meldungen finden Sie in der Rubrik „AKTUELLES„.

In der Rubrik „KRITIKEN“ finden Sie auch einen kleinen Auszug (meist in gekürzter Form) aus der umfangreichen Berichterstattung des Hauptheftes des NEUEN MERKER. Der Besuch dieser Website soll das Interesse an der Zeitschrift erwecken, nicht diese ersetzen. Es finden sich jedoch auch Kritiken, die von der „online-Merker-Kritikerschaft“ exclusiv für den „online-MERKER“ geschrieben werden -natürlich in voller Länge. Weiters bringen wir über wichtige Aufführungen einen Pressespiegel mit Kritiken aus den wichtigsten Tageszeitungen. Darüberhinaus haben wir die Kritiken auch mit Kritiken in englischer Sprache erweitert (vornehmlich Berichte aus den Opernzentren der USA). Diese Kritiken können Sie in der Rubrik „REVIEWS“ lesen!

Der NEUE MERKER ist die einzige Opernzeitschrift der Welt, die jede Aufführung eines Opernhauses, in diesem Fall der WIENER STAATSOPER, rezensiert. Andere Opernmagazine konzentrieren sich nur auf jene Opernkritiken, die unmittelbar mit einer Neuinszenierung verbunden sind.

WERDEN SIE MITGLIED BEIM MERKER-VEREIN. Mitglieder erhalten jährlich 11 Ausgaben der Vereinszeitschrift per Post zugesandt. Informationen über die Mitgliedschaft bzw. Bestellmöglichkeiten entnehmen Sie dem entsprechenden Link „BESTELLEN“ auf dieser Website!

Besuchen Sie auch unser „FORUM“ und diskutieren Sie mit!
Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Die Redaktion

Sämtliche Rechte an den Texten liegen beim Magazin „Der Neue Merker“ bzw. beim Homepagebetreiber  von www.der-neue-merker.eu  respektive den Autoren oder den Verlagen, die ihre Texte zur Verfügung gestellt haben.

Alle Angaben werden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für nicht richtige oder nicht (mehr) zutreffende Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge der Autoren müssen nicht unbedingt mit der Meinung der verantwortlichen Redakteure übereinstimmen. Die Rechte an den Fotos liegen beim jeweiligen Urheber bzw. Fotografen. Die Verwendung von Bildern sowie Texten jeglicher Art, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers bzw. Fotografen gestattet. Der Nachdruck von Rezensionen ist bei Nennung der Quelle erlaubt, alle anderen Beiträge nur mit Genehmigung von www.der-neue-merker.eu  oder der Urheber.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man für die Inhalte verlinkter Seiten haftet, außer wenn man sich ausdrücklich von deren Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns von den Inhalten fremder Websites, auf die man von hier direkt oder indirekt gelangt, und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf www.der-neu-merker.eu  bzw .at angebrachten Links. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die dort angebotenen Informationen.

Wir folgen nicht unbedingten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung, es sei denn,  Autoren bestehen auf deren Einhaltung.

Bankverbindung: Bank Austria / Unicredit
IBAN: AT911200010004113808
BIC:    BKAUATWW
_____________________________________________________________

LINKS ZU OPERABASE:

http://www.operabase.com/index.cgi?lang=de
Hauptseite 

http://www.operabase.com/listart.cgi?lang=de&help=1
Künstler-Infos

http://www.operabase.com/highlight.cgi?id=none<=de&p=on&f=on&r=on&h=on
Premieren etc.

Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:

Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter   http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.

Hedda Hoyer

NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:

Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer
hedda.hoyer@chello.at
http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

Diese Seite drucken